Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meltdown und Spectre: "Dann sind wir…

Artikel basiert auf Halbwissen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 18.01.18 - 17:22

    mit dem Ansatz den IBM beim /400 (aka iSeries) Anfang der 80er gwählt hat, kann der Prozessor unsicher sein. Der Prozessor benötigt nicht einmal eine MCU (Memory Control Unit) oder gar eine MMU (Memory Management Unit) um eine sichere Mehrbenutzerumgebung zu betreiben.

    Beim /400 Ansatz wird das Betriebssystem mitsamt der Gerätetreiber auf einem emulierten Prozessor betrieben. Der physikalische Prozessor war beim /400 Anfangs ein IBM /36 Prozessor, danach ein IBM /38 Prozessor, danach ein Zilog Z8000 Prozessor und aktuell sind es IBM Power64 Prozessoren. Der emulierte Prozessor den das OS/400 sah war stets ein /400 Prozessor mit einem 128bit Addressraum, Objekt-basierten, transaktionellen Speicherschutz etc. Der Performance Overhead lag anfangs bei etwa 30% mittlerweise liegt dieser durch das Verwenden von JIT Techniken deutlich darunter.

    Die HAL (Hardware Abstraction Layer) enthält den Code für den emulierten Prozessor und für Bustreiber (beim PC z.B. zum Ansprechen des PCI Busses) mehr nicht. Sämtliche Gerätetreiber sind im Schichtenmodell oberhalb der HAL Schicht angesiedelt.

    Gruß,
    pica

  2. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: 0xDEADC0DE 18.01.18 - 17:25

    Wieso basiert der Artikel denn nun auf Halbwissen? Was hat der /400 mit den betroffenen CPUs und der darauf laufenden Windows- bzw Linux-OS-Software zu tun?

  3. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 18.01.18 - 17:43

    Ganz einfach:
    Die dem Nutzer eines Computers gebotene Performance sinkt nicht zwangsweise auf dem Stand der 90er.

    Mehr noch:
    Der Ansatz eines emulierten Prozessors ebnet den Weg die Performance weiter zu steigern. Und mit den JVM, der Microsoft CLR und der LLVM JIT Infrastruktur gibt es bereits geeignete "Prozessoren".

    Gruß,
    pica

  4. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Hotohori 18.01.18 - 17:43

    Vielleicht meinte er mit der Überschrift ja seinen eigenen Beitrag? ;)

    Ich werde daraus auch nicht wirklich schlau.

  5. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Hotohori 18.01.18 - 17:46

    Soweit ich das im Artikel verstehe ging es bei der Aussage rein um das abschalten von Branch-Prediction ohne weitere Maßnahmen.

  6. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 18.01.18 - 17:48

    ;-)

    Gruß,
    pica

  7. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 18.01.18 - 17:52

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich das im Artikel verstehe ging es bei der Aussage rein um das
    > abschalten von Branch-Prediction ohne weitere Maßnahmen.

    Genau, aber weshalb nennt der Artikel nicht eine Maßnahme, die schon bekannt war bevor ich 1979 begann Computer zu programmieren?

    Gruß,
    pica

  8. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Oh je 18.01.18 - 21:10

    weil es keinen Sinn hat eine Lösungsmöglichkeit anzubieten die niemand nutzen kann und die VIEL teurer sein wird?

    Da dann von Halbwissen zu schwadronieren kann ich mir nur im Versuch erklären Traffic für dein Blog zu generieren welches ich genau deswegen vorerst? nicht besuchen werde.

  9. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Tuxgamer12 18.01.18 - 21:37

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim /400 Ansatz wird das Betriebssystem mitsamt der Gerätetreiber auf
    > einem emulierten Prozessor betrieben. Der physikalische Prozessor war beim
    > /400 Anfangs ein IBM /36 Prozessor, danach ein IBM /38 Prozessor, danach
    > ein Zilog Z8000 Prozessor und aktuell sind es IBM Power64 Prozessoren. Der
    > emulierte Prozessor den das OS/400 sah war stets ein /400 Prozessor mit
    > einem 128bit Addressraum, Objekt-basierten, transaktionellen Speicherschutz
    > etc. Der Performance Overhead lag anfangs bei etwa 30% mittlerweise liegt
    > dieser durch das Verwenden von JIT Techniken deutlich darunter.

    Ohne genau zu wissen, was die erwähnten IBMs im Detail machen:

    Dir ist schon klar, dass Spectre auch mit VMs funktioniert?

    Offensichtlich hilft reines Emulieren nicht gegen Lücken wie Spectre. Und nein, wenn du den Prozessor nicht vertrauen kannst, gibt es keine Möglichkeit das softwareseitig zu fixen.

  10. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 19.01.18 - 08:18

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offensichtlich hilft reines Emulieren nicht gegen Lücken wie Spectre. Und
    > nein, wenn du den Prozessor nicht vertrauen kannst, gibt es keine
    > Möglichkeit das softwareseitig zu fixen.

    Darf ich dies verallgemeinern zu ist die Hardware unsicher, kann Software nichts richten?

    Gruß,
    pica

  11. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Dämon 19.01.18 - 16:42

    pica schrieb:
    > Darf ich dies verallgemeinern zu ist die Hardware unsicher, kann Software
    > nichts richten?

    Nein.

    Aus Prinzip.

    Keine Ahnung, was Du hier uns sagen willst. Eine Technik aus den späten 70ern willst Du auf heutige Prozessoren anwenden und wir sollen Deinen "supertollen" Blog besuchen. Mehr habe ich nicht verstanden und Dein verschwurbeltes Geschreibsel ist einfach unverständlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 16:43 durch Dämon.

  12. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 19.01.18 - 19:27

    :-)

    Gruß,
    pica

  13. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: p4m 19.01.18 - 21:41

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil es keinen Sinn hat eine Lösungsmöglichkeit anzubieten die niemand
    > nutzen kann und die VIEL teurer sein wird?

    Liest sich eher wie ein rein theoretisches Statement. "Wenn man damals in die und die Richtung entwickelt hätte gäbe es das Problem nicht, jetzt wo es aber da ist ist die einzig richtige Lösung die damalige Entscheidung zu revidieren und doch auf System ABC zu setzen."

    Ähnlich "Betamax war besser als VHS, hätte man das damals weiterentwickelt..."

  14. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Stormking 19.01.18 - 23:09

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gebt und gibt mir eure Kritik, Vorschläge, ...

    Was immer Du nimmst, nimm weniger.

  15. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: koelnerdom 20.01.18 - 11:51

    Du kannst zwischen einem Artikel und einem Interview unterscheiden? Nein? Sieht man.
    Das macht die Dinge, die du schreibst nicht richtiger, aber es macht deine Beiträge noch absurder.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  3. SWP Stadtwerke Pforzheim GmbH & Co. KG, Pforzheim
  4. über Hays AG, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

  1. Deutsche Glasfaser: Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss
    Deutsche Glasfaser
    Was passiert, wenn Glasfaser 1 GBit/s auch liefern muss

    Wenn ein Dorf plötzlich ein Drittel der Bandbreite des DE-CIX ausnutzen würde, müsste sich auch der FTTH-Anbieter Deutsche Glasfaser etwas einfallen lassen. Etwa eine 2.000-Gigabit-Standleitung.

  2. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  3. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.


  1. 18:04

  2. 15:51

  3. 15:08

  4. 14:30

  5. 14:05

  6. 13:19

  7. 12:29

  8. 12:02