Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Marketplace: Kartellamt startet…

"... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

    Autor: azeu 29.11.18 - 13:01

    Ist das wirklich so?

    ... OVER ...

  2. Re: "... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

    Autor: moeppel 29.11.18 - 13:05

    In meinem Umfeld ganz klar ja - da wird aus Prinzip immer und ausschließlich über Amazon bestellt - alles andere bräuchte ja auch wieder Accounts und Vergleichsarbeit.

    Rebuy, Geizhals, Idealo, Ebay, Ebay-Kleinanzeigen oder MyDealz sind unbekannt, ungewollt oder zu viel Aufwand.

    Selbstverständlich haben gewisse Händler (bspw. Rebuy) auch Amazon-Market Präsenz, aber auch hier müsste man abwägen in wie weit Kunden einwilligen von 'nicht Amazon-Händlern' zu kaufen. Allem voran weil damit auch der 'Prime Vorteil' verloren geht, außer Amazon versendet für den Händler in Frage.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.11.18 13:06 durch moeppel.

  3. Re: "... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

    Autor: Zazu42 29.11.18 - 13:15

    Ist bei uns auch so Wenn ich was bei Amazon bestelle ist es halt morgen da. Wenn ich bei VersandschopX bestellen will stinkert der Einkauf rum weil man dann neuen Account erstellen muss neuen Kreditor anlegen muss, dann erlauben viele erst irgendwie nach 5 Bestellungen auf Rechnung zu bezahlen... Bei Amazon ist halt die Unternehmens-Kreditkarte hinterlegt und die will man aber nicht bei jedem Hinz und Kunz angeben.

  4. Re: "... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

    Autor: MrAnderson 29.11.18 - 13:21

    ist so ... es gibt genug Händler, die Amazon als ihren Hauptabsatzkanal haben ... selber schuld.

  5. Re: "... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

    Autor: nightmar17 29.11.18 - 13:24

    Ist in meinem Umfeld und bei mir ebenso.
    Handyhülle bei Amazon ein Euro teurer, egal lieber bei Amazon kaufen.
    Sonos Lautsprecher:
    Amazon 249¤
    Idealo 239¤

    Egal lieber bei Amazon bestellen.
    Solange Amazon nur minimal teuer ist, kaufe ich lieber dort ein.
    Ich nutze auch sehr viel Mydealz, aber kaufe dann auch bei größeren Händlern.
    Bei eBay ist das mittlerweile ein Krampf geworden etwas zu kaufen. Es ist so unübersichtlich bei wen man bestellt und richtig Filtern kann man dort auch nicht.
    Ich will, dass mir nur deutsche Händler angezeigt werden und zwar die ihren Sitz und Versandstandort in DE haben und ob die eine Rechnung mit Umsatzsteuer ausstellen.
    Das kann man bei eBay alles nicht eingrenzen, das macht Amazon schon besser und man fühlt sich sicherer, wenn man dort bei einem unbekannten Marktplace-Händler bestellt.

    Dieses Jahr habe ich knapp 90 Bestellungen bei Amazon, letztes Jahr waren es auch etwa so viele.

  6. Re: "... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

    Autor: korona 29.11.18 - 13:30

    Amazon ist schnell und bequem geht mir nicht anders. Habe letzte Woche woanders bestellt und Ärger mich jetzt schon da es noch nicht Mal versendet worden ist. Für den Amazon Service zahlen viele auch gerne Mal ein paar Euro mehr. Es ist schnell da und die Versand kosten muss man nicht mit einrechnen.

  7. Re: "... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

    Autor: xw76psx1 29.11.18 - 14:24

    moeppel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Selbstverständlich haben gewisse Händler (bspw. Rebuy) auch Amazon-Market Präsenz [...]

    Genau bei dem Laden (Rebuy) hatte ich dann neulich sogar mal nach dem Artikel direkt bei denen gesucht.
    War dann ca. 20¤ teurer und hätte außerdem noch Versand gekostet.

    Das ist leider oft der Fall, auf dem Amazon Marketplace knapp unter den anderen Preisen und Versandkostenfrei um überhaupt mal irgendwo anfzutauchen, im eigenen Shop dann aber wieder teurer ...
    Sollen sie halt die 30% Provision an Amazon zahlen, wenn sie es mir nicht direkt zum gleichen Preis verkaufen wollen.

