Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mirai-Botnetz: Drei US-Studenten…

Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: lanG 14.12.17 - 12:32

    ... da vermutlich ein größeres Unternehmen ein wenig Geld auf den Tisch legen wird und die drei dafür dann für sich arbeiten lässt um sich deren KnowHow zu sichern und für sich selbst zu nutzen.
    :)

  2. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: RaZZE 14.12.17 - 12:38

    lanG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... da vermutlich ein größeres Unternehmen ein wenig Geld auf den Tisch
    > legen wird und die drei dafür dann für sich arbeiten lässt um sich deren
    > KnowHow zu sichern und für sich selbst zu nutzen.
    > :)

    Interessante Weltansicht. Aber nein. Leider funktioniert das so nicht.

  3. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: Str84ward 14.12.17 - 12:53

    ...gab lange kein abschreckendes "Ross Ulbricht"-Urteil mehr. Wird Zeit.

  4. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: Niaxa 14.12.17 - 12:58

    Doch tut Es. Warum auch nicht?

  5. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: berritorre 14.12.17 - 14:00

    Naja, 2-5 Jahre halte ich jetzt nicht für eine übertriebene Strafe, wenn damit wirklich viele DDOS-Attacken gefahren wurden. Ist ja nicht so, dass sie nicht wussten, was sie da tun.

  6. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: Dino13 14.12.17 - 14:53

    Warum schon? Wo steht denn das es so funktioniert? Man muss nicht immer seiner Fantasie komplett freien lauf lassen, die Realität ist auch voll OK.

  7. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: chefin 14.12.17 - 15:04

    in der USA kann man auch nur hohe Geldstrafe bekommen, die bei uns so nicht mehr möglich sind. Mit den richtigen Arbeitgebern hinter sich, passenden Arbeitsverträgen und Bürgschaften für die Strafsumme, kann sowas durchaus funktionieren.

    Man bekommt dann 4 Jahre und darf statt Knast eine hohe Geldsumme abdrücken. Vergeigt man das, wird die Reststrafe abgesessen. Sowas ist nicht unüblich in der USA. Es kommt aber stark drauf an, das man vor Gericht auch klar rüber bringt, das man Scheisse gebaut hat und dazu gelernt hat. So ein Geständniss beim Schlussplädoyer wie in Deutschland reicht dazu nicht.

  8. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: lanG 14.12.17 - 15:33

    RaZZE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lanG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... da vermutlich ein größeres Unternehmen ein wenig Geld auf den Tisch
    > > legen wird und die drei dafür dann für sich arbeiten lässt um sich deren
    > > KnowHow zu sichern und für sich selbst zu nutzen.
    > > :)
    >
    > Interessante Weltansicht. Aber nein. Leider funktioniert das so nicht.

    Warum sollte es so nicht funktionieren?
    Strafe oder gegen Kaution frei - Unternehmen X sagt „ich zahle deine Kaution und dafür arbeitest du die nächsten 5 Jahre für mich“ - gab doch schon derartige Beispiele?

  9. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: berritorre 14.12.17 - 15:43

    Aber Kaution kauft einen doch nicht von der Strafe frei, sondern von der Untersuchungshaft. Oder sehe ich das falsch?

  10. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: lanG 14.12.17 - 19:30

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber Kaution kauft einen doch nicht von der Strafe frei, sondern von der
    > Untersuchungshaft. Oder sehe ich das falsch?


    Ich meine das du auch bei einer ausgesprochenen Freiheitsstrafe z.B. Gegen Kaution freikommen kannst(quasi wie eine Bewährungsstrafe).
    Sicher bin ich da aber nicht zu 100%.
    Davon mal ab wenn es eine reine Geldstrafe ist ist der Rest ja eh easy machbar.

  11. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: tensor 14.12.17 - 20:11

    Z.B. bei Facebook werden die aufgenommen werden. Ich meine die haben sich "HACK" in den Boden ihrer Zentrale einpflastern lassen.

  12. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: serra.avatar 14.12.17 - 21:56

    tja und wo jetzt bekannt ist wer die sind ... kann sich nen angepisster US Bürger seine Knarre schnappen und denen mal husten was er so darüber denkt ! Das ist da nämlich auch mal Realität!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  13. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: buuii 15.12.17 - 10:45

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tja und wo jetzt bekannt ist wer die sind ... kann sich nen angepisster US
    > Bürger seine Knarre schnappen und denen mal husten was er so darüber denkt
    > ! Das ist da nämlich auch mal Realität!

    Weil jeder Ami bereit ist jemanden zu erschießen weil sein Internet eine Stunde nicht mehr ging....

  14. Re: Die werden wohl eh keine Strafe bekommen..

    Autor: berritorre 15.12.17 - 17:53

    Das kann er natürlich machen. Das kann er in Deutschland auch. Wenn du willst, kriegst du in Deutschland auch eine Waffe. Die ist dann zwar nicht legal, aber wenn du jemanden erschiessen willst, ist das ja wohl dein geringstes Problem.

    Und auch in den USA darf man auch nicht jedem mit seiner Waffe ins Gesicht "husten", auch wenn man die Waffe vielleicht legal besitzt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Verve Consulting GmbH, Köln
  2. Information Factory Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz
  4. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 23,99€, Total War Warhammer II 15,74€, Project Cars 2 35,99€)
  2. 56,90€ statt 69,90€
  3. 184,90€ statt 199,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. EOS Schweiz Daten von Zehntausenden Inkassokunden kompromittiert
  3. Datentransfer in USA EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Diewithme: Zusammen im Chat den Akkutod sterben
    Diewithme
    Zusammen im Chat den Akkutod sterben

    Die Chat-App Diewithme steht nur Nutzern zur Verfügung, die fünf Prozent oder weniger Akkuladung auf ihrem Smartphone haben. Zusammen in einem Gruppen-Chat können sie reden, bis der Akkutod eintritt. Hinter der App steht ein Künstler.

  2. Soziales Netzwerk: Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie
    Soziales Netzwerk
    Facebook sorgt sich um seine Auswirkungen auf die Demokratie

    Echokammern und Fake News: Ein hochrangiger Manager von Facebook hat sich auffallend kritisch zu den Auswirkungen des sozialen Netzwerks auf demokratische Prozesse geäußert. Samidh Chakrabarti präsentiert aber auch erste Lösungsansätze.

  3. Telefónica: 5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland
    Telefónica
    5G-Test für TV-Übertragung im Bayerischen Oberland

    Die Telefónica ist dabei, wenn in Bayern großflächige TV-Übertragung im Rundfunkmodus FeMBMS mit 5G ausprobiert wird. Dafür werden TV-Signale als Versuchsfunk im Kanal 56 abgestrahlt.


  1. 14:13

  2. 13:27

  3. 13:18

  4. 12:07

  5. 12:06

  6. 11:46

  7. 11:31

  8. 11:17