Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mega: Massive Kritik an der…

Defamierungskampange oder Beta-Status einer neuen Idee?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Defamierungskampange oder Beta-Status einer neuen Idee?

    Autor: 9life-Moderator 24.01.13 - 07:32

    Der MEGA-Dienst ist sicher vielen "Mächtigen" ein Dorn im Auge. Daher wundert es mich nicht, dass viel negatives in den Medien darüber berichtet wird. (Viele Nachrichtenagenturen gehören ja Medienmogulen wie Rupert Murdoch und werden dementsprechend gesteuert)

    Dem oberflächlichen Leser wird sicher schnell entgehen, dass viele "Negativpunkte" eigentlich positive Dinge sind, welche dem eigenen Schutz dienen.

    Bei Verlust des Passwortes, kommt man nicht mehr an seine Daten ran? Na, da sage ich doch mal "Hurra!", denn auf einem MEGA-Server wird ja hoffentlich nicht die EINZIGE Version meiner Daten liegen, sondern zu Hause bei mir eine "Sicherheitskopie" oder sogar das Original. Nur "Arbeitskopien" liegen auf einem Cloud-Server. Und wenn die "weg" sind, dann eröffnet man eben eine neue Box und legt weitere "Arbeitskopien" an.

    Ich beobachte mal in Ruhe, wie dieser Dienst in gewissen Kreisen ankommt. Und wenn es sich etabliert hat, kann man selber mal Kunde werden...

  2. Re: Defamierungskampange oder Beta-Status einer neuen Idee?

    Autor: Husare 24.01.13 - 09:46

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem oberflächlichen Leser wird sicher schnell entgehen, dass viele
    > "Negativpunkte" eigentlich positive Dinge sind, welche dem eigenen Schutz
    > dienen.

    Naja, diese positiven Negativpunkte sind mir ja förmlich beim lesen ins Gesicht gesprungen. Ich finde schon das es offensichtlich ist, WENN man von Datensicherheit einen Hauch Ahnung hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Trebing & Himstedt Prozeßautomation GmbH & Co. KG, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  3. Zentrum Bayern Familie und Soziales, München, Bayreuth
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 28,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Quantenalgorithmen: "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"
    Quantenalgorithmen
    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

    Quantenkonferenz Wenn morgen jemand die Quantenphysik widerlegt, wäre Ronald de Wolf wohl arbeitslos. Der Informatiker und Philosoph arbeitet an der Entwicklung von Quantenalgorithmen. Mit Golem.de hat er über die "fremde und seltsame Welt der Quantenmechanik" gesprochen.

  2. Astra: ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar
    Astra
    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

    Die ZDF-Versorgung über Satellit in Standard Definition (SD) bleibt bis 2020. Was danach kommt, ist ungewiss.

  3. Kubic: Opensuse startet Projekt für Container-Plattform
    Kubic
    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform

    Mit dem Open-Source-Projekt Kubic will das Team von Opensuse den Aufbau klassischer Linux-Distributionen durchbrechen und sich auf Container-Dienste und -Werkzeuge konzentrieren. Ziel ist eine Plattform für Container as a Serivce.


  1. 14:21

  2. 13:56

  3. 12:54

  4. 12:41

  5. 11:58

  6. 11:25

  7. 10:51

  8. 10:50