  8. Re: "... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

    Autor: nille02 29.11.18 - 22:31

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist das wirklich so?

    Ich habe inzwischen über einige kleine Händler bei Amazon bestellt wo ich normal nie was gekauft hätte. Einfach weil Amazon denen auch im Nacken hängt wenn etwas nicht gut läuft.

    Dann sind da die Punkte die hier auch schon gekannt wurden. Ich muss mich nicht überall extra Anmelden. Ich kann auf Rechnung bzw. SEPA-Lastschrift bezahlen und werde nicht zu Paypal geleitet. Auch hatte ich zumindest noch nie Probleme mit einer RMA. In einem anderen Shop wolle der Händler davon erst mal nicht wissen und wollte mich mit der Herstellergarantie abspeisen.

    Aber ich finde es gut das Amazon nun endlich mal angegangen wird. Spätestens als sie die Streaming Produkte ihrer Konkurrenten aus dem Store geworfen haben und allen anderen Händlern das ebenfalls untersagt haben, gehört da mal richtig auf den Tisch gehauen.

    Ähnlich ist es mit dem neuen Apple Deal der kleine Händler davon ausschließt Apple Hardware über Amazon zu vertreiben.

    Amazon sieht bisher auch beim Thema gefälschter Wahre offenbar gezielt weg. https://www.forbes.com/sites/amitchowdhry/2016/10/23/apple-nearly-90-of-genuine-iphone-chargers-on-amazon-are-fake/

  9. Re: "... auf die Reichweite des Amazon-Marktplatzes angewiesen ..."

    Autor: franzropen 06.12.18 - 08:38

    xw76psx1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau bei dem Laden (Rebuy) hatte ich dann neulich sogar mal nach dem
    > Artikel direkt bei denen gesucht.
    > War dann ca. 20¤ teurer und hätte außerdem noch Versand gekostet.
    >
    > Das ist leider oft der Fall, auf dem Amazon Marketplace knapp unter den
    > anderen Preisen und Versandkostenfrei um überhaupt mal irgendwo
    > anfzutauchen, im eigenen Shop dann aber wieder teurer ...
    > Sollen sie halt die 30% Provision an Amazon zahlen, wenn sie es mir nicht
    > direkt zum gleichen Preis verkaufen wollen.

    Ist das nicht eine Bedingung von Amazon, um auf dem Marketplace verkaufen zu dürfen?
    Das Amazonangebot muss das günstigste sein

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  4. BKK Verkehrsbau Union, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. mit Logitech-Angeboten, z. B. G900 Chaos Spectrum für 79€ statt über 100€ im Vergleich)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 140€)
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    1. 2nd Life: Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
      2nd Life
      Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

      Was wird mit den Unmengen von entsorgten Akkus aus Elektroautos und Bussen passieren? Volvo macht in Schweden bei einem Forschungsprojekt mit, bei dem gebrauchte Bus-Akkus in ihrer zweiten Lebenshälfte als Stromspeicher von Photovoltaikanlagen dienen.

    2. Paketlieferungen per Drohne: Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten
      Paketlieferungen per Drohne
      Amazon hat sein Versprechen nicht gehalten

      Da hat sich Amazon-Chef Jeff Bezos verkalkuliert. Vor fünf Jahren hatte er angekündigt, dass allerspätestens ab diesem Jahr Drohnen Amazon-Pakete zu den Kunden fliegen. Der Plan wird weiter verfolgt - die Deutsche Post ist aber skeptisch.

    3. Fehler, Absturz oder Problem: Verbotene Wörter im Apple Store
      Fehler, Absturz oder Problem
      Verbotene Wörter im Apple Store

      Absturz, Fehler oder Problem: Diese Wörter sind für Mitarbeiter im Apple Store tabu, wenn es um technische Fehler von Apple-Produkten geht. Stattdessen sollen die Mitarbeiter zwar verständnisvoll sein, aber keinesfalls die Produkte als Grund für die Probleme benennen.


    1. 13:30

    2. 12:24

    3. 11:45

    4. 11:15

    5. 09:00

    6. 13:57

    7. 13:20

    8. 12:45