Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Russland blockiert Telegram

die anderen messenger nicht gesperrt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die anderen messenger nicht gesperrt?

    Autor: Prinzeumel 13.04.18 - 17:10

    Kwt

  2. Re: die anderen messenger nicht gesperrt?

    Autor: elgooG 13.04.18 - 18:10

    Na dann rate mal warum deutlich stärker verbreitete Messenger nicht betroffen sind. Bei Skype und BlackBerry ist es ein offenes Buch, dass es Behördenschnittstellen gibt, bei den anderen Closed-Source-Apps würde es mich auch nicht wundern.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: die anderen messenger nicht gesperrt?

    Autor: FreiGeistler 13.04.18 - 23:30

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann rate mal warum deutlich stärker verbreitete Messenger nicht
    > betroffen sind. Bei Skype und BlackBerry ist es ein offenes Buch, dass es
    > Behördenschnittstellen gibt, bei den anderen Closed-Source-Apps würde es
    > mich auch nicht wundern.

    Ist das Protokoll XMPP auch gesperrt?
    Soll ja recht sicher sein, und es gibt einige Apps dafür (Conversations, Briar).

  4. Re: die anderen messenger nicht gesperrt?

    Autor: matzems 14.04.18 - 11:07

    Der einzige wirklich gute in Bezug auf Datenschutz ist doch der Signal Messenger.

  5. Re: die anderen messenger nicht gesperrt?

    Autor: hotzenplotz 14.04.18 - 13:14

    Andere Messenger können kein Schlüssel rausgeben, weil Nachrichten NICHT in der Cloud gespeichert sind, sondern auf dem Gerät der Nutzer.

  6. Re: die anderen messenger nicht gesperrt?

    Autor: jayjay 15.04.18 - 16:44

    matzems schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der einzige wirklich gute in Bezug auf Datenschutz ist doch der Signal
    > Messenger.


    Ahahahaha der war gut. Ein Messenger der die Google Play Services vorraussetzt als gut im Bezug auf Datenschutz zu bezeichnen. Es hat schon seinen Grund weshalb der Signal Messenger nicht im F-Droid Repo zu finden ist.

  7. Re: die anderen messenger nicht gesperrt?

    Autor: elgooG 16.04.18 - 19:09

    hotzenplotz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andere Messenger können kein Schlüssel rausgeben, weil Nachrichten NICHT in
    > der Cloud gespeichert sind, sondern auf dem Gerät der Nutzer.

    Dir ist schonbewusst, dass dann beide Teilnehmer gleichzeitig online sein müssten um überhaupt schreiben zu können? Mal ganz davon abgesehen dass du ohne Vermittlerdienst erstmal Ports an jeder Firewall freischalten müsstest.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Moers Frischeprodukte GmbH & Co. KG, Moers
  2. Lidl Digital, Leingarten, Berlin
  3. Lidl Digital, Leingarten
  4. SARTORIUS Werkzeuge GmbH & Co. KG, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. (-60%) 7,99€
  3. 14,99€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00