Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikrotik: Hacker sichert 100.000…

Eigentum verpflichtet!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eigentum verpflichtet!

    Autor: harlie 17.10.18 - 20:33

    Grundgesetz Artikel 14 (2): Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

    Wer seinen Router offen wie ein Scheunentor rumstehen lässt, der sollte für den Mist haften, den Andere mit dem Ding anstellen. Aber so weit ist unsere Gesellschaft einfach noch nicht. Da wird gerne mal die Schuld auf andere geschoben, um von seiner eigenen Nachlässigkeit abzulenken.

  2. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: xploded 17.10.18 - 20:56

    Ich würde in diesem Fall nicht von Nachlässigkeit sondern von Unwissenheit sprechen - auch wenn nun irgendjemand sagen wird "Unwissenheit schützt vor Strafe nicht".
    Aber mal Butter bei die Fische: Nehmen wir das Auto (diesmal hinkt es nicht) als Vergleichsgegenstand:
    Kaum jemand kann die Verkehrssicherheit bewerten, also muss das Ding alle 2 Jahre zum TÜV. Bei schweren Mängeln seitens Hersteller können Autos amtlich in die Werkstatt beordert werden.
    Gibt tausend Beispiele, wenn "Eigentum verpflichtet":
    Hausbau. Da muss man auch zig Bescheinigungen, Gutachten, Sachvollständige usw. beteiligen.

    Man kann schlicht nicht erwarten, das sich jeder selber um seinen Router kümmert, das ist schlichtweg unmöglich. Auch eine "Haftbarkeit" auf den Verbraucher abzuwälzen ist unmöglich. Das wäre ja fast, als würde man den Autofahrer für einen Herstellermangel am KFZ haftbar zu machen.
    Was einfach her muss, ist eine Haftungspflicht für Hersteller. Heute schmeißt jeder Software auf den Markt mit den Hinweis "Wir haften nicht für Schäden,...". Erledigt.
    Man muss einfach Hersteller dazu verpflichten, für die allgemeine Sicherheit zu sorgen. Wird natürlich Konsequenzen haben: Gibt vielleicht keine Billigrouter mehr für 20¤ auf dem Markt.
    Aber machbar ist das allemal!

  3. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: My1 17.10.18 - 22:11

    xploded schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kann schlicht nicht erwarten, das sich jeder selber um seinen Router
    > kümmert, das ist schlichtweg unmöglich. Auch eine "Haftbarkeit" auf den
    > Verbraucher abzuwälzen ist unmöglich. Das wäre ja fast, als würde man den
    > Autofahrer für einen Herstellermangel am KFZ haftbar zu machen.

    sorry das hinkt doch schon etwas, ich hel mal nach:
    Spätestens wenn es einen Rückruf gibt und der nicht beachtet wird ist der hersteller nicht mehr schuld.

    es gibt seit nem Halben jahr n update.

    > Was einfach her muss, ist eine Haftungspflicht für Hersteller. Heute
    > schmeißt jeder Software auf den Markt mit den Hinweis "Wir haften nicht für
    > Schäden,...". Erledigt.
    > Man muss einfach Hersteller dazu verpflichten, für die allgemeine
    > Sicherheit zu sorgen. Wird natürlich Konsequenzen haben: Gibt vielleicht
    > keine Billigrouter mehr für 20¤ auf dem Markt.
    > Aber machbar ist das allemal!

    der fehler wurde ja behoben. VOR NEM HABLEN JAHR.

    Asperger inside(tm)

  4. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: xploded 18.10.18 - 09:26

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > xploded schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man kann schlicht nicht erwarten, das sich jeder selber um seinen Router
    > > kümmert, das ist schlichtweg unmöglich. Auch eine "Haftbarkeit" auf den
    > > Verbraucher abzuwälzen ist unmöglich. Das wäre ja fast, als würde man
    > den
    > > Autofahrer für einen Herstellermangel am KFZ haftbar zu machen.
    >
    > sorry das hinkt doch schon etwas, ich hel mal nach:
    > Spätestens wenn es einen Rückruf gibt und der nicht beachtet wird ist der
    > hersteller nicht mehr schuld.

    Du missverstehst, wie das funktioniert: Bei einem Rückruf wird der Käufer persönlich informiert (!) - da reicht nicht ein Hinweis auf irgendeiner Webseite.
    Und - bei sicherheitsrelevanten Rückrufen und Nichtnachkommen des Rückrufs wird das Fahrzeug stillgelegt um weiteren Schaden abzuwenden. Das ist eine ganz andere Nummer.

  5. Re: Eigentum verpflichtet!

    Autor: My1 18.10.18 - 09:49

    okay ich hab kein auto aber es gibt genug rückrufe bei denen man die Käufer nicht kennt (bspw lebensmittel wo sich Plastik verirrt hat, da gibts auch nur nen aushang im Laden) und daher nicht direkt benachrichtigen kann.

    dazu ist die frage ob man post von der automarke überhaupt liest oder gleich mit all der anderen werbung wegwirft.

    Asperger inside(tm)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. EDAG Engineering GmbH, Ingolstadt
  3. Hays AG, Berlin
  4. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25