1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows Defender wird…

Antivirusquatsch runter vom Rechner

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Antivirusquatsch runter vom Rechner

    Autor: lala1 31.10.18 - 16:20

    Wenns der eigene Rechner ist und man sich sicher ist, dass man kein Depp ist, dann kann man den Antiviruskram getrost runter machen. (geht das bei Windows eigentlich)
    Das ist ein diffuses Gefühl, dass man aus irgendwelchen Gründen so eine Software braucht. Braucht man aber nicht wenn man sich nicht dumm anstellt (was bedeutet, dass man nicht jedes Add-On im Browser installiert, was einem über den Weg läuft und seine Software aktuell hält).
    Oder man nutzt gleich Linux/BSD ... geht ja auch.
    Und seien wir ehrlich - gegen 0-Days hat die der Antivirus auch nix auszurichten. Am Ende ist das ohnehin so eine komplexe Software dass sie ein Angriffsvektor darstellt (weshalb MS ja den Kram auch in eine Sandbox packt).

  2. Kommentarquatsch runter vom Internet

    Autor: spoink 31.10.18 - 17:39

    Ja, die Mär vom aufgeklärten User... Man findet sie immer wieder.
    Und dann passierts dir doch - ein USB Stick vom Kollegen, eine nicht gepatchte Software, zu schnell den Anhang der Mail geöffnet, der Dropboxlink tut sicher nix!

    Kurzum, für Neunmalkluge wie dich gibts jetzt den Defender ;)

  3. Re: Kommentarquatsch runter vom Internet

    Autor: lala1 01.11.18 - 09:58

    Bist echt ein Spaßvogel. Verstanden hast du nichts.

  4. Re: Kommentarquatsch runter vom Internet

    Autor: TeK 01.11.18 - 10:42

    Er hat es sehr gut verstanden. Du nur nicht. Und das im Jahre 2018. Eigentlich traurig.

  5. Re: Kommentarquatsch runter vom Internet

    Autor: FreiGeistler 01.11.18 - 14:49

    Ein blosser Scanner und etwas Schulung reicht meistens.

  6. Re: Kommentarquatsch runter vom Internet

    Autor: Bouncy 07.11.18 - 14:15

    Meistens kann man auch schnell mal über die Autobahn rennen. Meistens...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Darmstadt
  2. ansonic Funk- und Antriebstechnik GmbH, Essen
  3. Sparkassenverband Niedersachsen, Hannover
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  3. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  4. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


BVG: Lieber ungeschützt im Nahverkehr
BVG
Lieber ungeschützt im Nahverkehr

In einem Streit mit dem BSI definiert sich die BVG als klein, um unsicher bleiben zu dürfen. Das ist kleinkariert und absurd.
Ein IMHO von Moritz Tremmel

  1. Mobilitätswende Berlin schickt 100. Elektrobus auf die Straße
  2. Solaris Urbino 18 electric Berliner Verkehrsbetriebe mit elektrischen Gelenkbussen
  3. Dekarbonisierung Alle Berliner Busse werden elektrisch

IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
IT-Security outsourcen
Besser als gar keine Sicherheit

Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
Von Boris Mayer

  1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
  2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
  3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer