Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Welche Metadaten Apple in…
  6. Thema

Wo ist jetzt der Aufreger?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 16:43

    > Die IP-Adresse hilf bspw. überhaupt solche Probleme zu erkennen oder wie
    > soll man das, wenn man nichts loggt?

    Wenn man die IP nicht loggt loggt man gar nichts? Verstehe ich nicht! Natürlich kann man Logs anlegen ohne die IP-Adresse darin abzuspeichern.

  2. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 29.09.16 - 17:01

    Ich weiß, du hast so was noch nie gemacht. Deshalb brauchen wir auch nicht weiter diskutieren.

  3. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 29.09.16 - 17:03

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Natürlich kann man Logs anlegen ohne die IP-Adresse darin abzuspeichern.

    Ja, aber Zufallszahlen, Mondphase und Außentemperatur bringen leider nichts im Logfile.

  4. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 17:08

    > Ich weiß, du hast so was noch nie gemacht. Deshalb brauchen wir auch nicht
    > weiter diskutieren.

    Eine meiner Messaging-Lösungen war bis vor kurzem noch in einem international bekannten Projekt im Einsatz.
    Aber schön das Du glaubst zu wissen was ich alles so gemacht habe!

    Nun mal abseits Deiner Ablenkungstaktik:
    Wofür ist die IP-Adresse denn nun in den Log-Files nötig? Keine Hemmungen in technische Details zu gehen... ich werde sie GARANTIERT verstehen!

  5. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 17:14

    > Ja, aber Zufallszahlen, Mondphase und Außentemperatur bringen leider nichts
    > im Logfile.

    Stimmt. Hat auch keiner gefordert. Warum denn nun die IP-Adressen im Logfile? Erkläre uns das doch mal.

  6. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 29.09.16 - 17:18

    Lass es bitte. Du hast so was noch nie implementiert und ich will dich nicht noch weiter reinreiten.

  7. JETZT wird es peinlich!

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 17:21

    > Lass es bitte. Du hast so was noch nie implementiert und ich will dich
    > nicht noch weiter reinreiten.

    Wie bereit erwähnt: Eine meiner Messaging-Lösungen war bis vor kurzem noch in einem international bekannten (und sogar prämierten) Projekt im Einsatz.
    Ich bitte doch darum mich "reinzureiten".
    Jetzt hilft auch keine Arroganz mehr - Butter bei die Fische! Ich will Antworten!

  8. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: pierredrks 29.09.16 - 17:31

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine schnelle Google-Suche hat z.B. diesen Dienst ergeben:
    > > www.iplocation.net

    Laut dieser Seite sitze ich in Nürnberg oder Oldenburg. Von einer Ortung braucht man da also nicht wirklich sprechen, auch nicht ungefähr. Es sei denn man nennt man bezeichnet die Lokalisierung in DE oder auf der Erde als ungefähr.

    Auf anderen Seiten wurde mir der Standort zwar etwas genauer gezeigt aber es waren auch da noch 15-30Km unterschied zu meiner wirklichen Position.

  9. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 29.09.16 - 18:14

    Bei mir zeigt es je nach verwendeter Seite einen Ort zwischen 50 und 500 Kilometer Entfernung an. Puhh, hoffentlich klingelt da nicht bald die NSA oder der BND…

  10. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 19:12

    Es fehlt immer noch deine Begründung warum man die IP Adresse überhaupt speichert!

    Info: Mittels IP und Zeitstempel werden Urheberrechtsverletzungen abgemahnt.
    Mit diesen beiden Angaben rückt der Provider deine Identität raus. Gerichtsverwertbar!
    Soviel zum Thema NSA & Co.

  11. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Iomega 30.09.16 - 02:57

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lass es bitte. Du hast so was noch nie implementiert und ich will dich
    > nicht noch weiter reinreiten.


    Jetzt wird's peinlich Netspy. Anstatt den Rest der Welt mit deinem großen Wissen mal aufzuklären... Bis jetzt wirkt es so als würdest du nur Sprüche klopfen...

  12. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Paprika 30.09.16 - 07:48

    Von Netspy wird nichts mehr kommen. Er hat offensichtlich keine Ahnung und möchte sich selber nicht reinreiten. Waren eben nur müde versuche Apple zu verteidigen.

  13. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 30.09.16 - 09:37

    Was wollt ihr hören? Warum man im Logfile sinnvollerweise auch die IP-Adresse mit speichert, muss ich keinem Programmierer erklären. Warum die IP-Adresse auch Ermittlungsbehörden keine wirklichen Standortdaten bietet, muss ich auch nicht erklären. Dass Apple dieses Verhalten in seinen Legal Process Guidelines schon seit Ewigkeiten öffentlich kommuniziert, kann auch jeder nachlesen.

