Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp künftig offenbar…

Überprüfungen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überprüfungen?

    Autor: LinuxMcBook 16.04.18 - 14:46

    "Allerdings könnten etwa Jugendschutzverbänden versuchen, solche Überprüfungen auf dem Rechtsweg durchzusetzen."

    Ich würde mich freuen, wenn die Jugendschutzverbände nicht immer nur Firmen in die Pflicht nehmen würden, sondern auch mal die Eltern.

    Wenn jemand dafür Sorge zu tragen hat, dass die Kinder nur altersgerechte Inhalte auf ihren zahlreichen elektronischen Unterhaltungsgeräten nutzen, dann diese.

    Schade, dass so selten Bußgelder gegenüber Eltern durchgesetzt werden, die ihre Aufsichtspflicht verletzen. Über Geld lernt man doch einfach am besten.

  2. Re: Überprüfungen?

    Autor: maci23 16.04.18 - 14:55

    Wo denkst du hin!
    Viele Eltern glauben sogar das WhatsApp jugendfrei ist

  3. Re: Überprüfungen?

    Autor: MrAnderson 16.04.18 - 16:05

    und regen sich dann auf, dass ihre Kinder nur noch Befehle per Sprachnachricht erteilen. LOL

  4. Re: Überprüfungen?

    Autor: chewbacca0815 16.04.18 - 16:13

    maci23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Eltern glauben sogar das WhatsApp jugendfrei ist

    WhatsApp per se ist ja auch jugendfrei. Kann ahlt nur mal vorkommen, dass in einer der Klassengruppen etwas rumgeht, was nicht unbedenklich ist. Da kann aber WA eher nichts dafür, sondern ausschließlich derjenige, der den Content teil. Wo wir wiederum bei der Aufsichtspflicht der Eltern wären...

  5. Checkt ja eh keiner

    Autor: BlechBoX 17.04.18 - 07:29

    Das Grundproblem wird eh bleiben, dass niemand es überprüft. Bevor nicht einen richtige Alterprüfung erfolgt, bringts halt nix.

  6. Re: Überprüfungen?

    Autor: Schnarchnase 17.04.18 - 07:55

    Bei der Altersbeschränkung geht es nicht um Inhalte, sondern um das Erheben von Daten. Das ist bei Kindern nicht ohne weiteres erlaubt und darum ist hier auch der Anbieter in der Pflicht und nicht die Eltern, denn der Speichert die Daten.

  7. Re: Checkt ja eh keiner

    Autor: Trockenobst 25.04.18 - 20:16

    BlechBoX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Grundproblem wird eh bleiben, dass niemand es überprüft. Bevor nicht
    > einen richtige Alterprüfung erfolgt, bringts halt nix.

    Ich bin mir sicher dass das "anschwärzen" bei Whatsapp und Konsorten im Kontext des ekeligen Kid-Mobbings sehr schnell dazu führen wird, dass 10000ende von Konten gesperrt werden. Bei anderen Chatapps geht es, was unter anderem, was nackte Körper von Jugendlichen angeht, volle Banane ab.

    Da ist WA noch Kinderfasching was bei anderen Chats abgeht. Und die Betreiber wissen dass und wechseln deswegen auch gerne mal die App oder den Namen. Die Eltern sehen nur lustige Emojis und wenn sie nicht hinsehen gibt es für fünf Minuten ein ziemlich eindeutiges Video, dass danach wieder "weg" ist.

  8. Re: Überprüfungen?

    Autor: chefin 26.04.18 - 08:07

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Allerdings könnten etwa Jugendschutzverbänden versuchen, solche
    > Überprüfungen auf dem Rechtsweg durchzusetzen."
    >
    > Ich würde mich freuen, wenn die Jugendschutzverbände nicht immer nur Firmen
    > in die Pflicht nehmen würden, sondern auch mal die Eltern.
    >
    > Wenn jemand dafür Sorge zu tragen hat, dass die Kinder nur altersgerechte
    > Inhalte auf ihren zahlreichen elektronischen Unterhaltungsgeräten nutzen,
    > dann diese.
    >
    > Schade, dass so selten Bußgelder gegenüber Eltern durchgesetzt werden, die
    > ihre Aufsichtspflicht verletzen. Über Geld lernt man doch einfach am
    > besten.

    Du willst also Eltern vorschreiben, wie sie ihre Kinder zu erziehen haben und was sie dürfen und was nicht? Perfekt. Dann kann man zukünftig Eltern einsperren, wenn ihr Junior unter 14 strafbare Dinge macht. Das wird aber viele Staatsanwälte freuen. Und erst recht die Geschädigten.

    Nein, natürlich nicht. Es hat noch nie richtig funktioniert, wenn man für etwas besonders viele regeln erlässt. Zieht sich durch unseren ganzen Alltag durch. Je mehr regeln ein Handlungsbereich hat, desdo mehr Bullshit passiert. Aus Vereinfachung wird Missbrauch. Statt jeden anzuklagen wo Anwalt UND Gerichtskosten kommen, hat man die Abmahnung "erfunden" Eigentlich etwas positives, weils billiger ist. Leider etwas negatives, weils fast vollständig missbraucht wird. Wenn ich weis, das ich im Unrecht bin, reicht es einen normalen Brief zu schicken das ich nachgebe. Heute aber wird alles gleich abgemahnt. Bringt mehr Profit.

    Und genau das würde passieren, wenn du Eltern haftbar machst. Viele würden ankommen und jede kleine Verfehlung eines solchen Kindes statt mit guter Worte mit viel Profit zu klären. Kinder machen nunmal Fehler, deswegen sind sie Kinder. Kinder die keine Fehler machen, lernen nie wie man etwas richtig macht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Netze BW GmbH, Karlsruhe
  2. über duerenhoff GmbH, München
  3. über duerenhoff GmbH, Wiesbaden
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. 915€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

  1. Fixed Wireless Access: Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
    Fixed Wireless Access
    Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

    Nokia hat neue Technik für den Fixed Wireless Access angekündigt. Das Unternehmen soll mit LTE höhere Datenraten im Festnetz bieten, die mit 5G noch ansteigen werden.

  2. Berlin: Colt will Glasfaser nicht mit der Telekom ausbauen
    Berlin
    Colt will Glasfaser nicht mit der Telekom ausbauen

    Der Netzbetreiber Colt will offenbar keine Partnerschaft mit der Deutschen Telekom. Doch beide wollen Glasfaser in Berlin ausbauen.

  3. Mikrotik: Hacker sichert 100.000 Router ohne Zustimmung ab
    Mikrotik
    Hacker sichert 100.000 Router ohne Zustimmung ab

    Trotz Updates klafft eine Sicherheitslücke in Hundertausenden Mikrotik-Routern. Ein Hacker nimmt sich dieser an: Er dringt ungefragt in die Router ein und schließt die Lücke. Die Aktion ist umstritten.


  1. 19:02

  2. 17:09

  3. 16:53

  4. 16:23

  5. 16:10

  6. 15:54

  7. 15:30

  8. 15:30