Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Threema veröffentlicht…

Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: pointX 15.02.17 - 17:37

    Das ist doch das gleiche wie bei Whatsapp ? Oder ist es so damatisch, wenn "Edge/Internet Explorer" nicht unterstützt sind ?
    Und im Text muss es glaube ich NaCl-Bibliothek heißen :)

    Sieht auf den ersten Blick gelungen aus, und dass man den Quellcode zum selber hosten frei bekommt spricht klar für Threema.
    Wenn nur die Nutzer endlich von Whatsapp/Facebook weggehen würden.... :(

  2. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Proctrap 15.02.17 - 18:15

    'n vollen ohne Ende zu Ende die verschlüsselten chats findest du bei Telegramm, da ist davon auch nicht nur der halbe Quellcode offen

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  3. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Wechselgänger 15.02.17 - 18:17

    pointX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch das gleiche wie bei Whatsapp ? Oder ist es so damatisch, wenn
    > "Edge/Internet Explorer" nicht unterstützt sind ?

    Ich glaube, es geht dem Autoren darum, daß der Webclient nur mit Threema auf dem Smartphone funktioniert und nicht eigenständig ("vollständig") ist.

    Aber das wird aus dem Artikeln nicht klar.

  4. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: MasterKeule 15.02.17 - 18:23

    Verstehe auch nicht, was das soll. Der Web Client von Whatsapp wurde schließlich auch nicht als "halb" betitelt: https://www.golem.de/news/instant-messenger-webclient-von-whatsapp-ist-da-1501-111863.html

  5. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: RipClaw 15.02.17 - 18:37

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 'n vollen ohne Ende zu Ende die verschlüsselten chats findest du bei
    > Telegramm, da ist davon auch nicht nur der halbe Quellcode offen

    Es ist nicht Ende zu Ende Verschlüsselt. Dazu musst du erst einen "Geheimen Chat" aufmachen damit die Verbindung Ende zu Ende Verschlüsselt ist. Und das geht im Web Client nicht.

    Der einzige Web Client für einen Messenger der mir bekannt ist und tatsächlich Ende zu Ende Verschlüsselung anbietet ist der Web Client von Signal.

  6. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Apfelbrot 15.02.17 - 18:59

    Proctrap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 'n vollen ohne Ende zu Ende die verschlüsselten chats findest du bei
    > Telegramm, da ist davon auch nicht nur der halbe Quellcode offen


    Hat obendrein noch einen wirklich guten Desktop Client am Start und eine vernünftige API. Trotzdem den Komfort von WhatsApp.
    Eigentlich genau das was den ganzen anderen immer fehlte, und der Grund warum ich nun nach Jahrzehnten endlich ICQ und co einstampfen konnte.

    Komm mir nun keiner mit den ganzen XMPP/Jabber geschichten, die Clients für die Handies sind einfach nicht komfortabel.

  7. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: RipClaw 15.02.17 - 19:09

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Proctrap schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 'n vollen ohne Ende zu Ende die verschlüsselten chats findest du bei
    > > Telegramm, da ist davon auch nicht nur der halbe Quellcode offen
    >
    > Hat obendrein noch einen wirklich guten Desktop Client am Start und eine
    > vernünftige API. Trotzdem den Komfort von WhatsApp.

    Die Aussage das es Ende zu Ende Verschlüsselung hat ist nur halb wahr.

    Es ist zwar mit Telegram möglich einen sogenannten "Geheimen Chat" zu starten der dann auch Ende zu Ende verschlüsselt ist aber nur mit dem Mobilen Client. Nicht aber mit dem Desktop Client. Da hast du nur eine normale Transportverschlüsselung.

    > Eigentlich genau das was den ganzen anderen immer fehlte, und der Grund
    > warum ich nun nach Jahrzehnten endlich ICQ und co einstampfen konnte.

    > Komm mir nun keiner mit den ganzen XMPP/Jabber geschichten, die Clients für
    > die Handies sind einfach nicht komfortabel.

    Schon mal Conversations ausprobiert ? Von der Aufmachung her ist er fast nicht von einem Mobilen Messenger zu unterscheiden.

  8. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Anonymouse 15.02.17 - 19:20

    Wenn das Smartphone nicht erreichbar ist, dann funktioniert auch der Webclient nicht. Er ist also nicht eigenständig. Das wird wohl damit gemeint sein.
    Ja, genauso bei WhatsApp

  9. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: tecjonny 15.02.17 - 20:09

    Ganz einfach: Für web.whatsapp muss ich nicht im selben Netzwerk, wie das Endgerät sein, das geht auch über das mobile Netz. Das Endgerät muss aber immer Internetzugang haben.

    Für Threema muss ich im selben Netzwerk sein, so dass die Kommunikation ausschließlich über das Gerät geht (steht ja auch so im Artikel). Das wird wohl das "halbe" Webclient sein.

