Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsofts Outlook.com: Unbefugte…

Mit 2 Faktor Authentifizierung wäre das nicht passiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit 2 Faktor Authentifizierung wäre das nicht passiert

    Autor: Allandor 14.04.19 - 18:49

    Traurig aber wahr. Leider setzen sehr wenige Firmen auf 2 Faktor Authentifizierung. Klar ist das eventuell nervig, aber spätestens wenn man Kundendaten Anfordert sollte das nötig sein.

    Auch Support Mitarbeiter sind nicht immer vor Fishing und anderen Methoden sicher. Spätestens mit genügend krimineller Energie ist es ohne Problem möglich Passwörter von entsprechenden Leuten zu bekommen. Aber letztlich hilft es nicht viel, denn gegen verärgerte Mitarbeiter kann man am Ende dann auch recht wenig machen. Die Lücke "Mensch" bleibt daher immer. Und alles Verschlüsseln ist auch keine Option, weil der Support dann eventuell auch nicht mehr bei Wiederherstellungen etc. helfen kann.

  2. Re: Mit 2 Faktor Authentifizierung wäre das nicht passiert

    Autor: Anonymer Nutzer 14.04.19 - 22:11

    wie wäre es mit _mit_arbeiter nicht verärgern?

  3. Re: Mit 2 Faktor Authentifizierung wäre das nicht passiert

    Autor: User_x 15.04.19 - 00:57

    Wozu aoll denn eine Zwei Faktor authentizierung beim support Personal sinnvoll sein? Sie haben ja nicht das Passwort vergessen.

    Und ganz im Gegenteil aind Geschäftspassworte meist einfacher als privat selbst generierte.

  4. Re: Mit 2 Faktor Authentifizierung wäre das nicht passiert

    Autor: migrosch 15.04.19 - 07:07

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu aoll denn eine Zwei Faktor authentizierung beim support Personal
    > sinnvoll sein? Sie haben ja nicht das Passwort vergessen.
    >
    > Und ganz im Gegenteil aind Geschäftspassworte meist einfacher als privat
    > selbst generierte.

    Was hat 2-Faktor-Authentifizierung mit Passwort vergessen zu tun?
    Selbst wenn die Geschaftspasswörter einfacher wären, ohne den 2. Faktor kommen die nicht weit.

  5. Re: Mit 2 Faktor Authentifizierung wäre das nicht passiert

    Autor: Truster 15.04.19 - 07:55

    ich werde auch in meinen Unternehmen von allen IT-Admins belächelt, weil ich überall, wo geht, 2FA einsetze.

  6. Re: Mit 2 Faktor Authentifizierung wäre das nicht passiert

    Autor: User_x 15.04.19 - 17:55

    meint Ihr das dann als Hardwaredongel? Hilfe, wer tut sich sowas an?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. Helixor Heilmittel GmbH, Rosenfeld bei Balingen
  4. Viessmann Group, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 4,99€
  3. 0,49€
  4. 22,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43