1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mirai-IoT-Botnet: IP-Kamera nach 98…

Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: LennStar 21.11.16 - 13:22

    Als ich XP vor Jahren neu auf meinem Laptop installieren musste und dazu die beiliegende CD genutzt habe, hatte ich 7 Sekunden nach Internet-Verbindungs-Herstellung die Meldung "wird in 1 Minute runtergefahren" (Der Virus war damals gerade ganz große Mode).
    Die Windows-Update-Seite war da noch nicht mal vollständig geladen.

    Und was immer man von MS hält, aber als XP raus kam steckte da sicherlich mehr Sicherheits-Arbeit drin als bei einer Billig-Kamera aus Fernost.

    Welcome to the internet of bots!

  2. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: Bouncy 21.11.16 - 13:32

    LennStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was immer man von MS hält, aber als XP raus kam steckte da sicherlich
    > mehr Sicherheits-Arbeit drin als bei einer Billig-Kamera aus Fernost.
    Naja das war der Sasser-Wurm von 2004, und wenn du die CD benutzt hast dann war das Windows darauf von 2001, diese "nur" drei Jahre waren wie eine ganz andere Zeit, ein Unterschied wie vor und nach dem Mauerfall...

  3. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: megaseppl 21.11.16 - 13:36

    Ich erinnere mich... genau an dem Tag als es losging hab ich ebenfalls ein XP installiert...

  4. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: frostbitten king 21.11.16 - 13:59

    Haha das waren zeiten. War bei mir ähnlich schnell, dass XP infiziert wurde.

  5. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: HubertHans 21.11.16 - 14:05

    Komisch: Hatte trotz 56K Modem oder AVM ISDN-Modem keine solchen Probleme. Sasser hat eigentlich nur die Leute erwischt, die ihr System nicht aktualisiert hatten.

  6. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: der_wahre_hannes 21.11.16 - 14:06

    Den "wird in 1 Minute runtergefahren"-Wurm hatte ich zum Glück nie. Aber ich erinnere mich noch dran, wie ich XP neu aufgesetzt habe und mir dann beim runterladen eines Virenscanners einen Virus eingefangen haben muss... denn, was anderes hatte ich mit dem System noch nicht gemacht.

  7. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: TrollNo1 21.11.16 - 14:10

    Meine Frau hatte das Problem andersrum. Die Minute hat nicht ausgereicht, um den Patch gegen Sasser runterzuladen.

    Erst später haben wir den Befehl shutdown - a kennengelernt :D

  8. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: Dagobert 21.11.16 - 14:15

    Wenn man das System neu aufgesetzt hatte war man erstmal nicht aktuell.
    Viele wollten aber das System Online aktualisieren. Das ging aber nicht da der wurm dann schon drauf war.
    Man konnte das nur durch ein Aufspielen des Service Packes von einer "chip" CD verhindern.

    Man das waren noch zeiten.

  9. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: TrollNo1 21.11.16 - 14:21

    Online ging erst, nachdem man den LAN Treiber installiert hatte :D
    Da hab ich gut gestaunt, dass Suse (glaub ich) direkt vor dem Start schon Updates gezogen hat, ohne dass ich irgendwas machen musste.

  10. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: HorkheimerAnders 21.11.16 - 14:39

    Haha ich erinnere mich noch... nach jeder Neuinstallation hab ich gehofft, dass ich schneller bin, neuen Browser, Treiber und co runterzuladen als der "Neustart" kommt.

  11. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: Dampfplauderer 21.11.16 - 14:41

    Nicht zu vergessen die schön paranoiden Virenscanner die sämtliche doom/2/3.exe als mydoom varianten erdolcht haben..

  12. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: nille02 21.11.16 - 17:02

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch: Hatte trotz 56K Modem oder AVM ISDN-Modem keine solchen Probleme.
    > Sasser hat eigentlich nur die Leute erwischt, die ihr System nicht
    > aktualisiert hatten.

    Und jene die kein aktuellen Installationsmedium besaßen. Wie hier schon gesagt wurde, bevor du das Windows Update überhaupt anwerfen konntest, hattest du das kleine Mistding bereits.

  13. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: g3kko 21.11.16 - 18:35

    Die minute war noch human.
    Mit shutdown konnte man sehr schön den Unterricht stören.

  14. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: dukki 21.11.16 - 20:08

    Bei mir war es auch noch in der DFÜ Zeit.
    Da war der Rechner eh offline. Bei DSL Rechnern über LAN, wurde der Stecker vorerst gezogen und dann Zonealarm als Firewall installiert.

    Zum Glück hat mein Vater zu der Zeit fast jede pc Zeitschrift gekauft die es im Laden gab. So konnte ich wenigstens die Freeware als workaround für die Lücke nutzen.

    Zu DFÜ Zeiten mit 56,6kbps waren Windows Updates wirklich nicht lustig.

  15. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: HubertHans 22.11.16 - 09:46

    Die AVM fritx! USB 2.0 hatte scheinbar eine "kleine Firewall" davor. (Kann mich an ein paar Filter erinnern) Aktuelle Installationsmedien habe ich zu der Zeit auch nicht besessen. Und ich hab mein System regelmaeßig neu aufgesetzt. Auch mit nem 56K Modem hatte ich nie Probleme. Was ich schon zu der Zeit merkwuerdig fand. Weiol immer alle warnten, dass sich mein rechner angeblich in ein paar Sekunden verabschiedet. Virenscanner etc musste ich auch nicht großartig installieren. Bei sporadischen Tests wurde nichts gefunden. Ich habe das System haeuffiger neu aufgesetzt um die volle Performance zu behalten. Und ich hatte nie Probleme mit Sasser. ich kenne aber Leute, die das drauf hatten. und deren Rechner waren wegen eines alten Patchstandes draufgegangen. Schadsoftware fing ich mir hoechstens durch eigene Dummheit ein.

    Ich erinnere mich gerade: Ein Grund fuer die Unanfaelligkeit meiner Win 9x und Win2k/ XP Systeme koennte wohl dadurch bedingt gewesen sein, das ich die Patches gesammelt und archiviert hatte. Zumindest bei 2000 und Win 9x hatte ich entsprechende Sammlungen. Bei XP dann nicht mehr. ist auch logisch. Welcher Trottel saugt sich bei jeder Neuinstallation die Updates ueber ISDN/ 56K neu? ;)

  16. Re: Bei WinXP hats damals 7 Sekunden gedauert

    Autor: zZz 22.11.16 - 13:51

    Sasser war bei mir der Grund, weshalb ich recht schnell bei Window 2003 Server gelandet bin. Nicht anfällig, standardmässig das klassische Theme und Startmenü – also so, wie man Windows damals haben wollte. Lediglich die Grafikbeschleunigung musste man mit einem Klick aktivieren, sonst wäre Quake 3 nicht gelaufen :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. finanzen.de, Berlin
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12