1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Der Internet Explorer ist…

Technikaffine Nutzer sollten ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: KPG 12.01.16 - 07:38

    ... von der Veränderung also eigentlich nicht betroffen sein.

    Richtig! Die verwenden nämlich einen ganz anderen Browser.
    Dank Update auf W10 bin ich mit Edge noch überhaupt nicht in Berührung gekommen und brauchte ihn nicht einmal zum Installieren von -- bei mir -- Firefox.

  2. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: zZz 12.01.16 - 08:02

    Und was gab's gestern zum Abendessen (nur der Vollständigkeit halber!)

  3. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: lostname 12.01.16 - 08:07

    Cookies

  4. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: crackhawk 12.01.16 - 09:06

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cookies

    ymmd! :D

  5. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: Wallbreaker 12.01.16 - 09:16

    KPG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... von der Veränderung also eigentlich nicht betroffen sein.
    >
    > Richtig! Die verwenden nämlich einen ganz anderen Browser.
    > Dank Update auf W10 bin ich mit Edge noch überhaupt nicht in Berührung
    > gekommen und brauchte ihn nicht einmal zum Installieren von -- bei mir --
    > Firefox.

    Wie viele Windows Nutzer weltweit sind denn technisch versiert? Lass es mit viel Glück 5-10% sein, während der Rest nach wie vor gefährdet bleibt.

  6. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: wikwam 12.01.16 - 09:46

    ... sich nicht mit WINDOWS beschäftigen. Wie wärs z.B. mit SUSE oder Debian?? Midori frei Haus oder für die Harten Lynx.

  7. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: cHaOs667 12.01.16 - 09:52

    wikwam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sich nicht mit WINDOWS beschäftigen. Wie wärs z.B. mit SUSE oder
    > Debian?? Midori frei Haus oder für die Harten Lynx.
    Warum eigentlich nicht? Nur weil ich unter Linux vieles nur in der Konsole administrieren kann ist es für "Technikaffine" Nutzer und Windows nicht?

    Wenn ich will kann ich unter Windows auch einen Paketmanager (nuget) nutzen oder das System mittels Konsole administrieren (Powershell). Alternativ kann ich auch eine Bash Umgebung schnell aufsetzen (cmder).

  8. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: wikwam 12.01.16 - 10:08

    > Wenn ich will kann ich unter Windows auch einen Paketmanager (nuget) nutzen
    > oder das System mittels Konsole administrieren (Powershell). Alternativ
    > kann ich auch eine Bash Umgebung schnell aufsetzen (cmder).

    Klar, kannst'e machen. Aber es gibt so viel mehr als WINDOWS. Wenn Du noch nicht hast, fang einfach mal ein ...

  9. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: blobhopp 12.01.16 - 10:30

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KPG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... von der Veränderung also eigentlich nicht betroffen sein.
    > >
    > > Richtig! Die verwenden nämlich einen ganz anderen Browser.
    > > Dank Update auf W10 bin ich mit Edge noch überhaupt nicht in Berührung
    > > gekommen und brauchte ihn nicht einmal zum Installieren von -- bei mir
    > --
    > > Firefox.
    >
    > Wie viele Windows Nutzer weltweit sind denn technisch versiert? Lass es mit
    > viel Glück 5-10% sein, während der Rest nach wie vor gefährdet bleibt.

    Laut browser-statistik.de nutzen nur 10% den IE der rest nutzt was anderes

  10. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: QDOS 12.01.16 - 10:35

    wikwam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber es gibt so viel mehr als WINDOWS. Wenn Du noch nicht hast, fang einfach mal ein ...
    Es gibt auch so viel mehr als Linux; und es ist ja nicht so als würden sich "Linux-Experten" nicht regelmäßig mit Aussagen über Windows komplett blamieren...

  11. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: AIM-9 Sidewinder 12.01.16 - 11:16

    > Technikaffine Nutzer sollten sich nicht mit WINDOWS beschäftigen
    Richtig. Die Technikaffinen nutzen es nämlich zum Arbeiten, anstatt sich mit dem Betriebssystem selbst rumschlagen zu müssen.

  12. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: Epaminaidos 12.01.16 - 11:28

    KPG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... von der Veränderung also eigentlich nicht betroffen sein.
    >
    > Richtig! Die verwenden nämlich einen ganz anderen Browser.

    Dafür nutzen die Nutzer von von technikaffinen Nutzern gebauten Anwendungen immer noch den alten Murks :-)

  13. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: raskani 12.01.16 - 11:31

    wikwam schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... sich nicht mit WINDOWS beschäftigen. Wie wärs z.B. mit SUSE oder
    > Debian?? Midori frei Haus oder für die Harten Lynx.

    kann ich auch: nimm ubuntu und es gibt den ff frei haus! (nennt man übrigens spammen.)
    aber was hat das jetzt bitteschön mit der einstellung der alten ie-versionen zu tun? da reichen meine grundkenntnisse nicht so weit, weil ich bin ja nur windows-nutzer (privat; auf arbeit debian oder android).

    bb



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.16 11:32 durch raskani.

