Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikrotik: Hacker sichert 100.000…
  6. Thema

Lebenslanges Berufsverbot für wütende Admins

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Lebenslanges Berufsverbot für wütende Admins

    Autor: whitbread 17.10.18 - 21:17

    Sich hier über abgeschleppte Autos zu unterhalten wird der Sache nicht gerecht.
    MTik-Router werden in unterschiedlichsten Umgebungen eingesetzt - leider inzwischen auch beim Heimanwender. Mikrotik hat zwar default settings und Schnelleinstellungen, die auch dem Heimanwender ermöglichen sollen, mit diesen ohne tiefer gehende Netzwerkkenntnisse klar zu kommen, aber da wird gerne von abgewichen und dann ist man schnell dabei, Fehler zu machen. Wenn dann noch ein manuelles Eingreifen (Update) notwendig wird ist der Heimanwender dann komplett überfordert. Also solche Geräte gehören nicht in Hände, die sich damit nicht beschäftigen können oder wollen - jedenfalls nicht ohne Auto-Update bzw. Fernwartung.
    Wer als bezahlter Admin bis heute nicht mitbekommen hat, dass hier seit dem Frühjahr eine wahrlich kritische Sicherheitslücke existiert, gehört tatsächlich gefeuert.

    Die Aktion, befallene Router zu fixen, finde ich geil, jedoch hätte ich eine härtere Herangehensweise bevorzugt, da die Router erst nach einem Netinstall wieder sauber sind.

  2. Re: Lebenslanges Berufsverbot für wütende Admins

    Autor: My1 17.10.18 - 22:08

    Tet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > conker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und noch hirnrissiger ist es, dass es für Cabrios ausnahmen gibt - wieso
    > ?
    > > Ist doch komplett inkonsequent dann.
    >
    > Es gibt keine Ausnahmen für Cabrios. Auch da kann man belangt werden, wenn
    > man das Auto mit heruntergelassenen Scheiben abgestellt hat. Dass
    > hochgefahrene Scheiben nicht viel bringen, wenn das Verdeck offen ist und
    > damit das Dach fehlt, hat damit nichts zu tun. Es zeigt nur, wie Gesetze
    > funktionieren. Wenn ein Gesetz, eine Verordnung oder eine Satzung etwas
    > vorschreibt, kann man belangt werden, wenn man sich nicht daran hält,
    > völlig egal wie sinnvoll oder vielmehr schwachsinnig entsprechendes ist.

    naja es geht in dem fall weniger um offene scheiben bei nem Cabrio, als den fakt dass man die teile mit offenem dach stehen lassen darf.

    Asperger inside(tm)

  3. Re: Lebenslanges Berufsverbot für wütende Admins

    Autor: conker 18.10.18 - 11:10

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Die Aktion, befallene Router zu fixen, finde ich geil, jedoch hätte ich
    > eine härtere Herangehensweise bevorzugt, da die Router erst nach einem
    > Netinstall wieder sauber sind.

    Einerseits ja, es muss wirklich irgendwo "weh tun", wenn man sowas offen stehen lässt, auch für den Besitzer. Dann ist es aber die Kunst, die Story richtig rüberzubringen, also nicht der böse Hacker ist Schuld, sondern dass die dämlichen Hersteller sich gefälligt um Sicherheit mehr kümmern sollen. Und idealerweise der Hersteller u.U. haftbar gemacht wird, wenn nicht innerhalb einer Zeit x die Lücke automatisch gefixt wurde ...

    Aber in diesem Fall sind wir dann bereits wirklich im Bereich der "Sachbeschädigung" und fast jeder würde ihn dann verteufeln.
    So kann man ihm tatsächlich nichts Böses vorwerfen und es startet eine Diskussion wie wir sie hier haben. Schon sehr geschickt eigentlich ...


    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > conker schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und noch hirnrissiger ist es, dass es für Cabrios ausnahmen gibt -
    > wieso
    > > ?
    > > > Ist doch komplett inkonsequent dann.
    > >
    > > Es gibt keine Ausnahmen für Cabrios. Auch da kann man belangt werden,
    > wenn
    > > man das Auto mit heruntergelassenen Scheiben abgestellt hat. Dass
    > > hochgefahrene Scheiben nicht viel bringen, wenn das Verdeck offen ist
    > und
    > > damit das Dach fehlt, hat damit nichts zu tun. Es zeigt nur, wie Gesetze
    > > funktionieren. Wenn ein Gesetz, eine Verordnung oder eine Satzung etwas
    > > vorschreibt, kann man belangt werden, wenn man sich nicht daran hält,
    > > völlig egal wie sinnvoll oder vielmehr schwachsinnig entsprechendes ist.
    >
    > naja es geht in dem fall weniger um offene scheiben bei nem Cabrio, als den
    > fakt dass man die teile mit offenem dach stehen lassen darf.

    +1 ^-^

  4. Re: Lebenslanges Berufsverbot für wütende Admins

    Autor: derdiedas 18.10.18 - 11:28

    Sicherung des Fahrzeugs gegen unbefugte Nutzung gemäß § 14 StVO
    https://www.bussgeldkatalog.net/strassenverkehrsordnung/14-stvo/

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  2. Universität Passau, Passau
  3. afb Application Services AG, München
  4. PLAKATUNION Außenwerbe-Marketing GmbH & Co.KG, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. US-Präsident Donald Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30