Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mikrotik: Hacker sichert 100.000…

Traurig dass andere den Job der Hersteller machen müssen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traurig dass andere den Job der Hersteller machen müssen!

    Autor: WalterWhite 16.10.18 - 20:25

    -kt-

  2. Re: Traurig dass andere den Job der Hersteller machen müssen!

    Autor: not a huge fan 16.10.18 - 21:13

    Wohl eher den des Admins nachdem es schon lange ein Patch gab

  3. Re: Traurig dass andere den Job der Hersteller machen müssen!

    Autor: goto10 17.10.18 - 00:56

    WalterWhite schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -kt-

    Der Hersteller hat seinen Job gemacht, er hat zeitnah den Patch erstellt.

    Willst du wirklich das jeder Hersteller zu jederzeit Zugriff auf deine Hardware daheim hat? Übrigens hat dann auch jede Ermittlungsbehörde Zugriff, die würden den Hersteller liebend gerne dazu "überreden". ;-)

  4. Re: Traurig dass andere den Job der Hersteller machen müssen!

    Autor: TrollNo1 17.10.18 - 07:05

    Wer das will, hat z.B. nen Speedport von der Telekom. Da kommen auch hin und wieder einfach so Updates.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Traurig dass andere den Job der Hersteller machen müssen!

    Autor: Hoerli 17.10.18 - 07:36

    Wer ein sicheren Router will und faul ist, muss doch nur den Auto-Update-Hacken setzen.
    Dann meldet sich der Router von alleine beim Hersteller und sucht nach Updates.

    Die FritzBoxen machen das ganz gut bisher.

  6. Re: Traurig dass andere den Job der Hersteller machen müssen!

    Autor: uschatko 17.10.18 - 08:41

    Hoerli schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer ein sicheren Router will und faul ist, muss doch nur den
    > Auto-Update-Hacken setzen.
    > Dann meldet sich der Router von alleine beim Hersteller und sucht nach
    > Updates.
    >
    > Die FritzBoxen machen das ganz gut bisher.
    Fritzboxen sind ein ganz anderes Ding als Mikrotik Router. Und es gibt in der IT keine Hacken, höchsten Haken. Wenn man sich für Mikrotik entscheidet dann will man meistens keine Autoupdates, wobei dort natürlich auch diese möglich sind.

  7. Re: Traurig dass andere den Job der Hersteller machen müssen!

    Autor: chewbacca0815 17.10.18 - 09:12

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willst du wirklich das jeder Hersteller zu jederzeit Zugriff auf deine Hardware daheim hat?

    Dazu müsstest Du allerdings zumindest Alexa oder Tesla daheim haben.

    > Übrigens hat dann auch jede Ermittlungsbehörde Zugriff, die würden den Hersteller liebend gerne dazu "überreden". ;-)

    Die brauchen doch überhaupt keinen Zugriff in Deinen Router! Die greifen alles providerseitig ab. Viel effektiver und viel weniger Aufwand, und TR-069 haben nahezu alle implementiert ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  3. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. bib International College, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reichweitenangst Mit dem E-Auto von China nach Deutschland
  2. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  3. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. Equiano: Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel
    Equiano
    Googles Seekabel erschließt abgelegene Südatlantikinsel

    Das Equiano-Seekabel von Google wird einen Abzweig an die Insel St. Helena machen. Doch die Kapazität übersteigt den Eigenbedarf bei weitem, weshalb die Saints zahlende Mitbenutzer suchen: Satellitenbetreiber.

  2. Gipfeltreffen: US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen
    Gipfeltreffen
    US-Konzerne wollen schnelle Antworten zu Huawei-Lizenzen

    Die Chefs von Cisco Systems, Intel, Broadcom, Qualcomm, Micron Technology, Western Digital und Google wollen endlich Klarheit zu Huawei. Trump hat am Montag eine schnelle Bearbeitung von Anträgen auf Lieferungen an Huawei zugesagt.

  3. Automated Valet Parking: Daimler und Bosch dürfen autonom parken
    Automated Valet Parking
    Daimler und Bosch dürfen autonom parken

    In Stuttgart können Besucher ohne Begleitung das automatisierte Parken eines Mercedes ausprobieren: Daimler und Bosch haben die Freigabe für das Automated Valet Parking erhalten.


  1. 19:25

  2. 17:38

  3. 17:16

  4. 16:30

  5. 16:12

  6. 15:00

  7. 15:00

  8. 14:30