  14. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: burzum 12.01.16 - 11:49

    AIM-9 Sidewinder schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Technikaffine Nutzer sollten sich nicht mit WINDOWS beschäftigen
    > Richtig. Die Technikaffinen nutzen es nämlich zum Arbeiten, anstatt sich
    > mit dem Betriebssystem selbst rumschlagen zu müssen.

    +1 Darum nutze ich Windows und das sogar gern. Und ich habe Linux schon vor Jahren eine Chance gegeben auf dem Desktop. Inzwischen glaube ich wird das nie was für die Masse. Selbst in einer VM nervt immer irgendein Scheiß, spätestens nach einem Distupgrade.

    blobhopp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut browser-statistik.de nutzen nur 10% den IE der rest nutzt was anderes

    browser-statistik.de ist in keinster weise representativ - viel zu kleine Datenmenge und wahrscheinlich mehrheitlich von deutschen Seiten genutzt.

    Ob es http://gs.statcounter.com/ ist sei dahingestellt aber ich denke schon. Siehe http://gs.statcounter.com/faq#methodology Siehe auch https://en.wikipedia.org/wiki/Usage_share_of_web_browsers#Historical_usage_share

    Die IE Familie hat damit noch immer mehr Prozente als Firefox. Außerdem heißt selbst 1% bei der Menge an Usern wahrscheinlich noch immer Millionen von Installationen!

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.16 11:51 durch burzum.

  15. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: DASPRiD 12.01.16 - 12:01

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > +1 Darum nutze ich Windows und das sogar gern. Und ich habe Linux schon vor
    > Jahren eine Chance gegeben auf dem Desktop. Inzwischen glaube ich wird das
    > nie was für die Masse. Selbst in einer VM nervt immer irgendein Scheiß,
    > spätestens nach einem Distupgrade.

    Witzig, ich hab genau die umgekehrte Erfahrung mit Windows gemacht :D

  16. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: pythoneer 12.01.16 - 12:17

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Witzig, ich hab genau die umgekehrte Erfahrung mit Windows gemacht :D

    Geht mir genauso. Allein was es für ein Aufwand ist Windows 7 zu installieren, upzudaten und dann zu verhindern, dass sich da Win10 einnistet. Und genauso nach der Win10 Installation diese ganze Telemetrie einzudämmen, was man nach jedem Update neu machen darf, weil Microsoft privacy Einstellungen nach Updates zurücksetzt, Services startet und Programme deinstalliert etc. ... ich kann meine Zeit auch besser verschwenden als nach jedem Update zu gucken ob nicht was zurückgesetzt wurde oder Programme verschwunden sind die ich neu installieren darf :)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.16 12:19 durch pythoneer.

  17. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: wikwam 12.01.16 - 12:41

    Leute, die Linux nutzen, schlagen sich doch nicht ständig mit dem OS herum. Woher kommen solche Ansichten??

    Und ferner, mein letzter Upgrade von Mint 17.2 auf 17.3 war einwandfrei. Auch der Kernel-Upgrade von 3.16 auf 3.19 -> easy-going. Und zum Schluss den Plasma-Desktop von 4 auf 5 -> janz ruhig, et läuft - Axel....

  18. Re: Technikaffine Nutzer sollten ...

    Autor: raskani 12.01.16 - 12:42

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DASPRiD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Witzig, ich hab genau die umgekehrte Erfahrung mit Windows gemacht :D
    >
    > Geht mir genauso. Allein was es für ein Aufwand ist Windows 7 zu
    > installieren, upzudaten und dann zu verhindern, dass sich da Win10
    > einnistet.

    lass ich mal unkommentiert, das ja seit der einführung von win7 zwischenzeitlich noch andere versionen verbreitet wurden, außer win10.
    aber: KB3035583 (der nervende dienst, der einen das win10 aufzwingt) muss man nur einmal unterbinden und dann hat man seine ruhe; übrigens auch bei win8.x so. mag für manchen ein aufwand sein, der einen umstieg in eine wochenlange einarbeitungsphase gerechtfertig?

    > Und genauso nach der Win10 Installation diese ganze Telemetrie
    > einzudämmen, was man nach jedem Update neu machen darf, weil Microsoft
    > privacy Einstellungen nach Updates zurücksetzt, Services startet und
    > Programme deinstalliert etc. ...

    man sollte schon bei der installation darauf achten, wie man sein zukünftiges system einrichtet. die meisten nehmen den einfachen und somit auch einen von m$ bevorzugten weg, der aber auch zur folge hat, das m$ sich das eine oder andere recht heraus nimmt. aber man kann auch auf anpassen gehen. gut! dafür muss man zuerst einmal ein bischen lesen, denn so fett dargestellt wie die vorzugavariante ist es nicht, aber sie ist definitiv von anfang an vorhanden. man muss auch kein m$-konto verwenden um win10 nutzen zu können, doch auch da muss man mal ein bischen suche und vorallem nachdenken, um dies abzuwählen. somit bleibt m$ zu 90% schon ersteinmal außen vor und man muss sich nurnoch um die fehlerdiagnose und berichterstattung (gabs auch schon bei xp) gedanken machen. aber das ist auch nur ein dienst, den man deaktivieren kann. man kann aber auch das wiedergeben, was die anderen alle aus den zeitschriften und internetseiten "erfahren haben". aber es gibt auch foren, die einen sogar richtige helfestellung geben und nicht nur fragen warum? oder gar sagen: mußt du umsteigen, da ist alles einfacher.

