1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Was bringt eine Fusion von…

Wem nützt es? Ganz einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: LennStar 28.01.19 - 14:49

    Dem Datensammler. Je integrierter, desto weniger können sich Nutzer dagegen wehren. Geld spart's auch noch.

  2. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Sybok 28.01.19 - 17:12

    LennStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem Datensammler. Je integrierter, desto weniger können sich Nutzer dagegen
    > wehren. Geld spart's auch noch.

    Nutzer können sich wehren in dem sie diese Dienste eben nicht mehr nutzen. Das mag für einige wie ein Ding der Unmöglichkeit klingen, geht aber besonders als Privatmensch problemlos. Ich habe niemals Instagram oder Facebook genutzt und WhatsApp schon lange deinstalliert, und die einzigen die ein Problem damit haben sind die, die andauernd zwanghaft jedem die per Photoshop aufgehübschten Heile-Welt-Bildchen ihrer in Wirklichkeit kaputten Familien oder irgendwelche unlustigen, uralten Videos schicken müssen (kenne da so ein paar konkrete Fälle, wo der äußere Schein direkt umgekehrt proportional zur Realität ist). Wer wirkliches Interesse an Kommunikation hat, der ruft an oder schreibt eine E-Mail. Ich sehe nicht ein permanent erreichbar sein zu müssen um anderer Leute Geltungsbedürfnis zu unterstützen (wobei ich genau genommen meist erreichbar bin, aber halt nicht bei den hippen Diensten, bei denen Essensbilder und Stuhlkonsistenzdiagramme gepostet werden).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.01.19 17:13 durch Sybok.

  3. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Bendix 28.01.19 - 20:16

    Wenn der Tellerrand so hoch ist...

  4. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Vinnie 28.01.19 - 23:27

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LennStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dem Datensammler. Je integrierter, desto weniger können sich Nutzer
    > dagegen
    > > wehren. Geld spart's auch noch.
    >
    > Nutzer können sich wehren in dem sie diese Dienste eben nicht mehr nutzen.
    > Das mag für einige wie ein Ding der Unmöglichkeit klingen, geht aber
    > besonders als Privatmensch problemlos. Ich habe niemals Instagram oder
    > Facebook genutzt und WhatsApp schon lange deinstalliert, und die einzigen
    > die ein Problem damit haben sind die, die andauernd zwanghaft jedem die per
    > Photoshop aufgehübschten Heile-Welt-Bildchen ihrer in Wirklichkeit kaputten
    > Familien oder irgendwelche unlustigen, uralten Videos schicken müssen
    > (kenne da so ein paar konkrete Fälle, wo der äußere Schein direkt umgekehrt
    > proportional zur Realität ist). Wer wirkliches Interesse an Kommunikation
    > hat, der ruft an oder schreibt eine E-Mail. Ich sehe nicht ein permanent
    > erreichbar sein zu müssen um anderer Leute Geltungsbedürfnis zu
    > unterstützen (wobei ich genau genommen meist erreichbar bin, aber halt
    > nicht bei den hippen Diensten, bei denen Essensbilder und
    > Stuhlkonsistenzdiagramme gepostet werden).

    So ziemlich einseitige Weltsicht. Sich in andere Menschen zu versetzen nicht moeglich? Die eigene Ueberheblichkeit hervorheben?

    Ich berichte mal von einem Fall wo Sie sich anscheint nicht drin hineinversetzen koennen.

    Meine Grossmutter hatte eine Schwester die aus Angst vor den Russen und Deutschen nach New Zealand mit ihr Mann geflohen ist. Damals bedeutet das: kurze Anrufe bis 10 Hfl pro Minute. Besuchen einmal in 10 Jahren sparen.

    Eine Schwester meines Grossvaters ist vor den Russen und Deutschen in die USA geflohen. Nicht so ganz krass wie New Zealand, aber auch nicht viel besser was Kommunikation angeht.

