1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft: Windows-Patches führen zu…

Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: Baron Münchhausen. 18.08.14 - 11:12

    Damals konnte man auch nicht ordentlich updaten. Es dauerte erst 3 Stunden und gefühlte 5 Neustarts die zu installieren um dann die Meldung zu erhalten, dass es fehlgeschlagen ist und diese wieder 2-3 Stunden zurückgesetzt wurden. Das war noch der beste Ausgang. Im schlimmsten Ausgang wäre das ganze System im Arsch.

    MS bietet dann für Problem X1 Lösung Y1 die man downloaden und installieren soll, die genau so wenig bringt oder einen anderen Fehler X2 verursacht, für den MS auch ein Y2 Fix hat! Am Ende wenn man eine lange und umständliche Reihe von versuchen, die STUNDEN dauern durch hat und es trotzdem nichts gebracht hat kommt man sich wie verarscht vor.

    Das gleiche erlebe ich auf Notebooks, die den 8 Windows drauf haben. Der hängt und hat Probleme mit Updates und es dauert alles ewig. Wie Vista der scheiß.

    M$ kann seine Scheiße gerne behalten. Ich arbeite auf einem Rechner mit Linux und Windows habe ich nur 7 auf Spielerechner. Wenn sich SteamOS mehr etabliert hat ist es mit Windows Schluss.

    Allein das Thema updates, auch unter 7 ist ein Skandal an sich. Warum installiere ich insgesamt hundrte Updates auf Linux jeden Monat und sie behindern mich bei der Arbeit keine Sekunde? Die Updates bei Windows sind viel zu lang, benötigen 30 Neustarts, nörgeln penetrant herum, brauchen immer mindestens 1 Neustart und installieren sich beim Ausschalten. Der größte Schwachsinn, den ich je gesehen hatte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.08.14 11:15 durch Baron Münchhausen..

  2. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: Gizeh 18.08.14 - 11:42

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Allein das Thema updates, auch unter 7 ist ein Skandal an sich. Warum
    > installiere ich insgesamt hundrte Updates auf Linux jeden Monat und sie
    > behindern mich bei der Arbeit keine Sekunde? Die Updates bei Windows sind
    > viel zu lang, benötigen 30 Neustarts, nörgeln penetrant herum, brauchen
    > immer mindestens 1 Neustart und installieren sich beim Ausschalten. Der
    > größte Schwachsinn, den ich je gesehen hatte.

    Wäre das nicht so, würden 99% aller "Standard-Consumer" mit einem komplett Update-freien System rumlaufen...

    Ich muss auch sagen, dass ich nie Probleme mit den Updates hatte.

  3. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: der kleine boss 18.08.14 - 11:51

    Updates benötigen in der Regel einen Neustart. Den kann man durchführen wann man will. Beim herunterfahren installieren sich die Updates, damit der User nicht ausversehen grade mit etwas rumarbeitet, was gerade gepatched wird, sinnvoll oder? Unter Windows 8.1 dauert die Installation mit SSD in der Regel ca 20-30 Sekunden, dann ist alles fertig.

    (fixed)Golem Kommentar-Formular (bitte ausfüllen):
    ========================================
    Wer braucht das bitte?????
    Ich kann für ______¤ das gleiche von _______ haben!

  4. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: AntiMac 18.08.14 - 12:04

    der kleine boss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Updates benötigen in der Regel einen Neustart. Den kann man durchführen
    > wann man will. Beim herunterfahren installieren sich die Updates, damit der
    > User nicht ausversehen grade mit etwas rumarbeitet, was gerade gepatched
    > wird, sinnvoll oder? Unter Windows 8.1 dauert die Installation mit SSD in
    > der Regel ca 20-30 Sekunden, dann ist alles fertig.

    Das ist nur bei wenigen Rechnern der Fall. Bzw. nur bei Installationen auf denen nicht viel ist und wenig zusätzliche Hardware eingebaut wurde. Alle anderen haben die von "Baron Münchhausen" beschriebenen Probleme.
    Habe ich also ein fertig Gerät wie z.B. von Dell und habe nichts an der Konfiguration geändert, läuft das update relativ schnell und zuverlässig. Nur haben diese Geräte meist miese Leitung und lassen sich nur für Bürotätigkeiten nutzen.
    Alle anderen haben halt Probleme. Wo bei es nicht am NT Kernel (VMS) liegt. Der ist sehr Stabil.
    Ob das Windoof irgend wann gebacken Kriegt, steht in den Sternen.

  5. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: jjo 18.08.14 - 12:28

    der kleine boss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Updates benötigen in der Regel einen Neustart. Den kann man durchführen
    > wann man will.

    Nicht ganz. Ich habe da noch ein Fenster in Erinnerung, welches dir anzeigt, das der Rechner in 10 (oder 15?) Minuten automatisch Heruntergefahren (oder Neugestartet?) wird.
    Das ist nicht so schön, wenn man das gerade nicht mit bekommt.

