Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Threema veröffentlicht…

Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Junior-Consultant 15.02.17 - 21:03

    Kenne kaum Leute, die überhaupt eine Zahlungsmethode für ihr Smartphone hinterlegt haben.

  2. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: dantist 15.02.17 - 21:50

    Ansichtssache. Ich bin froh, dass es Messenger gibt, deren Geschäftsmodell nicht auf der Monetarisierung von Nutzerprofilen fußt.

  3. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Carl Weathers 15.02.17 - 22:30

    Ach, bei Dutzenden meiner Freunde hat das mit dem "Threema besorgen" funktioniert. Ob jetzt via Einzug über den Mobilfunkanbieter oder Guthaben Karte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.17 22:31 durch Carl Weathers.

  4. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: SJ 16.02.17 - 08:37

    Wie muss man eine Zahlungsmethode für das Smartphone hinterlegt haben?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Missjø 16.02.17 - 08:59

    Ausrede! Man kann auch per Paypal oder Bitcoin direkt im Shop bezahlen und bekommt den Lizenz-Key per Email.

  6. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Enter the Nexus 16.02.17 - 09:23

    dantist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansichtssache. Ich bin froh, dass es Messenger gibt, deren Geschäftsmodell
    > nicht auf der Monetarisierung von Nutzerprofilen fußt.


    Ich auch.

  7. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Palerider 16.02.17 - 09:51

    Eben, hat den Vorteil, dass man das apk bekommt und sich auf dem PC oder sonstwo weglegen kann und keinen Playstore o.ä. nutzen muss - die android-Apps, die ich auf dem Blackberry nutze (ja, ich gehöre zu diesen Dinos), besorge ich mir nur auf diesem Wege.

  8. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Junior-Consultant 16.02.17 - 17:12

    Schön für dich, bei mir war es genau andersherum. Habe 3 Leute in meiner Kontaktliste.

    Und Guthabenkarten gibt es ja auch nicht über 1 Euro.

    Carl Weathers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, bei Dutzenden meiner Freunde hat das mit dem "Threema besorgen"
    > funktioniert. Ob jetzt via Einzug über den Mobilfunkanbieter oder Guthaben
    > Karte.

  9. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Junior-Consultant 16.02.17 - 17:13

    Für Android vielleicht, nicht für iOS..

    Missjø schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ausrede! Man kann auch per Paypal oder Bitcoin direkt im Shop bezahlen und
    > bekommt den Lizenz-Key per Email.

  10. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: SJ 16.02.17 - 17:44

    Benutzt denn noch jemand iOS?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Junior-Consultant 16.02.17 - 21:51

    der grossteil derer in meinem Bekanntenkreis, die die smartphone-features ihres handys nutzen, sind iOS user

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Benutzt denn noch jemand iOS?

  12. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Enter the Nexus 17.02.17 - 08:57

    Junior-Consultant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Android vielleicht, nicht für iOS..
    >
    > Missjø schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ausrede! Man kann auch per Paypal oder Bitcoin direkt im Shop bezahlen
    > und
    > > bekommt den Lizenz-Key per Email.

    Kann man iOS überhaupt ohne Bezahlmöglichkeit in iTunes nutzen?

  13. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: Junior-Consultant 17.02.17 - 19:17

    Ging schon immer.

    Enter the Nexus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Junior-Consultant schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Für Android vielleicht, nicht für iOS..
    > >
    > > Missjø schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ausrede! Man kann auch per Paypal oder Bitcoin direkt im Shop bezahlen
    > > und
    > > > bekommt den Lizenz-Key per Email.
    >
    > Kann man iOS überhaupt ohne Bezahlmöglichkeit in iTunes nutzen?

  14. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: gollumm 19.02.17 - 11:21

    Junior-Consultant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kenne kaum Leute, die überhaupt eine Zahlungsmethode für ihr Smartphone
    > hinterlegt haben.

    Dann "schenke" ihnen doch die Lizenz - sie können Dir das Geld ja dann geben.

  15. Re: Solange der Mobilclient Geld kostet, ist das leider ein Blocker.

    Autor: gollumm 19.02.17 - 11:22

    Junior-Consultant schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Android vielleicht, nicht für iOS..

    Da kannst Du die App direkt aus dem iTunes Store heraus verschenken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Harro Höfliger Verpackungsmaschinen GmbH, Allmersbach
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. OEDIV KG, Oldenburg
  4. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45