    Ein Cousin ist aus Angst vor den Deutschen und Russen nach Suedafrika geflohen. Eine Grosstante ist aus Angst vor den Deutschen und Russen nach Kanada geflohene.

    Der Kontakt zur Familie war schwer.

    Ich bin jetzt auch nachdem die Bundesregierung den Hass gegen Steuerzahler in D gezeigt hat und Putin gezeigt hat die Russen sind immer noch dabei andere Laender zu erobern mit der Familie abgehauen. Vor allem auf Empfehlung meiner Ehefrau, Russin, die mir sagte:"man darf die russische Politik nicht vertrauen, wenn die den Kurs auf Expansion und Annektion gesetzt haben kann das schon mal ganz duester auspacken vor allem wenn die Amerikaner den Schutz ueber Europa aufgeben" also weg!

    Die Bundesregierung hasst uns sowieso und zwar ist Putin nicht voller Hass gegen Steuerzahler und Europaer aber wir haben kein Bock in seiner Welt, sein Imperium zu leben.

    Nun, heute haben wir aber andere Moeglichkeiten als meine Verwandtschaft frueher. Sogar hier auf de Insel kann ich mit meine Schwestern in Europa anrufen ueber Whatsapp, wunderbar! Kostet nichts!

    Mit meinem Vater telefoniere ich einmal die Woche, Schwestern ebenfalls. Meine Mutter eher weniger weil sie immer noch mahnt als waere man ein 6 jaeriges Kind.

    Ueber facebook teilen wir AKTUELLE Fotos! Was unsere Kinder machen, das Schwimmen am Strand, Spielen im Schwimmbad, Tennis, Surfing, Sailing.. die Schlangen im Garten, die Affen in den Baumen, die Varane einfach am Strassenrand, Wanderungen wo wir auf nur 10km etwa 500 Spezies Blumen sehen, ich kann alles dokumentieren und der Familie zeigen.

    Das Haus was etwa 400 Quadratmeter grosser Wohnraum hat, die 4 Duschen, den Anbau, Porch, Carport, die Kokusbaume die wir im Garten geplanzt haben, usw.

    Das tut man nicht fuer sich, sondern um die Familie zu informieren.

    Bei Facebook habe ich auch keine Fremden, nur Familie und Verwandten und sehr enge Freunde, dazu alles Privatposts. Da kann man alles so machen, dass niemand mitliest.

    Ja und wenn die NSA, FSB, GRU, BND, usw. mitgucken wollen?

    Sollen die gucken! Wenn denen die Bilder gefallen freue ich mich.

  5. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Vinnie 28.01.19 - 23:29

    LennStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dem Datensammler. Je integrierter, desto weniger können sich Nutzer dagegen
    > wehren. Geld spart's auch noch.

    Mit privacy laesst sich mittlerweile auch schon geld verdienen! Woher wissen Sie was das Konzept von Zuckenberg ist? Menschen und Firmen aendern auch Konzepte?

    Vielleicht bietet er in 5 Jahren an: absoluter Privatschutz, kostet aber 5EUR im Monat...

    Das es klappt sieht man bei Apple.

  6. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Niaxa 29.01.19 - 00:29

    Nette Geschichte... Dazu braucht man aber kein Facebook. Dazu braucht es auch kein WhatsApp, oder Instagram oder so. Es gibt so viele Dienste, die nicht derart in schlechtem Licht da stehen, da muss man nicht immer zu den 3-4 Kraken rennen.