  6. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: Himmerlarschundzwirn 18.08.14 - 12:44

    Lässt sich aber per gpedit ausschalten. Bei Home-Versionen AFAIK zumindest noch über die Registry.

  7. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: nille02 18.08.14 - 12:53

    Gizeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss auch sagen, dass ich nie Probleme mit den Updates hatte.

    Installiere dir mal Visual Studio C++ Express. Microsoft Update wird dir das SP1 für Visual Studio anbieten. Die Installation funktioniert nicht, da einige Pakete aus dem Komplettpaket nicht vorhanden sind (SDK Teile für Office)

  8. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: nille02 18.08.14 - 12:56

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht ganz. Ich habe da noch ein Fenster in Erinnerung, welches dir
    > anzeigt, das der Rechner in 10 (oder 15?) Minuten automatisch
    > Heruntergefahren (oder Neugestartet?) wird.
    > Das ist nicht so schön, wenn man das gerade nicht mit bekommt.

    Er möchte Neustarten. Du kannst es aber auch aufschieben. Unter Windows 7 kannst du das fast unbegrenzt aufschieben. Windows 8 macht nach 24 Stunden einen Zwangsneustart (extrem ärgerlich wenn man vom Win7 verhalten ausgeht).

    Lässt sich aber auch ändern.

  9. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: Anonymer Nutzer 18.08.14 - 12:59

    Wenn du gerade nicht vor dem PC hockst?

    Und wo schalte ich das aus, hab da noch nie ein Häkchen gesehen, von wegen "nicht automatisch neustarten" und "nicht mehr nachfragen".

    In die cmd.exe oder desgleichen wird man wohl nicht müssen, das ist ja nur bei Frickelsystemen so.

  10. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: nille02 18.08.14 - 13:06

    KojiroAK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du gerade nicht vor dem PC hockst?

    Also Unter Windows 7 war der Dialog so lange offen bis ich auf jetzt oder Später geklickt habe.

    > Und wo schalte ich das aus, hab da noch nie ein Häkchen gesehen, von wegen
    > "nicht automatisch neustarten" und "nicht mehr nachfragen".

    In den Gruppenrichtlinien.

    > In die cmd.exe oder desgleichen wird man wohl nicht müssen, das ist ja nur
    > bei Frickelsystemen so.

    Was hat das mit Frickeln zu tun? Das Problem ist übrigens nicht der Befehl den man da eingibt, sondern das es bei GNU/Linux idr. nicht gespeichert wird. Man muss sich dann zusätzlich noch darum kümmern das es immer wieder ausgeführt wird.

  11. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: jjo 18.08.14 - 14:21

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also Unter Windows 7 war der Dialog so lange offen bis ich auf jetzt oder
    > Später geklickt habe.

    Solange bis die 15 Minuten rum waren oder du es auf 4 Stunden später aufgeschoben hast. (mehr ging nicht, dann nervte der mist schon wieder).
    Ansonsten hat Windows eigenmächtig gehandelt.

  12. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: nille02 18.08.14 - 14:40

    jjo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solange bis die 15 Minuten rum waren oder du es auf 4 Stunden später
    > aufgeschoben hast. (mehr ging nicht, dann nervte der mist schon wieder).
    > Ansonsten hat Windows eigenmächtig gehandelt.

    Hat es bei mir, wiederholt, nicht gemacht. Das sehe ich auch immer bei meinen VMs, ich bekomme zwar den Dialog aber sie warten dennoch bis ich selber Das System Neustarte. Das ist auch alles 0815 Windows 7 Home Premium System Builder Installationen.

  13. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: Quantium40 19.08.14 - 16:14

    Bei Windows 7 betrifft die einzugebene Zeitspanne auch nur, wann die Erinnerung an den Neustart wieder aufploppt. Automatisch startet da gar nichts neu, wenn man nicht mit anderen Mitteln dafür sorgt.

  14. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: ploedman 19.08.14 - 19:26

    Haha kenne ich.
    Vor allem das .Net Update kann einen zum zweifeln bringen.
    Update läuft, Fehlgeschlagen, Neustart, Update läuft, Fehlgeschlagen, Neustart, bis ich dann Google benutzt habe um sie dann Manuell zu installieren, was dann dazu geführt hat, das wieder Fehlgeschlagen beim Automatischem Update kommt...

    Die sollten die Updates über den Abgesicherten Modus machen, damit kein anderes Programm während des Updates herum pfuscht.

  15. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: ploedman 19.08.14 - 19:30

    doch tut er, wenn zufällig die 4 Stunden um sind oder er dich zum ersten mal fragt zum Neustart, dann startet er automatisch neu, wenn du dich nicht meldest.

