1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: NSA bescheinigt Windows 10…

Beweise für Spionage fehlen nach wie vor

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beweise für Spionage fehlen nach wie vor

    Autor: basharan 14.02.17 - 07:52

    Das bei dieser Meldung hunderte Kommentare kommen würden, die behaupten das Windows 10 ein Spionage Tool ist, war ja offensichtlich.
    Ich benütze zwar sowohl Debian wie auch Windows 10, aber ganz auf Windows 10 will ich nicht verzichten. Microsoft hat wirklich viel in die Sicherheit ihres Systems investiert, weshalb ich auch nachvollziehen kann das die NSA es als "sicher" betrachtet.

    Mir "fehlen" aber noch die offensichtliche Beweise das Microsoft mit Windows 10, die User ausspioniert. Natürlich habe ich die EULA/AGB gelesen, und ja, sie nehmen sich viele Rechte raus im Namen der Experience verbesserung. Bis jetzt konnte jedoch noch niemand beweisen das die einen Keylogger haben der alles an Microsoft sendet. Wohl für Cortana & Co. Aber pauschal mal alles zu senden? Keine Spur. Das die Privacy Settings nicht wirksam sind, da das OS die Daten auch sendet wenn die ausgeschaltet sind, hat ArsTechnica ganz am Anfang in einem langen Artikel erwähnt. Aber auch dieser Versand konnte und kann effektiv durch die Windows Firewall und andere Group Policies verhindert werden.

    Wir wettern gegen Microsoft mit anschuldigungen die so (bis jetzt) keinen Bestand haben! Microsoft hat das OS schon seit gefühlt 2 Jahren veröffentlicht, und bis Heute fehlen diese Beweise das die Tools spionieren. Bzw. Man kann den Netzwerk sniffen wie Ars es gemacht hat und da scheint tatsächlich etwas zu laufen. Aber WAS wird den nun übertragen? Ist es überhaupt relevant? Wenn Windows 10 nur ständig funkt das kein Office Paket installiert ist, damit werbung dafür im OS angezeigt wird, dann ist das klar lästig, aber noch lange keine verletzung der Privatsphäre (ist wohl ansichtssache).

    Bei all den Hackern auf diesem Planet, all die IT-Consultants und Experten, da hätte doch schon längst jemand richtige Beweise für die Spionage finden können. BSI hat zwar vor dem Einsatz gewarnt, aber mehr aus dem Grund weil sie nicht alle Funktionen überprüfen können da es closed Source ist. Lass ich anstandslos gelten, aber auch das ist noch lange kein Beweis für all diese Anschuldigungen.

    Übersehe ich da was ganz entscheidendes? Die Mitteilungen aus gnu.org sind mir zu politisch. Ars haben als einzige etwas geliefert (zumindest was ich gesehen hätte) aber auch das wurde kontrovers diskutiert, da die Vorgehensweise wohl keine Nachprüfung ermöglichte.

    Was kennt ihr noch so an Beweise für das Spionieren von Windows 10? Das Microsoft sich durch die EULA sich das recht nimmt, bedeutet noch lange nicht das sie das im vollen umfang machen.

    Grüsse

  2. Re: Beweise für Spionage fehlen nach wie vor

    Autor: tha_specializt 14.02.17 - 10:50

    Aber es is halt "cool" und wirkt "pro" wenn man Windows als Spionage-tool darstellt! Damit kann man ganz toll im Klassenzimmer und bei den anderen Azubis punkten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

  1. Deutsche Industrie zu 5G: "Eine Lex China darf es nicht geben"
    Deutsche Industrie zu 5G
    "Eine Lex China darf es nicht geben"

    Ein Gesetz, das chinesische 5G-Ausrüster pauschal ausschließt, will die deutsche Industrie nicht. Auch in Großbritannien kommt es bald zur Entscheidung.

  2. Kernel: Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau
    Kernel
    Linux 5.5 bringt Wireguard-Unterbau

    Die aktuelle Version 5.5 des Linux-Kernels bringt erste wichtige Arbeiten an Wireguard, verbessert das Cifs-Dateisystem für Samba-Shares und die Leistung einiger Komponenten.

  3. Temtem: Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz
    Temtem
    Vom Kickstarter-Projekt zur Pokémon-Konkurrenz

    Mit Temtem liefert das spanische Entwicklerstudio Crema Games den ersten Überraschungserfolg im PC-Spielejahr 2020 auf. Und das, obwohl es auf Kickstarter nur mäßig viel Geld sammeln konnte - und obwohl sich sogar die Community schon früh Sorgen wegen der Ähnlichkeit mit Pokémon machte.


  1. 17:19

  2. 16:55

  3. 16:23

  4. 16:07

  5. 15:15

  6. 15:00

  7. 14:11

  8. 13:43