  7. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Wolf_ 29.01.19 - 07:37

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LennStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dem Datensammler. Je integrierter, desto weniger können sich Nutzer
    > dagegen
    > > wehren. Geld spart's auch noch.
    >
    > Nutzer können sich wehren in dem sie diese Dienste eben nicht mehr nutzen.
    > Das mag für einige wie ein Ding der Unmöglichkeit klingen, geht aber
    > besonders als Privatmensch problemlos. Ich habe niemals Instagram oder
    > Facebook genutzt und WhatsApp schon lange deinstalliert, und die einzigen
    > die ein Problem damit haben sind die, die andauernd zwanghaft jedem die per
    > Photoshop aufgehübschten Heile-Welt-Bildchen ihrer in Wirklichkeit kaputten
    > Familien oder irgendwelche unlustigen, uralten Videos schicken müssen
    > (kenne da so ein paar konkrete Fälle, wo der äußere Schein direkt umgekehrt
    > proportional zur Realität ist). Wer wirkliches Interesse an Kommunikation
    > hat, der ruft an oder schreibt eine E-Mail. Ich sehe nicht ein permanent
    > erreichbar sein zu müssen um anderer Leute Geltungsbedürfnis zu
    > unterstützen (wobei ich genau genommen meist erreichbar bin, aber halt
    > nicht bei den hippen Diensten, bei denen Essensbilder und
    > Stuhlkonsistenzdiagramme gepostet werden).

    weiß nicht was man dagegen haben sollte, ich kann die Einstellung vollkommen nachvollziehen.
    Und die Story von Vinnie ist eher eine Ausnahme statt der Regel.

    >Ja und wenn die NSA, FSB, GRU, BND, usw. mitgucken wollen?
    >Sollen die gucken! Wenn denen die Bilder gefallen freue ich mich.

    Und der Satz ist noch viel viel schlimmer, nur weil man nichts zu verbergen hat heißt das nicht, dass man auf seine Privatsspähre scheißen sollte.

    Ich hab aber eine ganz andere Theorie warum die Apps nun zusammengeführt werden sollen: Vor einer Weile wollte FB die Daten von Whatsapp schon einmal zusammenführen doch es wurde ihnen verboten weil irgendein Amt oder Kommision oder so (weiß den Namen nicht mehr) mit der Aussage kam, dass es zwei verschiedene Firmen/Anwendungen sind und diese nicht einfach ungefragt Daten austauschen dürfen usw. Und ich glaube das ist jetzt der legale Versuch sämtliche Daten von FB, Whatsapp und Insta zu verknüpfen damit der Gläserne Bürger noch durchsichtiger wird.

  8. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: blaub4r 29.01.19 - 08:38

    Die Geschichte hat alles drin. Hass, liebe , aluhut und jede Menge Verschwörung

    Tom Clancy?

  9. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: dbettac 29.01.19 - 11:18

    Das ist meiner Meinung nach nicht ganz so schwarz-weiß, wie Du es darstellst. Schließlich gehören die Messenger bereits Facebook, und die Daten aller Nutzer werden entsprechend von Facebook gesammelt. Aus Anwendersicht ergibt sich aber tatsächlich ein Mehrwert, wenn man nicht mehr 2, 3 oder sogar 4 Messenger braucht, sondern nur einen.
    Und zu den Daten, die Facebook sammelt: Damit zahle ich meine Whatsapp-Nutzung. Oder glaubt jemand wirklich, solche Dienste wären kostenlos? Solange ich eine meiner Meinung nach faire Gegenleistung erhalte, ist das auch ok so.

  10. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Sybok 29.01.19 - 16:24

    Vinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > allerlei Amüsantes

    Erstmal Gratulation zum gelungenen Satire-Text! Da wir hier aber im Internet sind, und Du nicht mein erster Gesprächspartner wärst, der so was ernst meint, hier die Antwort für diesen Fall:

    Ja ja, der Bruder meines Schwippschwagers hat als Cousin dritten Grades den Bekannten eines Echsenmenschen, der aus der hohlen, flachen Erde auch nur per WhatsApp mit der Mondbasis der Neuschwabenlandnazis kommunizieren kann. Sonderfälle gibt es immer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.19 16:27 durch Sybok.

