Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Meltdown und Spectre: "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

Artikel basiert auf Halbwissen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 18.01.18 - 17:22

    mit dem Ansatz den IBM beim /400 (aka iSeries) Anfang der 80er gwählt hat, kann der Prozessor unsicher sein. Der Prozessor benötigt nicht einmal eine MCU (Memory Control Unit) oder gar eine MMU (Memory Management Unit) um eine sichere Mehrbenutzerumgebung zu betreiben.

    Beim /400 Ansatz wird das Betriebssystem mitsamt der Gerätetreiber auf einem emulierten Prozessor betrieben. Der physikalische Prozessor war beim /400 Anfangs ein IBM /36 Prozessor, danach ein IBM /38 Prozessor, danach ein Zilog Z8000 Prozessor und aktuell sind es IBM Power64 Prozessoren. Der emulierte Prozessor den das OS/400 sah war stets ein /400 Prozessor mit einem 128bit Addressraum, Objekt-basierten, transaktionellen Speicherschutz etc. Der Performance Overhead lag anfangs bei etwa 30% mittlerweise liegt dieser durch das Verwenden von JIT Techniken deutlich darunter.

    Die HAL (Hardware Abstraction Layer) enthält den Code für den emulierten Prozessor und für Bustreiber (beim PC z.B. zum Ansprechen des PCI Busses) mehr nicht. Sämtliche Gerätetreiber sind im Schichtenmodell oberhalb der HAL Schicht angesiedelt.

    Gruß,
    pica

  2. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: 0xDEADC0DE 18.01.18 - 17:25

    Wieso basiert der Artikel denn nun auf Halbwissen? Was hat der /400 mit den betroffenen CPUs und der darauf laufenden Windows- bzw Linux-OS-Software zu tun?

  3. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 18.01.18 - 17:43

    Ganz einfach:
    Die dem Nutzer eines Computers gebotene Performance sinkt nicht zwangsweise auf dem Stand der 90er.

    Mehr noch:
    Der Ansatz eines emulierten Prozessors ebnet den Weg die Performance weiter zu steigern. Und mit den JVM, der Microsoft CLR und der LLVM JIT Infrastruktur gibt es bereits geeignete "Prozessoren".

    Gruß,
    pica

  4. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Hotohori 18.01.18 - 17:43

    Vielleicht meinte er mit der Überschrift ja seinen eigenen Beitrag? ;)

    Ich werde daraus auch nicht wirklich schlau.

  5. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Hotohori 18.01.18 - 17:46

    Soweit ich das im Artikel verstehe ging es bei der Aussage rein um das abschalten von Branch-Prediction ohne weitere Maßnahmen.

  6. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 18.01.18 - 17:48

    ;-)

    Gruß,
    pica

  7. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 18.01.18 - 17:52

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich das im Artikel verstehe ging es bei der Aussage rein um das
    > abschalten von Branch-Prediction ohne weitere Maßnahmen.

    Genau, aber weshalb nennt der Artikel nicht eine Maßnahme, die schon bekannt war bevor ich 1979 begann Computer zu programmieren?

    Gruß,
    pica

  8. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Oh je 18.01.18 - 21:10

    weil es keinen Sinn hat eine Lösungsmöglichkeit anzubieten die niemand nutzen kann und die VIEL teurer sein wird?

    Da dann von Halbwissen zu schwadronieren kann ich mir nur im Versuch erklären Traffic für dein Blog zu generieren welches ich genau deswegen vorerst? nicht besuchen werde.

  9. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Tuxgamer12 18.01.18 - 21:37

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim /400 Ansatz wird das Betriebssystem mitsamt der Gerätetreiber auf
    > einem emulierten Prozessor betrieben. Der physikalische Prozessor war beim
    > /400 Anfangs ein IBM /36 Prozessor, danach ein IBM /38 Prozessor, danach
    > ein Zilog Z8000 Prozessor und aktuell sind es IBM Power64 Prozessoren. Der
    > emulierte Prozessor den das OS/400 sah war stets ein /400 Prozessor mit
    > einem 128bit Addressraum, Objekt-basierten, transaktionellen Speicherschutz
    > etc. Der Performance Overhead lag anfangs bei etwa 30% mittlerweise liegt
    > dieser durch das Verwenden von JIT Techniken deutlich darunter.

