Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meltdown und Spectre: "Dann sind wir…

Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: zilti 18.01.18 - 13:32

    AMD ist von Meltdown gar nicht und von Spectre nur nach Aktivierung spezifischer Features betroffen.

  2. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: schap23 18.01.18 - 13:44

    Ich hasse Reklame, die nicht als solche gekennzeichnet ist.

    Im Übrigen hat AMD schon vor einer Woche klargestellt, daß ihre Prozessoren sehr wohl von Spectre betroffen sind und sie darauf hoffen, daß OS-Updates das Problem in Griff bekommen könnten.

  3. Ruhig

    Autor: tobster 18.01.18 - 13:53

    ehe hier ein Glaubenskrieg entsteht, ihr habt beide irgendwie Recht:

    "GPZ Variant 2 (Branch Target Injection or Spectre) is applicable to AMD processors.
    While we believe that AMD’s processor architectures make it difficult to exploit Variant 2, we continue to work closely with the industry on this threat. We have defined additional steps through a combination of processor microcode updates and OS patches that we will make available to AMD customers and partners to further mitigate the threat."

    https://www.amd.com/en/corporate/speculative-execution

  4. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: bioharz 18.01.18 - 14:40

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD ist von Meltdown gar nicht und von Spectre nur nach Aktivierung
    > spezifischer Features betroffen.


    AMD CPUs oder Aktien?

  5. kaufen, kaufen, kaufen

    Autor: Anonymer Nutzer 18.01.18 - 18:35

    zilti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AMD ist von Meltdown gar nicht und von Spectre nur nach Aktivierung
    > spezifischer Features betroffen.

    AMD macht gute Produkte. Kann man kaufen.

    Allerdings, auf meinem Sabertooth/FX8350-System:
    Seit dem Windows 10 Update für Meltdown/Spectre funktioniert mein OneDrive nicht mehr - die Synchronisation ist komplett im A....

    Auf meinen Intel-basierenden Systemen funktioniert alles OK (soweit).

    .

  6. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: picaschaf 18.01.18 - 23:04

    Ja genau, du meinst dieses AMD dessen Ryzen Bug uns erst einen Haufen Server gekostet hat? Danke!

  7. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: burzum 19.01.18 - 00:47

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau, du meinst dieses AMD dessen Ryzen Bug uns erst einen Haufen
    > Server gekostet hat? Danke!

    Aus welchem Bug ist dieses Luftschloß denn gebaut worden? Link zum Sachverhalt / Issue Tracker?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  8. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: stevefrogs 19.01.18 - 01:09

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja genau, du meinst dieses AMD dessen Ryzen Bug uns erst einen Haufen
    > Server gekostet hat? Danke!

    Einen Haufen Server und dann noch Ryzen in einem Satz klingt jetzt irgendwie entweder nach Troll oder verhaltenskreativer IT.

    Klar, ein kleines Unternehmen mit ein, zwei kleinen Servern kann durchaus schnell mal zu Consumer-Hardware greifen um Geld zu sparen, reicht für viel Szenarien aus. Aber wer einen „Haufen“ hat, der wird wohl doch eher zu echten Serverlösungen greifen, nicht zu Ryzen (Consumer).

    Und wie genau hat euch der Bug denn betroffen? Der mir bisher bekannte Bug war ja was sehr spezielles und AMD hat ja auch CPUs problemlos gewechselt, klar, mag etwas umständlich sein, aber von dem was du da tönst weit entfernt.

  9. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: matzems 19.01.18 - 07:28

    bioharz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zilti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AMD ist von Meltdown gar nicht und von Spectre nur nach Aktivierung
    > > spezifischer Features betroffen.
    >
    > AMD CPUs oder Aktien?
    AMD Aktien sind in letzter Zeit gigantisch gestiegen. In 2 Jahren um 500%.
    The winner is: AMD.
    Ob sich ein Einstieg jetzt noch lohnt????

  10. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: picaschaf 19.01.18 - 08:01

    stevefrogs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja genau, du meinst dieses AMD dessen Ryzen Bug uns erst einen Haufen
    > > Server gekostet hat? Danke!
    >
    > Einen Haufen Server und dann noch Ryzen in einem Satz klingt jetzt
    > irgendwie entweder nach Troll oder verhaltenskreativer IT.
    >
    > Klar, ein kleines Unternehmen mit ein, zwei kleinen Servern kann durchaus
    > schnell mal zu Consumer-Hardware greifen um Geld zu sparen, reicht für viel
    > Szenarien aus. Aber wer einen „Haufen“ hat, der wird wohl doch
    > eher zu echten Serverlösungen greifen, nicht zu Ryzen (Consumer).
    >
    > Und wie genau hat euch der Bug denn betroffen? Der mir bisher bekannte Bug
    > war ja was sehr spezielles und AMD hat ja auch CPUs problemlos gewechselt,
    > klar, mag etwas umständlich sein, aber von dem was du da tönst weit
    > entfernt.