  11. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: plutoniumsulfat 29.01.19 - 19:04

    Vinnie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LennStar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dem Datensammler. Je integrierter, desto weniger können sich Nutzer
    > > dagegen
    > > > wehren. Geld spart's auch noch.
    > >
    > > Nutzer können sich wehren in dem sie diese Dienste eben nicht mehr
    > nutzen.
    > > Das mag für einige wie ein Ding der Unmöglichkeit klingen, geht aber
    > > besonders als Privatmensch problemlos. Ich habe niemals Instagram oder
    > > Facebook genutzt und WhatsApp schon lange deinstalliert, und die
    > einzigen
    > > die ein Problem damit haben sind die, die andauernd zwanghaft jedem die
    > per
    > > Photoshop aufgehübschten Heile-Welt-Bildchen ihrer in Wirklichkeit
    > kaputten
    > > Familien oder irgendwelche unlustigen, uralten Videos schicken müssen
    > > (kenne da so ein paar konkrete Fälle, wo der äußere Schein direkt
    > umgekehrt
    > > proportional zur Realität ist). Wer wirkliches Interesse an
    > Kommunikation
    > > hat, der ruft an oder schreibt eine E-Mail. Ich sehe nicht ein
    > permanent
    > > erreichbar sein zu müssen um anderer Leute Geltungsbedürfnis zu
    > > unterstützen (wobei ich genau genommen meist erreichbar bin, aber halt
    > > nicht bei den hippen Diensten, bei denen Essensbilder und
    > > Stuhlkonsistenzdiagramme gepostet werden).
    >
    > So ziemlich einseitige Weltsicht. Sich in andere Menschen zu versetzen
    > nicht moeglich? Die eigene Ueberheblichkeit hervorheben?
    >
    > Ich berichte mal von einem Fall wo Sie sich anscheint nicht drin
    > hineinversetzen koennen.
    >
    > Meine Grossmutter hatte eine Schwester die aus Angst vor den Russen und
    > Deutschen nach New Zealand mit ihr Mann geflohen ist. Damals bedeutet das:
    > kurze Anrufe bis 10 Hfl pro Minute. Besuchen einmal in 10 Jahren sparen.
    >
    > Eine Schwester meines Grossvaters ist vor den Russen und Deutschen in die
    > USA geflohen. Nicht so ganz krass wie New Zealand, aber auch nicht viel
    > besser was Kommunikation angeht.
    >
    > Ein Cousin ist aus Angst vor den Deutschen und Russen nach Suedafrika
    > geflohen. Eine Grosstante ist aus Angst vor den Deutschen und Russen nach
    > Kanada geflohene.
    >
    > Der Kontakt zur Familie war schwer.
    >
    > Ich bin jetzt auch nachdem die Bundesregierung den Hass gegen Steuerzahler
    > in D gezeigt hat und Putin gezeigt hat die Russen sind immer noch dabei
    > andere Laender zu erobern mit der Familie abgehauen. Vor allem auf
    > Empfehlung meiner Ehefrau, Russin, die mir sagte:"man darf die russische
    > Politik nicht vertrauen, wenn die den Kurs auf Expansion und Annektion
    > gesetzt haben kann das schon mal ganz duester auspacken vor allem wenn die
    > Amerikaner den Schutz ueber Europa aufgeben" also weg!
    >
    > Die Bundesregierung hasst uns sowieso und zwar ist Putin nicht voller Hass
    > gegen Steuerzahler und Europaer aber wir haben kein Bock in seiner Welt,
    > sein Imperium zu leben.
    >
    > Nun, heute haben wir aber andere Moeglichkeiten als meine Verwandtschaft
    > frueher. Sogar hier auf de Insel kann ich mit meine Schwestern in Europa
    > anrufen ueber Whatsapp, wunderbar! Kostet nichts!
    >
    > Mit meinem Vater telefoniere ich einmal die Woche, Schwestern ebenfalls.
    > Meine Mutter eher weniger weil sie immer noch mahnt als waere man ein 6
    > jaeriges Kind.
    >
    > Ueber facebook teilen wir AKTUELLE Fotos! Was unsere Kinder machen, das
    > Schwimmen am Strand, Spielen im Schwimmbad, Tennis, Surfing, Sailing.. die
    > Schlangen im Garten, die Affen in den Baumen, die Varane einfach am
    > Strassenrand, Wanderungen wo wir auf nur 10km etwa 500 Spezies Blumen
    > sehen, ich kann alles dokumentieren und der Familie zeigen.
    >
    > Das Haus was etwa 400 Quadratmeter grosser Wohnraum hat, die 4 Duschen, den
    > Anbau, Porch, Carport, die Kokusbaume die wir im Garten geplanzt haben,
    > usw.
    >
    > Das tut man nicht fuer sich, sondern um die Familie zu informieren.

    Oder um im Netz damit zu prahlen. Wie viele Duschen du hast, ist für diese Diskussion nämlich völlig unwichtig.

  12. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Bendix 29.01.19 - 19:15

    All dies sollte uns aber auch nicht vergessen lassen, dass Al Bundy 1966 4 Touchdowns in einem Spiel gemacht hat und den Polk High School Panthers damit zur Stadtmeisterschaft verholfen hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.01.19 19:15 durch Bendix.

  13. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Insomnia88 29.01.19 - 20:24

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer wirkliches Interesse an Kommunikation
    > hat, der ruft an oder schreibt eine E-Mail. Ich sehe nicht ein permanent
    > erreichbar sein zu müssen um anderer Leute Geltungsbedürfnis zu
    > unterstützen (wobei ich genau genommen meist erreichbar bin, aber halt
    > nicht bei den hippen Diensten, bei denen Essensbilder und
    > Stuhlkonsistenzdiagramme gepostet werden).

    Was für ein geiles Argument. Wer WIRKLICH Interesse an ernsthafter Kommunikation hat, der sendet eine Brieftaube mit handgeschriebenem Brief! Aber nur, wenn dieser mit einem Füller geschrieben ist. Wer will schon diese hippen Kugelschreiberhersteller und Druckerherstellter unterstützen.
    Ich frage mich auch wie du bei Whatsapp und Co permanent erreichbar bist aber bei E-Mail nicht. Kannst du das Internet abschalten, sodass dir keine E-Mails mehr zugestellt werden?
    Ernsthaft, dieser ganze Absatz ist an Bullshit kaum zu übertreffen.

  14. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: plutoniumsulfat 29.01.19 - 21:20

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > All dies sollte uns aber auch nicht vergessen lassen, dass Al Bundy 1966 4
    > Touchdowns in einem Spiel gemacht hat und den Polk High School Panthers
    > damit zur Stadtmeisterschaft verholfen hat.

    Das ist doch nur halb so interessant wie die Tatsache, dass Phosgen sich unter Feuchtigkeit zu Salzsäure zersetzt!

  15. Verklickt ... (k. T.)

    Autor: Ely 30.01.19 - 10:25

    .



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.19 10:27 durch Ely.

  16. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Ely 30.01.19 - 10:26

    400 m² Wohnfläche? Was macht man damit, außer sich das Haus mit Gerümpel zu füllen? Ich sag's mal so - Du hast einen Job, den du haßt, um Dinge zu kaufen, die du nicht brauchst, um Leute zu beeindrucken, die du nicht magst. Na bravo. Aber denke positiv, auf 400 m² passen mächtig viele Aluhüte. Für alle Fälle ...

  17. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: suicicoo 30.01.19 - 13:02

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 400 m² Wohnfläche? Was macht man damit, außer sich das Haus mit Gerümpel zu
    > füllen? Ich sag's mal so - Du hast einen Job, den du haßt, um Dinge zu
    > kaufen, die du nicht brauchst, um Leute zu beeindrucken, die du nicht
    > magst. Na bravo. Aber denke positiv, auf 400 m² passen mächtig viele
    > Aluhüte. Für alle Fälle ...
    ...das hab ich doch schonmal irgendwo gehört... ;)

  18. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 13:14

    >Was für ein geiles Argument. Wer WIRKLICH Interesse an ernsthafter Kommunikation hat, der sendet eine Brieftaube mit handgeschriebenem Brief! Aber nur, wenn dieser mit einem Füller geschrieben ist. Wer will schon diese hippen Kugelschreiberhersteller und Druckerherstellter unterstützen.
    >Ich frage mich auch wie du bei Whatsapp und Co permanent erreichbar bist aber bei E-Mail nicht. Kannst du das Internet abschalten, sodass dir keine E-Mails mehr zugestellt werden? Ernsthaft, dieser ganze Absatz ist an Bullshit kaum zu übertreffen.

    Das Gleiche dachte ich auch, als ich den Beitrag las. Wenn man bei facebook nur "Freunde" hatte, die dort mit Heile-Welt-Fakes über ihre kaputten Familien hinwegtäuschen, Essensbilder und "Stuhlkonsistenzdiagramme" posten, dann sollte man sich wohl eher Gedanken über das eigene Umfeld machen, als dem Medium die Schuld zu geben. Man wird übrigens weder bei facebook noch bei whatsapp dazu gezwungen, Freundschaftsanfragen von jeder kaputten Gestalt in seinem Umfeld anzunehmen. Wer mir zu sehr auf den Keks geht, der fliegt raus, das ist ganz einfach.

  19. Re: Wem nützt es? Ganz einfach

    Autor: Ely 30.01.19 - 15:51

    Wahrscheinlich habe ich das schon mal geschrieben, weil du vermutlich schon mal hier mit deiner Wohnfläche geprahlt hast.

    Na ja, es gibt halt Unterschiede beim Lebensziel. Das bei mir nicht darin besteht, viel Wohnfläche und viel Konsumgüter anzuhäufen. Weißt du, was der größte Luxus ist? Wenn am Morgen kein Wecker klingelt. Schön, wenn man mit 48 im Ruhestand ist und das Leben genießen kann. Das ist mir lieber, uns reicht unser Häuschen mit niedlichen 80 m² Wohnfläche. Lieber sehen wir was von der Welt, fahren mit dem Reisemobil durch die Weltgeschichte. Dann ist es gut, wenn zu Hause nicht viel da ist, auf das aufmerksame Nachbarn aufpassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TransnetBW GmbH, Stuttgart
  2. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. GrapheneOS: Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte
    GrapheneOS
    Ein gehärtetes Android ohne Google, bitte

    Äußerlich unterscheidet es nicht viel von einem sauberen Android 10 - nur die Google-Apps fehlen. Doch im Inneren von GrapheneOS stecken einige Sicherheitsfunktionen. Wir haben den Nachfolger von Copperhead OS ausprobiert.

  2. Microsoft: Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download
    Microsoft
    Xbox Scarlett streamt möglicherweise schon beim Download

    Solange der Download des Spiels läuft, könnten Besitzer der nächsten Xbox ja schon mal per Cloud Gakming das Tutorial oder die ersten Levels absolvieren: Das plant Microsoft laut einem Medienbericht für die nächste Konsolengeneration. Ein paar technische Spezifikationen sind ebenfalls geleakt.

  3. Luftfahrt: Erstes elektrisches Linienflugzeug absolviert Testflug
    Luftfahrt
    Erstes elektrisches Linienflugzeug absolviert Testflug

    Die kanadische Regionalfluglinie Harbour Air Seaplanes will das erste Luftfahrtunternehmen mit einer rein elektrischen Flotte werden. Ihr erstes Wasserflugzeug ist umgerüstet und erstmals geflogen.


  1. 12:03

  2. 11:52

  3. 11:40

  4. 11:30

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:45

  8. 10:31