Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mirai-Botnetz: Drei US-Studenten…

Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: lanG 14.12.17 - 12:32

    ... da vermutlich ein größeres Unternehmen ein wenig Geld auf den Tisch legen wird und die drei dafür dann für sich arbeiten lässt um sich deren KnowHow zu sichern und für sich selbst zu nutzen.
    :)

  2. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: RaZZE 14.12.17 - 12:38

    lanG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... da vermutlich ein größeres Unternehmen ein wenig Geld auf den Tisch
    > legen wird und die drei dafür dann für sich arbeiten lässt um sich deren
    > KnowHow zu sichern und für sich selbst zu nutzen.
    > :)

    Interessante Weltansicht. Aber nein. Leider funktioniert das so nicht.

  3. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: Str84ward 14.12.17 - 12:53

    ...gab lange kein abschreckendes "Ross Ulbricht"-Urteil mehr. Wird Zeit.

  4. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: Niaxa 14.12.17 - 12:58

    Doch tut Es. Warum auch nicht?

  5. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: berritorre 14.12.17 - 14:00

    Naja, 2-5 Jahre halte ich jetzt nicht für eine übertriebene Strafe, wenn damit wirklich viele DDOS-Attacken gefahren wurden. Ist ja nicht so, dass sie nicht wussten, was sie da tun.

  6. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: Dino13 14.12.17 - 14:53

    Warum schon? Wo steht denn das es so funktioniert? Man muss nicht immer seiner Fantasie komplett freien lauf lassen, die Realität ist auch voll OK.

  7. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: chefin 14.12.17 - 15:04

    in der USA kann man auch nur hohe Geldstrafe bekommen, die bei uns so nicht mehr möglich sind. Mit den richtigen Arbeitgebern hinter sich, passenden Arbeitsverträgen und Bürgschaften für die Strafsumme, kann sowas durchaus funktionieren.

    Man bekommt dann 4 Jahre und darf statt Knast eine hohe Geldsumme abdrücken. Vergeigt man das, wird die Reststrafe abgesessen. Sowas ist nicht unüblich in der USA. Es kommt aber stark drauf an, das man vor Gericht auch klar rüber bringt, das man Scheisse gebaut hat und dazu gelernt hat. So ein Geständniss beim Schlussplädoyer wie in Deutschland reicht dazu nicht.

  8. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: lanG 14.12.17 - 15:33

    RaZZE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lanG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... da vermutlich ein größeres Unternehmen ein wenig Geld auf den Tisch
    > > legen wird und die drei dafür dann für sich arbeiten lässt um sich deren
    > > KnowHow zu sichern und für sich selbst zu nutzen.
    > > :)
    >
    > Interessante Weltansicht. Aber nein. Leider funktioniert das so nicht.

    Warum sollte es so nicht funktionieren?
    Strafe oder gegen Kaution frei - Unternehmen X sagt „ich zahle deine Kaution und dafür arbeitest du die nächsten 5 Jahre für mich“ - gab doch schon derartige Beispiele?

  9. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: berritorre 14.12.17 - 15:43

    Aber Kaution kauft einen doch nicht von der Strafe frei, sondern von der Untersuchungshaft. Oder sehe ich das falsch?

  10. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: lanG 14.12.17 - 19:30

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Kaution kauft einen doch nicht von der Strafe frei, sondern von der
    > Untersuchungshaft. Oder sehe ich das falsch?


    Ich meine das du auch bei einer ausgesprochenen Freiheitsstrafe z.B. Gegen Kaution freikommen kannst(quasi wie eine Bewährungsstrafe).
    Sicher bin ich da aber nicht zu 100%.
    Davon mal ab wenn es eine reine Geldstrafe ist ist der Rest ja eh easy machbar.

  11. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: tensor 14.12.17 - 20:11

    Z.B. bei Facebook werden die aufgenommen werden. Ich meine die haben sich "HACK" in den Boden ihrer Zentrale einpflastern lassen.

  12. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: serra.avatar 14.12.17 - 21:56

    tja und wo jetzt bekannt ist wer die sind ... kann sich nen angepisster US Bürger seine Knarre schnappen und denen mal husten was er so darüber denkt ! Das ist da nämlich auch mal Realität!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  13. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: buuii 15.12.17 - 10:45

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja und wo jetzt bekannt ist wer die sind ... kann sich nen angepisster US
    > Bürger seine Knarre schnappen und denen mal husten was er so darüber denkt
    > ! Das ist da nämlich auch mal Realität!

    Weil jeder Ami bereit ist jemanden zu erschießen weil sein Internet eine Stunde nicht mehr ging....

  14. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: berritorre 15.12.17 - 17:53

    Das kann er natürlich machen. Das kann er in Deutschland auch. Wenn du willst, kriegst du in Deutschland auch eine Waffe. Die ist dann zwar nicht legal, aber wenn du jemanden erschiessen willst, ist das ja wohl dein geringstes Problem.

    Und auch in den USA darf man auch nicht jedem mit seiner Waffe ins Gesicht "husten", auch wenn man die Waffe vielleicht legal besitzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. MDK Baden-Württemberg Medizinischer Dienst der Krankenversicherung, Lahr
  3. Drachen-Propangas GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 0,00€
  3. ab 1.119€ (Ersparnis: 310€)
  4. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Umfrage Autofahrer wollen über Fahrzeugdaten selbst entscheiden
  2. Autonomes Fahren Waymo will fahrerlose Autos auf die Straße schicken
  3. Roboterautos Uber testet autonomes Fahren nicht mehr in Kalifornien

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  2. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung
  3. Raumfahrt Übertragungslizenz fehlt - SpaceX bricht Live-Stream ab

  1. Wochenrückblick: Wir hängen in der Luft und bleiben auf der Schiene
    Wochenrückblick
    Wir hängen in der Luft und bleiben auf der Schiene

    Golem.de-Wochenrückblick Die neuen Ryzen sind schnell, Adblocker legal - und eine Bergseilbahn kann Ziel eines Hackerangriffs werden. Da fahren wir lieber mit dem neuen Brennstoffzellenzug.

  2. FTTH: Deutsche Glasfaser startet Netzausbau in drei Orten
    FTTH
    Deutsche Glasfaser startet Netzausbau in drei Orten

    Gemeinden in Sachsen und Schleswig-Holstein bekommen Fiber To The Home. In Thallwitz wollen 63 Prozent den Anschluss von Deutsche Glasfaser.

  3. Agon AG322QC4: Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro
    Agon AG322QC4
    Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    Der Agon AG322QC4 ist ein speziell für Gamer gebauter Monitor: 144 Hz, Freesync und eine geringe Reaktionszeit sind gute Voraussetzungen dafür. Dabei liegt der neue Standard so langsam wohl bei 31,5 statt bisher nur 27 Zoll. Auch überraschend: die VGA-Buchse.


  1. 09:03

  2. 17:15

  3. 16:55

  4. 16:06

  5. 15:41

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:35