    Ist mir 2 mal passiert, eingeloggt, kurz im anderem Zimmer was gesucht, zurück gekommen, und musste Festellen das Windows sich neu gestartet hat.

  16. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: IrgendeinNutzer 19.08.14 - 23:09

    Baron Münchhausen. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sich SteamOS mehr
    > etabliert hat ist es mit Windows Schluss.

    Darauf hoffe ich auch, nur wenn das OS dann eine Steam Anmeldung benötigt und genauso DRMisiert ist das Steam Server Ausfälle da viele negative Auswirkungen haben, dann können die es sehr gerne behalten.

  17. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: Baron Münchhausen. 20.08.14 - 02:26

    der kleine boss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Updates benötigen in der Regel einen Neustart. Den kann man durchführen
    > wann man will. Beim herunterfahren installieren sich die Updates, damit der
    > User nicht ausversehen grade mit etwas rumarbeitet, was gerade gepatched
    > wird, sinnvoll oder? Unter Windows 8.1 dauert die Installation mit SSD in
    > der Regel ca 20-30 Sekunden, dann ist alles fertig.

    Nein nicht richtig. Es gibt da noch die Welt eines Systems, welches nicht alle 2 Jahre neu erfunden wird: Linux. Dort brauchen gerade mal 10% der Updates überhaupt einen Neustart - ich betone genau EINEN Neustart. Dazu wird man aber nicht gezwungen. Und diese werden auch nicht beim HERUNTERFAHREN installiert, sondern meist in WENIGEN Sekunden beim Starten.

    Meist installiert man updates und benötigt keinen Neustart und wenn, dann nervt es nicht alle max. 4 Stunden bei der Arbeit herum. Und es fängt nicht an, wenn man z. B. ein Laptop ausschalten und einpacken will an plötzlich noch Updates zu installieren. Wenn man den das nächste "Hochfahren" hat wird es installiert, da hat man es schon meist vergessen, dass man Updates installiert hatte und bekommt es beim Hochfahren nicht mit, weil es Sekundenschnell geht.

    Aber genau das habe ich in meinem Post vereinfacht ausgedruckt schon geschrieben. Wenn der Vergleich zwischen den zwei Systemen fehlt, sollte man echt keine Kommentare machen ...

    Und das Problem mit der Dauer entsteht natürlich nicht immer sofort bei relativ frischen Systemen DVDs mit neusten patches ODER generell frischen Windows Version, sondern nur dann, wenn man schon ein bis auf den Tod hochgepatchtes Windows installieren möchte. Ich habe meine uralte Ubuntu LTS 12.04 dvd um die image nicht immer neu downloaden zu müssen und kriege die Updates (HUNDRTE) in ca 5 Minuten rein.

    Bei Windows würde ich dafür je nach System bestenfalls 2 Stunden sitzen, in der regel aber eher gegen 3-4. Und dann je nachdem ob es das - mal wieder - fail Windows ist hat man den Spaß mit Bluescreen oder sonstigen fehlern bzw wieder genau die Zeit für die Installation nochmal für das "Zurücksetzen" der Änderungen. In meisten Fällen hat man kein Plan wie lange es noch dauert, weil das Feedback so genial ist... Aber auf dieses Thema will ich nicht abschweifen.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.08.14 02:33 durch Baron Münchhausen..

  18. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: Baron Münchhausen. 20.08.14 - 02:36

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jjo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Solange bis die 15 Minuten rum waren oder du es auf 4 Stunden später
    > > aufgeschoben hast. (mehr ging nicht, dann nervte der mist schon wieder).
    > > Ansonsten hat Windows eigenmächtig gehandelt.
    >
    > Hat es bei mir, wiederholt, nicht gemacht. Das sehe ich auch immer bei
    > meinen VMs, ich bekomme zwar den Dialog aber sie warten dennoch bis ich
    > selber Das System Neustarte. Das ist auch alles 0815 Windows 7 Home Premium
    > System Builder Installationen.

    Nö, das max. 4 Stunden ist bei Windows 7 normal. Dann nervt er wieder.

  19. Re: Updates sind doch wie bei Vista wieder ein Problem

    Autor: Truster 10.10.17 - 10:06

    Kommt sicher auch auf die Distribution an. Bei Fedora kann man automatisch Updates beim herunterfahren installieren lassen. Wie bei Windows XP. Finde ich persönlich die praktischste Variante. Nach getaner Arbeit: Herunterfahren und Aktualisierungen installieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  3. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. ING Deutschland, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Nitro VG270Ubmiipx 27-Zoll-IPS WQHD 75Hz für 199€, Acer Predator Cestus 330 Gaming...
  2. (u. a. BenQ GL2780E 27-Zoll-LED FHD für 127,84€, Lenovo IdeaPad Flex 5 15,6-Zoll-FHD-IPS-Touch...
  3. 333€ (Vergleichspreis 388€)
  4. 49,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen