Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Dashboard und Creators…

ein privacy-tool

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ein privacy-tool

    Autor: Rulf 11.01.17 - 19:11

    wird also weiterhin pflicht nach der ersteinrichtung und nach jedem update wie die vergangenheit zeigt...
    mit dem ms-eigenen toll werden die wichtigen/gefährlichen sachen natürlich nicht angegangen...

  2. Re: ein privacy-tool

    Autor: Wallbreaker 11.01.17 - 20:16

    Ich finde dieses ganze Gejammer rund um Windows 10 nur noch lächerlich. Die früheren Versionen waren auch kaum besser. Doch etwas auf Biegen und Brechen zu nutzen, daran mit Privacy-Tools und mehr noch herumzufrickeln, anstatt etwas zu nutzen was eigene Wünsche respektiert, könnte kaum dämlicher sein. Allein wie viel nutzlose Energie viele Windows-Nutzer in so etwas hineinstecken, ist unbegreiflich, noch trägt das jemals Früchte. Aber inzwischen denke Ich mir einfach, wer sich in so einer unsinnigen Weise verhält, der hat sein Betriebssystem vollends verdient.

  3. Re: ein privacy-tool

    Autor: Moe479 11.01.17 - 21:13

    aber es hat directX 12 und ich kenne das gut aus der schule, was anderes ist mir zu anstrengend ...

  4. Re: ein privacy-tool

    Autor: Rulf 12.01.17 - 06:17

    naja...
    das problem ist nur, daß ms neue prozessoren nur mit dem neuesten bs unterstützen will...ab kabylake ist mit w7/8 essig...
    außerdem ist linux für spieler und multimediafreunde einfach unbrauchbar...
    außerdem verkauft ms keine alten lizenzenzen mehr...
    darum wird man praktisch erpresst w10 zu nutzen...

  5. Re: ein privacy-tool

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.17 - 08:11

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde dieses ganze Gejammer rund um Windows 10 nur noch lächerlich. Die
    > früheren Versionen waren auch kaum besser.

    Sicher war Sie besser... man konnt die Datensammeleiten abstellen.. (was nicht mehr geht) man konnte sagen welche Updates man will und welche nicht (was nicht mehr geht) etz....

    > Doch etwas auf Biegen und Brechen zu nutzen, daran mit Privacy-Tools und mehr
    > noch herumzufrickeln, anstatt etwas zu nutzen was eigene Wünsche respektiert,
    > könnte kaum dämlicher sein.

    Nun Microsoft erpresst die Benutzer WinX zu benützen. sprich CPU-Support / DX-Support.
    Und gerade als Spieler wird man in 5 Jahren gewzungen sein auf WinX zu wechseln, da die Software-Hersteller Linux nicht unterstüzen.

    > Aber inzwischen denke Ich mir einfach, wer sich in so einer unsinnigen Weise
    > verhält, der hat sein Betriebssystem vollends verdient.

    Und wer nix Sehen und Hören will hat so ein Betriebsysstem vollends verdient.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Verve Consulting GmbH, Hamburg, Köln
  2. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, München, Augsburg
  3. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. ab 179,99€
  3. bei Caseking


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00