Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Welche Metadaten Apple in…
  6. Thema

Wo ist jetzt der Aufreger?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 16:43

    > Die IP-Adresse hilf bspw. überhaupt solche Probleme zu erkennen oder wie
    > soll man das, wenn man nichts loggt?

    Wenn man die IP nicht loggt loggt man gar nichts? Verstehe ich nicht! Natürlich kann man Logs anlegen ohne die IP-Adresse darin abzuspeichern.

  2. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 29.09.16 - 17:01

    Ich weiß, du hast so was noch nie gemacht. Deshalb brauchen wir auch nicht weiter diskutieren.

  3. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 29.09.16 - 17:03

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Natürlich kann man Logs anlegen ohne die IP-Adresse darin abzuspeichern.

    Ja, aber Zufallszahlen, Mondphase und Außentemperatur bringen leider nichts im Logfile.

  4. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 17:08

    > Ich weiß, du hast so was noch nie gemacht. Deshalb brauchen wir auch nicht
    > weiter diskutieren.

    Eine meiner Messaging-Lösungen war bis vor kurzem noch in einem international bekannten Projekt im Einsatz.
    Aber schön das Du glaubst zu wissen was ich alles so gemacht habe!

    Nun mal abseits Deiner Ablenkungstaktik:
    Wofür ist die IP-Adresse denn nun in den Log-Files nötig? Keine Hemmungen in technische Details zu gehen... ich werde sie GARANTIERT verstehen!

  5. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 17:14

    > Ja, aber Zufallszahlen, Mondphase und Außentemperatur bringen leider nichts
    > im Logfile.

    Stimmt. Hat auch keiner gefordert. Warum denn nun die IP-Adressen im Logfile? Erkläre uns das doch mal.

  6. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 29.09.16 - 17:18

    Lass es bitte. Du hast so was noch nie implementiert und ich will dich nicht noch weiter reinreiten.

  7. JETZT wird es peinlich!

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 17:21

    > Lass es bitte. Du hast so was noch nie implementiert und ich will dich
    > nicht noch weiter reinreiten.

    Wie bereit erwähnt: Eine meiner Messaging-Lösungen war bis vor kurzem noch in einem international bekannten (und sogar prämierten) Projekt im Einsatz.
    Ich bitte doch darum mich "reinzureiten".
    Jetzt hilft auch keine Arroganz mehr - Butter bei die Fische! Ich will Antworten!

  8. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: pierredrks 29.09.16 - 17:31

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine schnelle Google-Suche hat z.B. diesen Dienst ergeben:
    > > www.iplocation.net

    Laut dieser Seite sitze ich in Nürnberg oder Oldenburg. Von einer Ortung braucht man da also nicht wirklich sprechen, auch nicht ungefähr. Es sei denn man nennt man bezeichnet die Lokalisierung in DE oder auf der Erde als ungefähr.

    Auf anderen Seiten wurde mir der Standort zwar etwas genauer gezeigt aber es waren auch da noch 15-30Km unterschied zu meiner wirklichen Position.

  9. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 29.09.16 - 18:14

    Bei mir zeigt es je nach verwendeter Seite einen Ort zwischen 50 und 500 Kilometer Entfernung an. Puhh, hoffentlich klingelt da nicht bald die NSA oder der BND…

  10. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 29.09.16 - 19:12

    Es fehlt immer noch deine Begründung warum man die IP Adresse überhaupt speichert!

    Info: Mittels IP und Zeitstempel werden Urheberrechtsverletzungen abgemahnt.
    Mit diesen beiden Angaben rückt der Provider deine Identität raus. Gerichtsverwertbar!
    Soviel zum Thema NSA & Co.

  11. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Iomega 30.09.16 - 02:57

    Netspy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lass es bitte. Du hast so was noch nie implementiert und ich will dich
    > nicht noch weiter reinreiten.


    Jetzt wird's peinlich Netspy. Anstatt den Rest der Welt mit deinem großen Wissen mal aufzuklären... Bis jetzt wirkt es so als würdest du nur Sprüche klopfen...

  12. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Paprika 30.09.16 - 07:48

    Von Netspy wird nichts mehr kommen. Er hat offensichtlich keine Ahnung und möchte sich selber nicht reinreiten. Waren eben nur müde versuche Apple zu verteidigen.

