1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Messenger: Whatsapp verschlüsselt…

Warum sollten die das wirklich tun?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum sollten die das wirklich tun?

    Autor: TarikVaineTree 06.04.16 - 15:42

    War nicht der Kaufgrund Marc Zuckerbergs (wenn auch nur inoffiziell), dass er ermitteln konnte, ob Hannes und Ines sich z. B. ganz viel über Regenschirme oder eher über Küchenmöbel unterhalten um ihnen dann während des Browsens im Web genau das als Werbung zu präsentieren?

  2. Re: Warum sollten die das wirklich tun?

    Autor: ph0b0z 06.04.16 - 15:48

    Weil das eben unbestätigt ist und andere Messenger mit Verschlüsselung ziemlich erfolgreich sind, vermute ich mal. ;)

  3. Re: Warum sollten die das wirklich tun?

    Autor: TarikVaineTree 06.04.16 - 15:52

    ph0b0z schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil das eben unbestätigt ist und andere Messenger mit Verschlüsselung
    > ziemlich erfolgreich sind, vermute ich mal. ;)


    Warum sie's (angeblich) tun, ist schon klar.
    Der gemeine (DAU-)Pöbel denkt "Cool, jetzt kann ich mein geliebtes und einfach zu bedienendes WA, was eh alle nutzen, noch bedenkenloser (weiter)nutzen, statt zu Telegram wechseln zu müssen."
    Die Frage, die zumindest wir hier uns stellen ist darum nur "warum sollten sie das tatsächlich tun"? :D
    Die Skepsis bleibt.

  4. Re: Warum sollten die das wirklich tun?

    Autor: Trollversteher 06.04.16 - 15:57

    >War nicht der Kaufgrund Marc Zuckerbergs (wenn auch nur inoffiziell), dass er ermitteln konnte, ob Hannes und Ines sich z. B. ganz viel über Regenschirme oder eher über Küchenmöbel unterhalten um ihnen dann während des Browsens im Web genau das als Werbung zu präsentieren?

    Nö, war es nicht. Eigentlich hat Zuckerberg damals gesagt, er habe nicht vor, whatsapp mit facebook zu verschmelzen. Was sich ja auch noch ändern kann.

  5. Re: Warum sollten die das wirklich tun?

    Autor: KerberoZ 06.04.16 - 15:58

    Weil Facebook + Whatsapp, wie auch Google und Microsoft, das Interesse hat, die Daten vor Fremdzugriffen zu schützen.
    Zuckerberg ist es egal, was ihr euch gegenseitig schreibt.

    Aus Metadaten werden anonymisierte Profile erstellt, die sich dann an Werbetreibende verkaufen lassen.

  6. Re: Warum sollten die das wirklich tun?

    Autor: eXXogene 07.04.16 - 07:35

    TarikVaineTree schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > War nicht der Kaufgrund Marc Zuckerbergs (wenn auch nur inoffiziell), dass
    > er ermitteln konnte, ob Hannes und Ines sich z. B. ganz viel über
    > Regenschirme oder eher über Küchenmöbel unterhalten um ihnen dann während
    > des Browsens im Web genau das als Werbung zu präsentieren?


    Schöne Polemik eines FB Liebhabers :-P

    FB hat WhatsApp gekauft um einen Konkurrenten los zu werden. Als WhatsApp verkauft wurde, hatte der Dienst enorme Wachstumsraten.

    Da viele User den größten Teil ihrer FB Nutzung mit FB Messenger bewerkstelligen, war es für den Zuckerberg höchste Zeit WhatsApp zu kaufen. Koste es was es wolle =19 Milliarden. Aber egal die Position von FB wurde gestärkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. Klinikum Landkreis Tuttlingen, Tuttlingen
  3. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  4. Lidl Digital, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

  1. Windanlagen-Serviceschiff: Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig
    Windanlagen-Serviceschiff
    Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig

    Sie ist eins der modernsten Schiffe ihrer Art: Die Bibby Wavemaster bringt künftig Techniker zu den Offshore-Windparks in der Nordsee und ist dafür mit spezieller Technik ausgerüstet. Zudem soll sie die Erzeugung maritimen Ökostroms billiger machen.

  2. Webserver: Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros
    Webserver
    Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros

    Russische Ermittler haben offenbar wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch den Gründer die Büros der Nginx-Entwickler durchsucht. Offizielle Informationen dazu gibt es derzeit aber nur wenige.

  3. Next Gen: Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt
    Next Gen
    Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt

    Mit Blick auf die Trailer liegt wohl die kommende Konsole von Microsoft vorne: Hellblade 2 schickt Spieler erneut in atmosphärisch dichte Wahnwelten, während Godfall für die Playstation 5 eher nach Standardaction aussieht. Beide Titel dürften auch für Windows-PC erscheinen.


  1. 10:45

  2. 10:33

  3. 10:00

  4. 09:40

  5. 08:55

  6. 08:41

  7. 08:13

  8. 07:50