Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Telegram löschte…

Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: fabiausdemsüden 11.09.19 - 12:52

    Nachrichten ein paar Minuten lang löschen zu können finde ich ja ok (wer's braucht...), aber sie auch beim Empfänger unbegrenzt lange löschen zu können finde ich eine Frechheit.

    Das ist, als würden Briefe die man vor Monaten von jemandem bekommen hat und die im Schreibtisch liegen einfach verschwinden können - mit all den möglicherweise wertvollen Erinnerungen und Gefühlen die man damit vielleicht verbindet und allen festgehaltenen Gedankengängen. Der nächste Schritt wäre dann wohl, Erinnerungen an einen selbst direkt aus dem Hirn anderer Menschen löschen zu können.

    Ich finde, gemeinsam verbrachte Zeit (dazu zähle ich auch ausgetauschte Nachrichten) bei der anderen Person löschen zu können, dazu hat ein Mensch einfach nicht das Recht.

  2. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: Eheran 11.09.19 - 13:00

    +1
    Meinetwegen kann das auch 30min gehen. Aber keinesfalls nach einem Tag oder mehr.

  3. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: patj 11.09.19 - 13:19

    Da Telegram standardmäßig alle Daten in der Cloud speichert, finde ich es selbstverständlich korrekt hier jederzeit die Daten löschen zu können. Wichtige Bilder und Dokumente, die man außerhalb von Telegram braucht, muss man sowieso explizit "speichern" damit das BS diese in der Galerie usw. findet. Diese Daten kann Telegram bzw. der Kontakt auf der anderen Seite dann nicht mehr löschen.

    Und gerade in den privaten Chats ist diese Option hilfreich. Angenommen das Handy wird geklaut. Dann bin ich echt froh, dass der gesamt Chat von der anderen Seite gelöscht werden kann.

    Und wenn man Sorge hat, dass der Gegenüber aus Langeweile die Chats löscht, sagt dass auch viel über diese Person aus.

  4. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: fabiausdemsüden 11.09.19 - 14:04

    Es ging mir nicht um geschäftliche Chats. Und der Fall des geklauten Handys taugt auch nicht als Argument bei so einer grundsätzlichen Frage. Man argumentiert ja auch nicht für fernzündbare Sprengkapseln in den Hälsen von Geheimnisträgern, weil die entführt werden könnten.

    Zur Illustration: man stelle sich vor, der Ehemann trennt sich nach 20 Jahren von seiner Frau, ist wegen irgend etwas verletzt/sauer und will nichts mehr mit ihr zu tun haben. Und könnte dann alle gemeinsamen Erinnerungen aus dem Gedächtnis der Frau löschen.

    Es geht mir hier um die Grundsatzfrage, wie viel Herrschaft man über seine eigenen "Daten" (gesendete Nachrichten, gesprochene Worte, Gesten usw.) man im Nachhinein hat bzw. haben sollte.
    "Die aufbauenden Sätze die ich dir vor 5 Jahren auf der Dachterrasse gesagt habe, die dir halfen mit dem Verlust deiner Mutter klar zu kommen will ich jetzt löschen, weil du nicht auch Veganer wirst."
    Und ich finde, dieses Recht hat man nicht bzw. sollte man nicht haben.

  5. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: TrollNo1 11.09.19 - 14:24

    Wieso nicht? Ich kann doch nur die von mir erstellten Beiträge löschen. Da bin ich Urheber, kann also damit tun und lassen, was ich will. Ich finde es nur richtig, dass das geht.

    Ich zeige ein Bild meines Kindes und wenns alle gesehen haben und "oh süß" gesagt haben, lösche ich es wieder.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: fabiausdemsüden 11.09.19 - 14:31

    Danke, dass du meine Punkte völlig ignorierst und kein Stück darauf eingehst:) Daumen hoch!

    EDIT: Sorry falls das keine Absicht war und du meinen Text einfach nicht verstehst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.19 14:32 durch fabiausdemsüden.

  7. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: TrollNo1 11.09.19 - 15:01

    Du kommst mit irgendwelchen Horrorszenarien von wegen Erinnerungen aus dem Hirn löschen. Sorry, aber das kann ich nicht diskutieren. Aber wenn ich meiner Ex prekäre Bilder geschickt hatte, will ich die evtl. wieder löschen. Ganz einfach. Auch nach drölf Jahren.

    Was waren jetzt deine technishen Argumente, die nichts mit Gedankenlöschen zu tun haben?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  8. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: Kakiss 11.09.19 - 15:35

    Wenn dir die Bilder und Gesprächsverläufe so viel Wert sind, dann hast du sie irgendwo gespeichert und musst nicht 10 Jahre alte Chats nach den Informationen durchsuchen.

    Was jetzt auf deinem Endgerät auch gespeichert ist, ist nicht wieder löschbar von anderen Personen über Telegram.

  9. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: EdRoxter 11.09.19 - 15:37

    Es ist problemlos möglich, alle deine Chats aus Telegram zu exportieren (mit dem Desktop-Client) - in JSON oder HTML. Damit kannst du dir dann die lokale Offlinekopie dessen ziehen, was zu bewahren dir wichtig ist. Bilder, die du behalten möchtest, kannst du auf deinem Telefon in deiner Galerie abspeichern - oder gleich einstellen, dass empfangene Bilder automatisch dort abgelegt werden.
    Was dir bewahrenswert erscheint, kannst du so völlig selbstständig archivieren.

  10. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: TrollNo1 11.09.19 - 15:47

    Aber wenn seine Ex nach 10 Jahren kommt und ihn blitzdingst!!!! Denkt doch mal an so einen einfachen Fall!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  11. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: ZappoB 11.09.19 - 17:17

    EdRoxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist problemlos möglich, alle deine Chats aus Telegram zu exportieren
    > (mit dem Desktop-Client)

    Tatsächlich? Wie? Ich finde hier keine Funktion (macOS).

  12. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: crazypsycho 11.09.19 - 19:47

    fabiausdemsüden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachrichten ein paar Minuten lang löschen zu können finde ich ja ok (wer's
    > braucht...), aber sie auch beim Empfänger unbegrenzt lange löschen zu
    > können finde ich eine Frechheit.

    Sehe ich ähnlich. Ich lese auch öfters alte Chats, sei es um was nachzulesen oder aus nostalgischen Gründen.
    Letztens hab ich mich sogar mal ins Icq eingeloggt, nach etlichen Jahren und konnte viele alte Chats lesen.
    Und es sind schließlich meine Daten die gelöscht werden (der andere kann ja gerne den Chat von seinem Smartphone löschen).
    Mit ein Grund warum ich Telegram nicht nutze.

  13. Re: Findet noch jemand die unbegrenzte nachträgliche Löschmöglichkeit ein no-go?

    Autor: EdRoxter 12.09.19 - 13:24

    Also unter Linux (und lt. Manual auch Windows) kann man in jedem Chat oben rechts aufs Drei-Punkte-Menü klicken - ich sehe dann da einen Menüpunkt "Export Chat History". Wie's um macOS bestellt ist, weiß ich leider nicht.

    Alleallealle Chats kann man in den Settings (Drei-Balken-Menü oben links>Settings) unter Advanced>Export Telegram Data exportieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Siegburg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  3. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen bei Aachen
  4. KRONGAARD AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. iOS 13 im Test: Apple macht iOS hübscher
    iOS 13 im Test
    Apple macht iOS hübscher

    Ab dem 19. September 2019 wird die fertige Version von iOS 13 verteilt. Apple hat den Fokus diesmal mehr auf sichtbare Verbesserungen des Nutzererlebnisses gelegt: Wir haben uns den neuen Dark Mode, die verbesserte Kamera-App und weitere Neuerungen angeschaut und interessante Funktionen gefunden.

  2. T-Systems: Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"
    T-Systems
    Niemand konnte erklären, "warum wir so aufgestellt sind"

    Die komplizierte Struktur bei T-Systems konnte dem Chef Adel Al-Saleh niemand logisch erklären. Nun wechseln 5.000 T-Systems-Beschäftigte zur Telekom Deutschland.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft will mit Unterlassungsbriefen DDoS-Cheater bekämpfen

    Unterlassungsbriefe sollen dabei helfen, das mittlerweile schwerwiegende Problem von DDoS-Angriffen in Rainbow Six Siege zu bekämpfen. Ubisoft will allerdings auch eigene technische Makel in der Netzwerkinfrastruktur beheben und die Cheater so effizienter verbannen.


  1. 12:03

  2. 12:02

  3. 11:17

  4. 11:05

  5. 10:50

  6. 10:33

  7. 10:11

  8. 09:56