1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Medizin: Sicherheitslücken in…

Wenn der hacker schon das interne Netz erreicht hat ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn der hacker schon das interne Netz erreicht hat ...

    Autor: Urbautz 10.07.19 - 12:51

    ... kann er auch anderweitig schäden anrichten. z.B. die Medikationspläne ändern. Dann kriegt der Patient mit Bluthochdruck dann halt Koffein-Tabletten statt Betablockern.

  2. Re: Wenn der hacker schon das interne Netz erreicht hat ...

    Autor: Olliar 10.07.19 - 12:55

    Es geht ja auch darum das Geheimdienste auf diesem Wge "elegant" System-Kritikern mundTOT machen können.

  3. Re: Wenn der hacker schon das interne Netz erreicht hat ...

    Autor: Avocado 10.07.19 - 13:02

    Nein, eben nicht.

    Heutzutage sollte man davon ausgehen, dass ein Angreifer das Netzwerk erreicht. Egal ob über einen liegengelassenen USB-Stick, eine E-Mail oder über ein gehacktes Gerät!

    Dementsprechend ist das Netzwerk zu sichern. Behandlungspläne etc. - Das alles sollte hinter einer "Berechtigungsmauer" stehen, die den Nutzern immer nur einzeln erlaubt Änderungen vorzunehmen, natürlich auch gesichert, am besten über Hardware wie Smartcards. Dann hast du Logeinträge und keinen Zugriff ohne tatsächlichen Besitz einer solchen Karte (+ Passwort)

    Ich will gar nicht sagen "So muss es gemacht werden", aber es GIBT Wege, solche Netzwerke sicher zi gestalten!

    Und Geräte mit offensichtlichen Sicherheitslücken als "durchs Netzwerk geschützt" zu verkaufen, ist so, als würde ich beim Geschlechtsverkehr die Schwangerschaft durch "Vorher rausziehen" verhindern wollen - einfach keine gute Umsetzung... ;)

    Lg

  4. Re: Wenn der hacker schon das interne Netz erreicht hat ...

    Autor: Meisterqn 10.07.19 - 13:10

    Tja.
    Mittlerweile arbeite ich Gott sei Dank im Ausland. Da würde weder ich, noch einer meiner Kollegen auf die Idee kommen, solche unpassenden Medikamente für entsprechende Risikogruppen zu richten oder gar zu verabreichen, nur weil es da steht.
    In Deutschland dagegen würde dies leider sehr häufig geschehen, das kann ich versichern.
    Hat aber nichts mit IT Sicherheit zu tun ;-)

  5. Re: Wenn der hacker schon das interne Netz erreicht hat ...

    Autor: Urbautz 11.07.19 - 08:42

    Ich denke überarbeitete Krankenschwestern (oder einfach eine die grade nur Urlaubsvertretung macht) und nicht weiß was der in Zimmer 3744 genau hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CipSoft GmbH, Regensburg
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  3. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  4. Compiricus AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Battlefield Promo mit Battlefield V Definitive Edition für 24,99€, Star Wars Battlefront...
  2. 382,69€ (Bestpreis!)
  3. 189,00€ (Bestpreis!)
  4. 72,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de