    > ich kann meine Zeit auch besser verschwenden :)

    sieht man, denn auch wenn ich dir so gern eine anleitung zur installation von win10 gegeben hätte, erklärt dies immer noch nicht, was dies mit dem eigentlichen thema zu tun hat. wie war das? m$ stellt die alten ie-versionen (7-10) ein?

    bb

  19. Re: Windows 10 Einstellungen

    Autor: Missingno. 12.01.16 - 12:48

    raskani schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und genauso nach der Win10 Installation diese ganze Telemetrie
    > > einzudämmen, was man nach jedem Update neu machen darf, weil Microsoft
    > > privacy Einstellungen nach Updates zurücksetzt, Services startet und
    > > Programme deinstalliert etc. ...
    >
    > man sollte schon bei der installation darauf achten, wie man sein
    > zukünftiges system einrichtet.
    Das Problem ist doch, selbst wenn man das macht, sind die Einstellungen nach dem ersten Neustart wieder auf MS-Standard (war zumindest bei mir so). Dann muss man noch einmal alle Einstellungen, die man bei der Installation gemacht hat prüfen und umstellen. Und dass die dann so bleiben wie gewünscht, ist auch nicht sicher.

    --
    Dare to be stupid!

  20. Re: Windows 10 Einstellungen

    Autor: raskani 12.01.16 - 13:07

    Missingno. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > raskani schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Und genauso nach der Win10 Installation diese ganze Telemetrie
    > > > einzudämmen, was man nach jedem Update neu machen darf, weil Microsoft
    > > > privacy Einstellungen nach Updates zurücksetzt, Services startet und
    > > > Programme deinstalliert etc. ...
    > >
    > > man sollte schon bei der installation darauf achten, wie man sein
    > > zukünftiges system einrichtet.
    > Das Problem ist doch, selbst wenn man das macht, sind die Einstellungen
    > nach dem ersten Neustart wieder auf MS-Standard (war zumindest bei mir so).
    > Dann muss man noch einmal alle Einstellungen, die man bei der Installation
    > gemacht hat prüfen und umstellen. Und dass die dann so bleiben wie
    > gewünscht, ist auch nicht sicher.

    bitte nicht die grundeinstellungen mit den kontoeinstellungen verwechseln. man muss sich ja immer ersteinmal ein konto erstellen, welches dann volle adminrechte hat (mag umstritten sein, aber irgend einer sollte zumindest immer zugriff auf alles haben). auch dieses muss man sich noch einmal anpassen. bei den benutzerkonten (das adminkonto sichert man ja ab und verwendet dies nur im hintergrund; also bei installationsaufgaben; benutzer erstellen; usw) muss man sich auch wieder alles anpassen. ist nachteilig, aber so kann jeder frei entscheiden wie weit er gehen und was er nutzen möchte (kommt wohl noch daher, das der pc einst mal für die ganze sippe; "familie" verwendet wurde, was ja jetzt eher nicht mehr so der fall ist).

    bb

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kreis Segeberg, Segeberg
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 8 Plus 256 GB Grau oder Silber für je 549€ statt 660€ oder 679€ im...
  2. (u. a. mit TV- und Audio-Angeboten, z. B. Samsung UE82RU8009 für 1.699€)
  3. 1.699€ (Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 1.939€)
  4. (aktuell u. a. Netzteile von be quiet! zu Bestpreisen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

  1. Künstliche Intelligenz: EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung
    Künstliche Intelligenz
    EU erwägt Verbot von Gesichtserkennung

    Die EU-Kommission könnte der Bundesregierung einen Strich durch die Rechnung machen. Zumindest vorübergehend könnte der Einsatz automatisierter Systeme zur Gesichtserkennung verboten werden.

  2. Petition eingereicht: Unerwartete Beschleunigung bei Teslas wird geprüft
    Petition eingereicht
    Unerwartete Beschleunigung bei Teslas wird geprüft

    Gibt es bei Tesla-Modellen technische Probleme, die zum unbeabsichtigen Beschleunigen der Elektroautos führen? Die US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA will sich zahlreiche gemeldete Vorfälle nun genauer anschauen und über eine offizielle Untersuchung entscheiden.

  3. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend ist das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht worden: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.


  1. 15:09

  2. 12:52

  3. 21:04

  4. 15:08

  5. 13:26

  6. 13:16

  7. 19:02

  8. 18:14