    Ich weiß ja nicht in welcher Welt du lebst, aber Server gibt es nicht nur mit Xeon und Opteron CPUs. Schau dir einen x-beliebigen externen Hoster an, da sind die sogar noch in der Minderheit.

    Und gerade bei einem „Haufen“ wenn es um Skalierung geht verwendet man keine Xeons, etc.. Da geht es nicht um 1 oder 2, sondern eher 100-200 und mehr Maschinen.

    Ob der Bug einen Namen hat weiß ich nicht, war wohl irgendwas mit dem Powermanagement was dazu führt, dass die Systeme einfrieren. Letztenendes sind es genau aus so einem Grund „ein Haufen“ Server damit auch mehrere Ausfälle abgefangen werden können, dennoch brutal nervig. Ich verteufle deswegen AMD jetzt nicht, aber auf was ich hinaus wollte ist, dass sich kein CPU Hersteller mit Ruhm bekleckert und ihre Fanboys lieber ihre Finger eingepackt lassen.

  11. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: Tarnsocke 19.01.18 - 08:20

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > stevefrogs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > picaschaf schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja genau, du meinst dieses AMD dessen Ryzen Bug uns erst einen Haufen
    > > > Server gekostet hat? Danke!
    > >
    > > Einen Haufen Server und dann noch Ryzen in einem Satz klingt jetzt
    > > irgendwie entweder nach Troll oder verhaltenskreativer IT.
    > >
    > > Klar, ein kleines Unternehmen mit ein, zwei kleinen Servern kann
    > durchaus
    > > schnell mal zu Consumer-Hardware greifen um Geld zu sparen, reicht für
    > viel
    > > Szenarien aus. Aber wer einen „Haufen“ hat, der wird wohl
    > doch
    > > eher zu echten Serverlösungen greifen, nicht zu Ryzen (Consumer).
    > >
    > > Und wie genau hat euch der Bug denn betroffen? Der mir bisher bekannte
    > Bug
    > > war ja was sehr spezielles und AMD hat ja auch CPUs problemlos
    > gewechselt,
    > > klar, mag etwas umständlich sein, aber von dem was du da tönst weit
    > > entfernt.
    >
    > Ich weiß ja nicht in welcher Welt du lebst, aber Server gibt es nicht nur
    > mit Xeon und Opteron CPUs. Schau dir einen x-beliebigen externen Hoster an,
    > da sind die sogar noch in der Minderheit.
    >
    > Und gerade bei einem „Haufen“ wenn es um Skalierung geht
    > verwendet man keine Xeons, etc.. Da geht es nicht um 1 oder 2, sondern eher
    > 100-200 und mehr Maschinen.
    >
    > Ob der Bug einen Namen hat weiß ich nicht, war wohl irgendwas mit dem
    > Powermanagement was dazu führt, dass die Systeme einfrieren. Letztenendes
    > sind es genau aus so einem Grund „ein Haufen“ Server damit auch
    > mehrere Ausfälle abgefangen werden können, dennoch brutal nervig. Ich
    > verteufle deswegen AMD jetzt nicht, aber auf was ich hinaus wollte ist,
    > dass sich kein CPU Hersteller mit Ruhm bekleckert und ihre Fanboys lieber
    > ihre Finger eingepackt lassen.

    Mag sein, dass es nicht nur Intel Server Prozessoren gibt, jedoch hat der Vorredner trozdem recht. Die Server-CPUs von AMD sind die Opteron-Modelle bzw. EPYC. Ryzen sind für den Consumer-Bereich gedacht. Irgendwo muss da bei dir also der Wurm drin sein...

    http://www.amd.com/de-de/products/server
    http://www.amd.com/de/products/servers-processors

  12. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 19.01.18 - 08:28

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ob der Bug einen Namen hat weiß ich nicht, war wohl
    > irgendwas mit dem Powermanagement was dazu führt,
    > dass die Systeme einfrieren.

