Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Welche Metadaten Apple in…
  6. Thema

Wo ist jetzt der Aufreger?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 30.09.16 - 11:30

    > Das mag halbwegs klappen, solange man sich über WLAN eingelogged hat, aber
    > im mobilen Netz kannst Du das völlig vergessen. Ich bin gerade in Hamburg,
    > aber laut des ip-locators befinde ich mich gerade in Bonn,
    > Nordrhein-Westphalen.

    Das kommt eher auf deinen Provider an. Es ist auch völlig unerheblich für die hier behandelte Thematik wie gut oder schlecht öffentliche Dienste dieser Art funktionieren. Die Tatsache das man anhand einer IP-Adresse (und einem Zeitstempel) auf die Identität des Nutzers schließen kann sollte jedoch unbestritten sein. Und nur darum geht es hier!

  2. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:35

    >Zum Thema Vorratsdatenspeicherung:
    > Protokolliert wird auch der Versand jeder einzelnen SMS mit Absender– und >Empfängernummer sowie Zeitpunkt.

    Wo soll das stehen? Im Artikel jedenfalls nicht.

    >Das Thema wird heiß diskutiert und viele möchten nicht, dass die Regierung diese Daten erhebt. Aber wenn das Apple tut und die Daten in den USA speichert, wo dann wieder die NSA Zugriff erhält, ist das in Ordnung? Ich meine nicht.

    Die Regierung erhebt diese Daten ja auch nicht. Aber die Telefongesellschaften, die müssen das schon alleine tun, um hinterher die Gebühren abrechnen zu können.

    >Im Zweifel werden einfach die Daten angefragt "Alle Personen, die mit Terrorverdächtigen XYZ komminiziert haben" und die unter Terrorverdacht gestellt, und wenn die nur mal ne falsche Nummer eingetippt haben.

    Im Zweifel wird man mit einem richterlichen Beschluss der für den Zugriff auf diese Daten zwingend nötig ist gleich zur Telefongesellschaft und nicht zu Apple gehen. Und dort erhält man deutlich konkretere und umfangreichere Daten.

  3. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:41

    >Wenn die Behörde bereits weiß das sie DICH im Visier hat: ja. Allerdings kann es eben passieren das sie erst durch einen von Apple aufgezeichneten Kommunikationsversuch an deine IP und damit deine Identität kommen. Um so etwas geht es ja hier.

    Das widerlegt meinen Einwand doch ebenfalls nicht. Weil die Behörde ohnehin zunächst mal zum Mobilfunkanbieter gehen wird, bevor sie bei Apple vorbeischneien. Und dort werden sie ebenfalls an meine Mobilfunktnummer und meine Identität kommen, wenn jemand versucht hat mit mir zu kommunizieren.

    >Der Nebenschauplatz "Geolocalisation durch IP" wurde von Forenteilnehmer "Netspy" nur ausgewählt da er zum eigentlichen Thema nichts mehr beizutragen hat.

    Der wurde unter anderem ausgewählt, weil im Artikel behauptet wird, man könne damit grob den Aufenthaltsort der Gesprächsteilnehmer ermitteln, was aber im Mobilfunknetz nicht funktioniert.

  4. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Trollversteher 30.09.16 - 11:46

    >Das kommt eher auf deinen Provider an. Es ist auch völlig unerheblich für die hier behandelte Thematik wie gut oder schlecht öffentliche Dienste dieser Art funktionieren. Die Tatsache das man anhand einer IP-Adresse (und einem Zeitstempel) auf die Identität des Nutzers schließen kann sollte jedoch unbestritten sein. Und nur darum geht es hier!

    Nein, hier in diesem speziellen Fall ging es über die angebliche Möglichkeit, den Aufenthaltsort der Gesprächsteilnehmer anhand der IP Adresse grob bestimmen zu können.

  5. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 30.09.16 - 11:57

    > Der wurde unter anderem ausgewählt, weil im Artikel behauptet wird, man
    > könne damit grob den Aufenthaltsort der Gesprächsteilnehmer ermitteln, was
    > aber im Mobilfunknetz nicht funktioniert.

    Natürlich funktioniert das. Provider müssen diese Daten vorhalten.

  6. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 30.09.16 - 11:58

    > Nein, hier in diesem speziellen Fall ging es über die angebliche
    > Möglichkeit, den Aufenthaltsort der Gesprächsteilnehmer anhand der IP
    > Adresse grob bestimmen zu können.

    Und genau das funktioniert mittels der Daten die jeder Provider speichern muss. Für den Privatanwender allerdings nicht zuverlässig und genau.

  7. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 30.09.16 - 12:23

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wenn die Behörde bereits weiß das sie DICH im Visier hat: ja. Allerdings
    > kann es eben passieren das sie erst durch einen von Apple aufgezeichneten
    > Kommunikationsversuch an deine IP und damit deine Identität kommen. Um so
    > etwas geht es ja hier.

    Vielleicht liest du den Artikel erst mal, ehe du Unsinn verbreitest! Bei einem Kommunikationsversuch an dich, wird deine IP gar nicht gespeichert, sondern nur deine Telefonnummer.

  8. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 30.09.16 - 12:29

    Außerdem ist diese Information, dass Apple die IP-Adresse speichert, auch schon lange bekannt und wird von Apple in seinen Legal Process Guidelines beschrieben:

    > When you use your device, your phone number and certain unique identifiers for your iOS Device are sent to Apple in order to allow others to reach you by your phone number when using various communication features of the iOS Software, such as iMessage and FaceTime.

    Aber gut, dass The Intercept das jetzt auch bemerkt hat und alle Medien auf diese »Neuigkeit« anspringen.

  9. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 30.09.16 - 13:13

    > Vielleicht liest du den Artikel erst mal, ehe du Unsinn verbreitest! Bei
    > einem Kommunikationsversuch an dich, wird deine IP gar nicht gespeichert,
    > sondern nur deine Telefonnummer.

    Und vielleicht liest Du mal meinen Beitrag?

    Ich erwarte immer noch eine Erklärung warum die IP gespeichert wird!

  10. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Netspy 30.09.16 - 13:23

    Nikolai schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Und vielleicht liest Du mal meinen Beitrag?

    Habe ich und der war falsch. Aber ok, wenn dir so was nicht so wichtig ist…

  11. Re: Wo ist jetzt der Aufreger?

    Autor: Nikolai 30.09.16 - 15:30

    Wo bleibt denn jetzt Deine Erklärung zur IP-Adresse?

    Es wirkt wirklich extrem lächerlich wenn da nichts mehr kommt!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Schaltbau GmbH, München
  3. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  4. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,12€
  2. 4,99€
  3. 50,99€
  4. (-56%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33