1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp künftig offenbar…

Überprüfungen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überprüfungen?

    Autor: LinuxMcBook 16.04.18 - 14:46

    "Allerdings könnten etwa Jugendschutzverbänden versuchen, solche Überprüfungen auf dem Rechtsweg durchzusetzen."

    Ich würde mich freuen, wenn die Jugendschutzverbände nicht immer nur Firmen in die Pflicht nehmen würden, sondern auch mal die Eltern.

    Wenn jemand dafür Sorge zu tragen hat, dass die Kinder nur altersgerechte Inhalte auf ihren zahlreichen elektronischen Unterhaltungsgeräten nutzen, dann diese.

    Schade, dass so selten Bußgelder gegenüber Eltern durchgesetzt werden, die ihre Aufsichtspflicht verletzen. Über Geld lernt man doch einfach am besten.

  2. Re: Überprüfungen?

    Autor: maci23 16.04.18 - 14:55

    Wo denkst du hin!
    Viele Eltern glauben sogar das WhatsApp jugendfrei ist

  3. Re: Überprüfungen?

    Autor: MrAnderson 16.04.18 - 16:05

    und regen sich dann auf, dass ihre Kinder nur noch Befehle per Sprachnachricht erteilen. LOL

  4. Re: Überprüfungen?

    Autor: chewbacca0815 16.04.18 - 16:13

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Eltern glauben sogar das WhatsApp jugendfrei ist

    WhatsApp per se ist ja auch jugendfrei. Kann ahlt nur mal vorkommen, dass in einer der Klassengruppen etwas rumgeht, was nicht unbedenklich ist. Da kann aber WA eher nichts dafür, sondern ausschließlich derjenige, der den Content teil. Wo wir wiederum bei der Aufsichtspflicht der Eltern wären...

  5. Checkt ja eh keiner

    Autor: BlechBoX 17.04.18 - 07:29

    Das Grundproblem wird eh bleiben, dass niemand es überprüft. Bevor nicht einen richtige Alterprüfung erfolgt, bringts halt nix.

  6. Re: Überprüfungen?

    Autor: Schnarchnase 17.04.18 - 07:55

    Bei der Altersbeschränkung geht es nicht um Inhalte, sondern um das Erheben von Daten. Das ist bei Kindern nicht ohne weiteres erlaubt und darum ist hier auch der Anbieter in der Pflicht und nicht die Eltern, denn der Speichert die Daten.

  7. Re: Checkt ja eh keiner

    Autor: Trockenobst 25.04.18 - 20:16

    BlechBoX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Grundproblem wird eh bleiben, dass niemand es überprüft. Bevor nicht
    > einen richtige Alterprüfung erfolgt, bringts halt nix.

    Ich bin mir sicher dass das "anschwärzen" bei Whatsapp und Konsorten im Kontext des ekeligen Kid-Mobbings sehr schnell dazu führen wird, dass 10000ende von Konten gesperrt werden. Bei anderen Chatapps geht es, was unter anderem, was nackte Körper von Jugendlichen angeht, volle Banane ab.

    Da ist WA noch Kinderfasching was bei anderen Chats abgeht. Und die Betreiber wissen dass und wechseln deswegen auch gerne mal die App oder den Namen. Die Eltern sehen nur lustige Emojis und wenn sie nicht hinsehen gibt es für fünf Minuten ein ziemlich eindeutiges Video, dass danach wieder "weg" ist.

  8. Re: Überprüfungen?

    Autor: chefin 26.04.18 - 08:07

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Allerdings könnten etwa Jugendschutzverbänden versuchen, solche
    > Überprüfungen auf dem Rechtsweg durchzusetzen."
    >
    > Ich würde mich freuen, wenn die Jugendschutzverbände nicht immer nur Firmen
    > in die Pflicht nehmen würden, sondern auch mal die Eltern.
    >
    > Wenn jemand dafür Sorge zu tragen hat, dass die Kinder nur altersgerechte
    > Inhalte auf ihren zahlreichen elektronischen Unterhaltungsgeräten nutzen,
    > dann diese.
    >
    > Schade, dass so selten Bußgelder gegenüber Eltern durchgesetzt werden, die
    > ihre Aufsichtspflicht verletzen. Über Geld lernt man doch einfach am
    > besten.

    Du willst also Eltern vorschreiben, wie sie ihre Kinder zu erziehen haben und was sie dürfen und was nicht? Perfekt. Dann kann man zukünftig Eltern einsperren, wenn ihr Junior unter 14 strafbare Dinge macht. Das wird aber viele Staatsanwälte freuen. Und erst recht die Geschädigten.

    Nein, natürlich nicht. Es hat noch nie richtig funktioniert, wenn man für etwas besonders viele regeln erlässt. Zieht sich durch unseren ganzen Alltag durch. Je mehr regeln ein Handlungsbereich hat, desdo mehr Bullshit passiert. Aus Vereinfachung wird Missbrauch. Statt jeden anzuklagen wo Anwalt UND Gerichtskosten kommen, hat man die Abmahnung "erfunden" Eigentlich etwas positives, weils billiger ist. Leider etwas negatives, weils fast vollständig missbraucht wird. Wenn ich weis, das ich im Unrecht bin, reicht es einen normalen Brief zu schicken das ich nachgebe. Heute aber wird alles gleich abgemahnt. Bringt mehr Profit.

    Und genau das würde passieren, wenn du Eltern haftbar machst. Viele würden ankommen und jede kleine Verfehlung eines solchen Kindes statt mit guter Worte mit viel Profit zu klären. Kinder machen nunmal Fehler, deswegen sind sie Kinder. Kinder die keine Fehler machen, lernen nie wie man etwas richtig macht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M+C SCHIFFER GmbH, Neustadt (Wied)
  2. Brüninghoff GmbH & Co. KG, Heiden
  3. MEHRKANAL GmbH, Essen
  4. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,99€
  2. (-82%) 11,00€
  3. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen Pro 4750G/4650G im Test: Die mit Abstand besten Desktop-APUs
Ryzen Pro 4750G/4650G im Test
Die mit Abstand besten Desktop-APUs

Acht CPU-Kerne und flotte integrierte Grafik: AMDs Renoir verbindet Zen und Vega überzeugend in einem Chip.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 4000 (Vermeer) "Zen 3 erscheint wie geplant 2020"
  2. Matisse Refresh (MTS2) AMDs Ryzen 3000XT nutzen extra Takt
  3. Ryzen HPs Gaming-Notebook lässt die Wahl zwischen AMD und Intel

Mars 2020: Was ist neu am Marsrover Perseverance?
Mars 2020
Was ist neu am Marsrover Perseverance?

Er hat 2,5 Milliarden US-Dollar gekostet und sieht genauso aus wie Curiosity. Einiges ist dennoch neu, manches auch nur Spielzeug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    MS Flight Simulator angespielt: Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert
    MS Flight Simulator angespielt
    Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert

    Wie fliegt sich der Airbus 320neo? Golem.de hat es am PC ausprobiert - und von den Entwicklern mehr über den Flight Simulator erfahren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Microsoft Flight Simulator startet auf Steam und fliegt mit Valve-VR
    2. Microsoft Flight Simulator enthält eigenen Marktplatz
    3. Aerosoft MS Flight Simulator kommt auf 10 DVDs in den Handel