1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikrotik: Hacker sichert 100.000…

Eigentum verpflichtet!

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentum verpflichtet!

    Autor: harlie 17.10.18 - 20:33

    Grundgesetz Artikel 14 (2): Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

    Wer seinen Router offen wie ein Scheunentor rumstehen lässt, der sollte für den Mist haften, den Andere mit dem Ding anstellen. Aber so weit ist unsere Gesellschaft einfach noch nicht. Da wird gerne mal die Schuld auf andere geschoben, um von seiner eigenen Nachlässigkeit abzulenken.

  2. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: xploded 17.10.18 - 20:56

    Ich würde in diesem Fall nicht von Nachlässigkeit sondern von Unwissenheit sprechen - auch wenn nun irgendjemand sagen wird "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".
    Aber mal Butter bei die Fische: Nehmen wir das Auto (diesmal hinkt es nicht) als Vergleichsgegenstand:
    Kaum jemand kann die Verkehrssicherheit bewerten, also muss das Ding alle 2 Jahre zum TÜV. Bei schweren Mängeln seitens Hersteller können Autos amtlich in die Werkstatt beordert werden.
    Gibt tausend Beispiele, wenn "Eigentum verpflichtet":
    Hausbau. Da muss man auch zig Bescheinigungen, Gutachten, Sachvollständige usw. beteiligen.

    Man kann schlicht nicht erwarten, das sich jeder selber um seinen Router kümmert, das ist schlichtweg unmöglich. Auch eine "Haftbarkeit" auf den Verbraucher abzuwälzen ist unmöglich. Das wäre ja fast, als würde man den Autofahrer für einen Herstellermangel am KFZ haftbar zu machen.
    Was einfach her muss, ist eine Haftungspflicht für Hersteller. Heute schmeißt jeder Software auf den Markt mit den Hinweis "Wir haften nicht für Schäden,...". Erledigt.
    Man muss einfach Hersteller dazu verpflichten, für die allgemeine Sicherheit zu sorgen. Wird natürlich Konsequenzen haben: Gibt vielleicht keine Billigrouter mehr für 20¤ auf dem Markt.
    Aber machbar ist das allemal!

  3. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: My1 17.10.18 - 22:11

    xploded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann schlicht nicht erwarten, das sich jeder selber um seinen Router
    > kümmert, das ist schlichtweg unmöglich. Auch eine "Haftbarkeit" auf den
    > Verbraucher abzuwälzen ist unmöglich. Das wäre ja fast, als würde man den
    > Autofahrer für einen Herstellermangel am KFZ haftbar zu machen.

    sorry das hinkt doch schon etwas, ich hel mal nach:
    Spätestens wenn es einen Rückruf gibt und der nicht beachtet wird ist der hersteller nicht mehr schuld.

    es gibt seit nem Halben jahr n update.

    > Was einfach her muss, ist eine Haftungspflicht für Hersteller. Heute
    > schmeißt jeder Software auf den Markt mit den Hinweis "Wir haften nicht für
    > Schäden,...". Erledigt.
    > Man muss einfach Hersteller dazu verpflichten, für die allgemeine
    > Sicherheit zu sorgen. Wird natürlich Konsequenzen haben: Gibt vielleicht
    > keine Billigrouter mehr für 20¤ auf dem Markt.
    > Aber machbar ist das allemal!

    der fehler wurde ja behoben. VOR NEM HABLEN JAHR.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: xploded 18.10.18 - 09:26

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xploded schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann schlicht nicht erwarten, das sich jeder selber um seinen Router
    > > kümmert, das ist schlichtweg unmöglich. Auch eine "Haftbarkeit" auf den
    > > Verbraucher abzuwälzen ist unmöglich. Das wäre ja fast, als würde man
    > den
    > > Autofahrer für einen Herstellermangel am KFZ haftbar zu machen.
    >
    > sorry das hinkt doch schon etwas, ich hel mal nach:
    > Spätestens wenn es einen Rückruf gibt und der nicht beachtet wird ist der
    > hersteller nicht mehr schuld.

    Du missverstehst, wie das funktioniert: Bei einem Rückruf wird der Käufer persönlich informiert (!) - da reicht nicht ein Hinweis auf irgendeiner Webseite.
    Und - bei sicherheitsrelevanten Rückrufen und Nichtnachkommen des Rückrufs wird das Fahrzeug stillgelegt um weiteren Schaden abzuwenden. Das ist eine ganz andere Nummer.

  5. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: My1 18.10.18 - 09:49

    okay ich hab kein auto aber es gibt genug rückrufe bei denen man die Käufer nicht kennt (bspw lebensmittel wo sich Plastik verirrt hat, da gibts auch nur nen aushang im Laden) und daher nicht direkt benachrichtigen kann.

    dazu ist die frage ob man post von der automarke überhaupt liest oder gleich mit all der anderen werbung wegwirft.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. AKKA, München
  3. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim bei München
  4. Diehl Metering GmbH, Ansbach/Nürnberg, Bazanowice (Polen)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. 10,48€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
    Zukunft in Serien
    Realistischer, als uns lieb sein kann

    Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.

  2. Jens Spahn: Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App
    Jens Spahn
    Bislang 300 Infektionsmeldungen über Corona-Warn-App

    Die Corona-Warn-App ist bislang über 14 Millionen Mal heruntergeladen worden, ungefähr 300 Warnmeldungen über mögliche Infektionen wurden ausgegeben.

  3. Bafin: Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant
    Bafin
    Stärkung der Finanzaufsicht nach Wirecard-Skandal geplant

    Der Skandal um fehlende Milliarden beim Finanzdienstleister Wirecard bringt die Finanzaufsicht in Erklärungsnot - und damit auch die Bundesregierung.


  1. 08:01

  2. 14:17

  3. 13:59

  4. 13:20

  5. 12:43

  6. 11:50

  7. 14:26

  8. 13:56