    Viel Lärm um gar nichts und da habe ich hier schon viel zu viel drüber geschrieben.

  14. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Iomega 30.09.16 - 10:45

    Ok, ich habe mit so einer Antwort von dir gerechnet. Peinliche Sache, aber lassen wir es mal dabei.

  15. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 30.09.16 - 10:51

    Ich wollte dir die Peinlichkeit ja ersparen aber du (vermutlich bist du ja eh nur eine Sockenpuppe) von Nikolai gibst ja nicht auf. Nun ist aber von meiner Seite Schluss. Klar ist, Apple widerspricht sich in keiner Weise und die Aufregung ist komplett unnötig. Einzig das Speichern der Telefonnummern halte ich für unnötig aber darüber regt sich ja keiner auf.

  16. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 30.09.16 - 11:04

    > Ich wollte dir die Peinlichkeit ja ersparen aber du (vermutlich bist du ja
    > eh nur eine Sockenpuppe) von Nikolai gibst ja nicht auf.

    Ich kenne den Forenteilnehmer "Iomega" noch nicht einmal. Allerdings hat er die Lage völlig korrekt erkannt. Du hast absolut keine Ahnung und versuchst durch deine aggressiv arrogante Art die Aufmerksamkeit von meiner Frage zu lenken.

    Ich erwarte von Dir immer noch eine technisch haltbare Erklärung für das Abspeichern von IP-Adressen durch Apple.

  17. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:15

    >Eine schnelle Google-Suche hat z.B. diesen Dienst ergeben:
    > https://www.iplocation.net/

    Das mag halbwegs klappen, solange man sich über WLAN eingelogged hat, aber im mobilen Netz kannst Du das völlig vergessen. Ich bin gerade in Hamburg, aber laut des ip-locators befinde ich mich gerade in Bonn, Nordrhein-Westphalen.

  18. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:18

    >Info: Mittels IP und Zeitstempel werden Urheberrechtsverletzungen abgemahnt.
    >Mit diesen beiden Angaben rückt der Provider deine Identität raus. Gerichtsverwertbar!
    >Soviel zum Thema NSA & Co.

    Scherzkeks. Wenn eine Behörde die richtlicherliche Erlaubnis hat in Apples Logs herumzuschnüffeln, dann kann sie damit auch gleich zu deinem ISP bzw. Mobilfunkanbieter spazieren, und sehr viel mehr und sehr viel genauere Daten über Dich einsehen.

  19. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:19

    >Es ist kein großer Aufreger, aber interessant wann welche Informationen in der Praxis anfallen. Der Widerspruch zu früheren Aussagen liegt, wie geschrieben, in dem Standortbezug der IP-Adresse.

    Wenn man bedenkt, dass die Standortbestimmung über die IP Adresse nur im stationären Netz funktioniert und im Mobilfunknetz völlig unbrauchbar ist, wird auch das wieder relativiert.

  20. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 30.09.16 - 11:27

    > Scherzkeks. Wenn eine Behörde die richtlicherliche Erlaubnis hat in Apples
    > Logs herumzuschnüffeln, dann kann sie damit auch gleich zu deinem ISP bzw.
    > Mobilfunkanbieter spazieren, und sehr viel mehr und sehr viel genauere
    > Daten über Dich einsehen.

    Wenn die Behörde bereits weiß das sie DICH im Visier hat: ja. Allerdings kann es eben passieren das sie erst durch einen von Apple aufgezeichneten Kommunikationsversuch an deine IP und damit deine Identität kommen. Um so etwas geht es ja hier.

    Der Nebenschauplatz "Geolocalisation durch IP" wurde von Forenteilnehmer "Netspy" nur ausgewählt da er zum eigentlichen Thema nichts mehr beizutragen hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  3. Dataport, Hamburg
  4. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

  1. Apple: Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag
    Apple
    Mitarbeiter hörten bis zu 1.000 Siri-Schnipsel am Tag

    Bevor Apple die Auswertung von Siri-Sprachdateien gestoppt hat, mussten Mitarbeiter in Irland teilweise bis zu 1.000 Audio-Schnipsel pro Schicht auswerten. Meist handelte es sich nur um Sprachkommandos, manchmal waren aber auch persönliche Informationen darunter.

  2. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  3. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.


  1. 14:15

  2. 13:19

  3. 12:43

  4. 13:13

  5. 12:34

  6. 11:35

  7. 10:51

  8. 10:27