    Ohne genau zu wissen, was die erwähnten IBMs im Detail machen:

    Dir ist schon klar, dass Spectre auch mit VMs funktioniert?

    Offensichtlich hilft reines Emulieren nicht gegen Lücken wie Spectre. Und nein, wenn du den Prozessor nicht vertrauen kannst, gibt es keine Möglichkeit das softwareseitig zu fixen.

  10. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 19.01.18 - 08:18

    Tuxgamer12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offensichtlich hilft reines Emulieren nicht gegen Lücken wie Spectre. Und
    > nein, wenn du den Prozessor nicht vertrauen kannst, gibt es keine
    > Möglichkeit das softwareseitig zu fixen.

    Darf ich dies verallgemeinern zu ist die Hardware unsicher, kann Software nichts richten?

    Gruß,
    pica

  11. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Dämon 19.01.18 - 16:42

    pica schrieb:
    > Darf ich dies verallgemeinern zu ist die Hardware unsicher, kann Software
    > nichts richten?

    Nein.

    Aus Prinzip.

    Keine Ahnung, was Du hier uns sagen willst. Eine Technik aus den späten 70ern willst Du auf heutige Prozessoren anwenden und wir sollen Deinen "supertollen" Blog besuchen. Mehr habe ich nicht verstanden und Dein verschwurbeltes Geschreibsel ist einfach unverständlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 16:43 durch Dämon.

  12. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: pica 19.01.18 - 19:27

    :-)

    Gruß,
    pica

  13. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: p4m 19.01.18 - 21:41

    Oh je schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil es keinen Sinn hat eine Lösungsmöglichkeit anzubieten die niemand
    > nutzen kann und die VIEL teurer sein wird?

    Liest sich eher wie ein rein theoretisches Statement. "Wenn man damals in die und die Richtung entwickelt hätte gäbe es das Problem nicht, jetzt wo es aber da ist ist die einzig richtige Lösung die damalige Entscheidung zu revidieren und doch auf System ABC zu setzen."

    Ähnlich "Betamax war besser als VHS, hätte man das damals weiterentwickelt..."

  14. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: Stormking 19.01.18 - 23:09

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gebt und gibt mir eure Kritik, Vorschläge, ...

    Was immer Du nimmst, nimm weniger.

  15. Re: Artikel basiert auf Halbwissen

    Autor: koelnerdom 20.01.18 - 11:51

    Du kannst zwischen einem Artikel und einem Interview unterscheiden? Nein? Sieht man.
    Das macht die Dinge, die du schreibst nicht richtiger, aber es macht deine Beiträge noch absurder.

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Dataport, Rostock
  3. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  4. Wirecard Global Sales GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. ab 349€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    1. Elektroauto: Der Nissan Leaf wird zum Cabrio
      Elektroauto
      Der Nissan Leaf wird zum Cabrio

      Der neue Nissan Leaf ist erst seit wenigen Monaten auf dem Markt, und der japanische Hersteller hat schon eine neue Version des Elektroautos vorgestellt: das Leaf Open Car ohne Dach. Aber das wird wohl ein Einzelstück bleiben.

    2. Science Fiction: Amazon übernimmt The Expanse
      Science Fiction
      Amazon übernimmt The Expanse

      Der Konflikt zwischen Mars und Erde kann in die vierte Runde gehen: Amazon wird die Science-Fiction-Serie The Expanse weiterführen. Das hat Jeff Bezos auf einer Konferenz bekanntgegeben und dafür Jubel von Fans und Schauspielern bekommen.

    3. Zwangszustimmung: Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook
      Zwangszustimmung
      Erste Klage nach DSGVO gegen Google und Facebook

      Nur wer der Datenverarbeitung vollständig zustimmt, darf den Dienst auch weiter nutzen - so haben sich das die großen Internetunternehmen vorgestellt. Der österreichische Datenschutzaktivist Max Schrems sieht das anders. Die von ihm gegründete Organisation Noyb hat Beschwerde gegen Google sowie Facebook und dessen Dienste Instagram und Whatsapp nach der DSGVO eingereicht.


    1. 13:08

    2. 12:21

    3. 11:23

    4. 09:03

    5. 18:36

    6. 17:49

    7. 16:50

    8. 16:30