    Wobei "Irgend ein Bug, dessen Namen ich nicht kenne und von dem ich auch gar nicht so genau weiß, was er eigentlich anrichtet" nun nicht gerade das Top-Argument gegen *irgendeinen* CPU-Hersteller ist. ;-)

  13. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: capprice 19.01.18 - 08:50

    Aktien sind eine Blase!

  14. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: oldathen 19.01.18 - 10:01

    wenn es danach geht... das ganze Leben ist eine einzig große Blase

  15. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 19.01.18 - 10:14

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn es danach geht... das ganze Leben ist eine einzig
    > große Blase

    Das Gleichnis gefällt mir nicht. Ein erfülltes Leben ist etwas schönes, eine volle Blase hingegen ... ;-)

  16. Re: kaufen, kaufen, kaufen

    Autor: Anonymer Nutzer 19.01.18 - 12:01

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zilti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AMD ist von Meltdown gar nicht und von Spectre nur nach Aktivierung
    > > spezifischer Features betroffen.
    >
    > AMD macht gute Produkte. Kann man kaufen.
    >
    > Allerdings, auf meinem Sabertooth/FX8350-System:
    > Seit dem Windows 10 Update für Meltdown/Spectre funktioniert mein OneDrive
    > nicht mehr - die Synchronisation ist komplett im A....
    >
    > Auf meinen Intel-basierenden Systemen funktioniert alles OK (soweit).

    Leute machen Panik wegen angeblicher CPU Lücken und legen ihrem Kram dann bei OneDrive ab? Ernsthaft?

  17. Re: kaufen, kaufen, kaufen

    Autor: Niaxa 19.01.18 - 19:45

    Damit willst du was genau sagen?

  18. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: Niaxa 19.01.18 - 19:51

    Du weist nicht was für ein Bug das war und was genau passiert ist... aha... und das obwohl ein „Haufen“ angeblicher Pseudoserver betroffen war, bei denen ihr scheinbar auch keine Servicevereinbarungen mit dem Hersteller habt, der euch dann das Problem lösen und vor allem auch beschreiben hätte müssen. Aha. Viel mehr fällt mir nicht ein. Sry das ich so ehrlich bin, aber ich glaube dir kein Wort.

  19. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: Sharra 19.01.18 - 21:01

    Wenn, dann kauft man jetzt Intel-Aktien. Die gehen mit absoluter Sicherheit wieder hoch. Die Kunden sind vergesslich. Intel bringt die nächste CPU, und schon steigt die Aktie wieder. Bug oder nicht.

  20. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Autor: picaschaf 19.01.18 - 23:45

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weist nicht was für ein Bug das war und was genau passiert ist... aha...
    > und das obwohl ein „Haufen“ angeblicher Pseudoserver betroffen
    > war, bei denen ihr scheinbar auch keine Servicevereinbarungen mit dem
    > Hersteller habt, der euch dann das Problem lösen und vor allem auch
    > beschreiben hätte müssen. Aha. Viel mehr fällt mir nicht ein. Sry das ich
    > so ehrlich bin, aber ich glaube dir kein Wort.


    Ich bin dir keinerlei Rechenschaft schuldig, von daher ist es mir recht egal ob du mir glaubst oder nicht. Das Problem hat der RZ Betreiber btw. durch Austausch behoben falls es dich interessiert.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 49,95€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Square Enix: Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    Square Enix
    Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier

    Der Blaumagier in Final Fantasy 14 kann Anfangs nichts - außer lernen, und so die Spezialangriffe von Monstern übernehmen. Für Shadowbringers, die nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels, hat Square Enix außerdem einige ungewöhnliche Ideen und einen aufwendigen Trailer vorgestellt.

  2. FTTB: Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus
    FTTB
    Unitymedia baut zusammen mit Anwohnern Glasfaser aus

    Nachdem Unitymedia ein Dorf in Nordrhein-Westfalen nicht ausbauen wollte, haben die Anwohner einen Verein gegründet und selbst den Tiefbau begonnen. Unitymedia wurde dann doch noch zum Partner.

  3. IT-Sicherheit: Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business
    IT-Sicherheit
    Sicherheitslücke in Banking-Software ELBA-business

    Die Netzwerkinstallation der österreichischen Banking-Software ELBA-business ließ sich übernehmen - mitsamt darunterliegendem System. Der Angriff war aufwendig, aber automatisierbar.


  1. 00:02

  2. 18:29

  3. 16:45

  4. 16:16

  5. 15:50

  6. 15:20

  7. 14:40

  8. 13:50