  13. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 30.09.16 - 09:37

    Was wollt ihr hören? Warum man im Logfile sinnvollerweise auch die IP-Adresse mit speichert, muss ich keinem Programmierer erklären. Warum die IP-Adresse auch Ermittlungsbehörden keine wirklichen Standortdaten bietet, muss ich auch nicht erklären. Dass Apple dieses Verhalten in seinen Legal Process Guidelines schon seit Ewigkeiten öffentlich kommuniziert, kann auch jeder nachlesen.

    Viel Lärm um gar nichts und da habe ich hier schon viel zu viel drüber geschrieben.

  14. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Iomega 30.09.16 - 10:45

    Ok, ich habe mit so einer Antwort von dir gerechnet. Peinliche Sache, aber lassen wir es mal dabei.

  15. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 30.09.16 - 10:51

    Ich wollte dir die Peinlichkeit ja ersparen aber du (vermutlich bist du ja eh nur eine Sockenpuppe) von Nikolai gibst ja nicht auf. Nun ist aber von meiner Seite Schluss. Klar ist, Apple widerspricht sich in keiner Weise und die Aufregung ist komplett unnötig. Einzig das Speichern der Telefonnummern halte ich für unnötig aber darüber regt sich ja keiner auf.

  16. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 30.09.16 - 11:04

    > Ich wollte dir die Peinlichkeit ja ersparen aber du (vermutlich bist du ja
    > eh nur eine Sockenpuppe) von Nikolai gibst ja nicht auf.

    Ich kenne den Forenteilnehmer "Iomega" noch nicht einmal. Allerdings hat er die Lage völlig korrekt erkannt. Du hast absolut keine Ahnung und versuchst durch deine aggressiv arrogante Art die Aufmerksamkeit von meiner Frage zu lenken.

    Ich erwarte von Dir immer noch eine technisch haltbare Erklärung für das Abspeichern von IP-Adressen durch Apple.

  17. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:15

    >Eine schnelle Google-Suche hat z.B. diesen Dienst ergeben:
    > https://www.iplocation.net/

    Das mag halbwegs klappen, solange man sich über WLAN eingelogged hat, aber im mobilen Netz kannst Du das völlig vergessen. Ich bin gerade in Hamburg, aber laut des ip-locators befinde ich mich gerade in Bonn, Nordrhein-Westphalen.

  18. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:18

    >Info: Mittels IP und Zeitstempel werden Urheberrechtsverletzungen abgemahnt.
    >Mit diesen beiden Angaben rückt der Provider deine Identität raus. Gerichtsverwertbar!
    >Soviel zum Thema NSA & Co.

    Scherzkeks. Wenn eine Behörde die richtlicherliche Erlaubnis hat in Apples Logs herumzuschnüffeln, dann kann sie damit auch gleich zu deinem ISP bzw. Mobilfunkanbieter spazieren, und sehr viel mehr und sehr viel genauere Daten über Dich einsehen.

  19. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:19

    >Es ist kein großer Aufreger, aber interessant wann welche Informationen in der Praxis anfallen. Der Widerspruch zu früheren Aussagen liegt, wie geschrieben, in dem Standortbezug der IP-Adresse.

    Wenn man bedenkt, dass die Standortbestimmung über die IP Adresse nur im stationären Netz funktioniert und im Mobilfunknetz völlig unbrauchbar ist, wird auch das wieder relativiert.

  20. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 30.09.16 - 11:27

    > Scherzkeks. Wenn eine Behörde die richtlicherliche Erlaubnis hat in Apples
    > Logs herumzuschnüffeln, dann kann sie damit auch gleich zu deinem ISP bzw.
    > Mobilfunkanbieter spazieren, und sehr viel mehr und sehr viel genauere
    > Daten über Dich einsehen.

    Wenn die Behörde bereits weiß das sie DICH im Visier hat: ja. Allerdings kann es eben passieren das sie erst durch einen von Apple aufgezeichneten Kommunikationsversuch an deine IP und damit deine Identität kommen. Um so etwas geht es ja hier.

    Der Nebenschauplatz "Geolocalisation durch IP" wurde von Forenteilnehmer "Netspy" nur ausgewählt da er zum eigentlichen Thema nichts mehr beizutragen hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  3. Neoskop GmbH, Hannover
  4. Unternehmercoach GmbH, Eschbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41