  10. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: hg (Golem.de) 15.02.17 - 20:40

    Der Artikel war ja auch nicht von mir ;)

    Im Ernst: Ich meine damit natürlich, dass man das Smartphone braucht und es keine eigenständige Webapp gibt, wie zum Beispiel bei Wire.

    VG,

    Hauke Gierow - Golem.de

  11. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Proctrap 15.02.17 - 20:59

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Proctrap schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 'n vollen ohne Ende zu Ende die verschlüsselten chats findest du bei
    > > Telegramm, da ist davon auch nicht nur der halbe Quellcode offen
    >
    > Es ist nicht Ende zu Ende Verschlüsselt. Dazu musst du erst einen "Geheimen
    > Chat" aufmachen damit die Verbindung Ende zu Ende Verschlüsselt ist. Und
    > das geht im Web Client nicht.
    >
    > Der einzige Web Client für einen Messenger der mir bekannt ist und
    > tatsächlich Ende zu Ende Verschlüsselung anbietet ist der Web Client von
    > Signal.


    Bitte noch mal lesen, zugegeben ich habe es etwas verworren geschrieben, der Inhalt bleibt aber gleich.

    ausgeloggt kein JS für golem = keine Seitenhüpfer

  12. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Anonymouse 15.02.17 - 22:34

    tecjonny schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Für Threema muss ich im selben Netzwerk sein, so dass die Kommunikation
    > ausschließlich über das Gerät geht (steht ja auch so im Artikel). Das wird
    > wohl das "halbe" Webclient sein.

    Nein, muss man nicht. Bei mir hat das vorhin auch über das mobile Netz funktioniert.

  13. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: plutoniumsulfat 15.02.17 - 23:47

    Steht ja auch so im Artikel.

  14. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Moe479 16.02.17 - 00:10

    der punkt ist lediglich die authentication des clients, nimmste nur die imei muss natürlich das mobielgerät bei fuss dafür stehen, nimmste benutzername und passwort brauchste das 'schmart'-phone nicht mehr unbedingt dazu.

    in sofern ist das ein voller webclient der für zugangsberechtigung die phone-imei als faktor nutzt ... ob das besonders clever ist sei mal dahingestellt, aber es ist immerhin eine methode, wie bei einem dongel.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.17 00:15 durch Moe479.

  15. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Enter the Nexus 16.02.17 - 09:16

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der einzige Web Client für einen Messenger der mir bekannt ist und
    > tatsächlich Ende zu Ende Verschlüsselung anbietet ist der Web Client von
    > Signal.

    Der einzige richtige ist AFAIK Wire. Der bei Signal geht ja nur mit Chrome.

  16. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Enter the Nexus 16.02.17 - 09:17

    Apfelbrot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Proctrap schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 'n vollen ohne Ende zu Ende die verschlüsselten chats findest du bei
    > > Telegramm, da ist davon auch nicht nur der halbe Quellcode offen
    >
    > Hat obendrein noch einen wirklich guten Desktop Client am Start und eine
    > vernünftige API. Trotzdem den Komfort von WhatsApp.

    Aber gerade bei den Ende zu Ende verschlüsselten Chats funktioniert Multi Device ja nicht.

  17. Re: Was macht das ganze zu einem "halben" Webclient ?

    Autor: Enter the Nexus 16.02.17 - 09:19

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in sofern ist das ein voller webclient der für zugangsberechtigung die
    > phone-imei als faktor nutzt ... ob das besonders clever ist sei mal
    > dahingestellt, aber es ist immerhin eine methode, wie bei einem dongel.

    Ne, alle Nachrichten laufen ja über das Smartphone. Es wird also nicht nur geprüft, ob das Smartphone anwesend ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. UmweltBank AG, Nürnberg
  4. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)
  2. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  3. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  4. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

  1. Streit um Qualitätsmängel: Tesla stoppt Model-3-Lieferungen an Nextmove
    Streit um Qualitätsmängel
    Tesla stoppt Model-3-Lieferungen an Nextmove

    Die Autovermietung Nextmove sieht sich als Vorreiter für die Elektromobilität. Doch ein Großauftrag für 100 Tesla Model 3 scheiterte an zu vielen Mängeln bei den Neuwagen.

  2. Protokolle: Chrome entfernt FTP-Unterstützung
    Protokolle
    Chrome entfernt FTP-Unterstützung

    Der Chrome-Browser wird bald keine FTP-Downloads mehr ermöglichen. Als Grund wird die geringe Nutzung angegeben.

  3. Kabelnetz: Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff
    Kabelnetz
    Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    Nach einem Kabelschaden war wieder alles in Ordnung für rund 20.000 Vodafone-Kabel-Haushalte in Niedersachsen. Dann ging die Datenrate wieder auf abends circa 2 MBit/s pro Nutzer für alle im Netz zurück. Angeblich ein Auslastungsproblem.


  1. 11:36

  2. 09:15

  3. 17:43

  4. 16:16

  5. 15:55

  6. 15:23

  7. 14:54

  8. 14:02