Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunk: Frequenzen für RFID werden…

Sehr Pazifistisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr Pazifistisch

    Autor: M.P. 12.10.18 - 13:39

    > Gleichzeitig sollen die Frequenzbänder im Notfall für militärische Zwecke genutzt werden können.

    Solche Bilder kann es folglich dann nicht mehr geben, wenn wir in den nächsten glorreichen Krieg ziehen - wenn die Frequenzen für die Zugsicherung im Kriegsfall für das Militär freizumachen sind, kann auch kein Zug fahren..



    Aber irgendwie hat doch das Militär doch eh auf jedem Fitzel Spektrum den Daumen, wenn man dem Nutzungplan der BNetzA Glauben schenken kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.18 13:41 durch M.P..

  2. Re: Sehr Pazifistisch

    Autor: PerilOS 13.10.18 - 04:14

    Ja im Ernstfall sollte das Militär einfach nur die Waffe auf den Boden legen und sich bücken.
    Warum sollte man Infrastruktur nicht im Ernstfall dann auch nutzen, wenn das zivile Leben eh nicht möglich ist. Auf sowas doofes kann ja wirklich nur diese dumme EU kommen.
    Juncker hört übrigens auf. Glückauf für deine Kandidatur.

  3. Re: Sehr Pazifistisch

    Autor: M.P. 13.10.18 - 13:03

    Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es idiotisch ist, für den Ernstfall Frequenzen militärisch zu nutzen, die dann dringend für Nachschub an Menschen und Material benötigte zivile Infastruktur zum Erliegen bringt, weil die genau diese Frequenzen nicht mehr für den Zweck der Zugsicherung nutzen dürfen.

  4. Re: Sehr Pazifistisch

    Autor: torrbox 14.10.18 - 01:19

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wollte nur darauf hinweisen, dass es idiotisch ist, für den Ernstfall
    > Frequenzen militärisch zu nutzen, die dann dringend für Nachschub an
    > Menschen und Material benötigte zivile Infastruktur zum Erliegen bringt,
    > weil die genau diese Frequenzen nicht mehr für den Zweck der Zugsicherung
    > nutzen dürfen.

    Daran hat bestimmt niemand außer dir gedacht. Erst recht nicht die Entscheider.

  5. Re: Sehr Pazifistisch

    Autor: M.P. 14.10.18 - 10:48

    Ich schrieb ja schon in meinem Anfangspost, dass laut Frequenzsplan derBNetzA auf fast allen Frequenzen das Militär eine Option hat.

    Daneben ist es auch relativ unwahrscheinlich, dass das ein Problem wird.

    1) Ist der Verteidigungsfall da, hat die Bundeswehr eh keine Funktechnik für den Frequenzbereich.
    2) Wenn beliebiges Wetter (Sturm, Schnee, Eis, Hitze, Herbstlaub usw....) den Schienenverkehr sehr schnell zum Erliegen bringt, was werden dann wohl ein paar fallende Bomben, oder Sabotagen von Vorkommandos anrichten?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.18 10:52 durch M.P..

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berufsförderungswerk Leipzig gemeinnützige GmbH, Leipzig
  2. Dürr AG, Bietigheim-Bissingen
  3. text2net GmbH, Bonn
  4. Arburg GmbH & Co. KG, Loßburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

  1. Dual Slice: Telekom will Industrie nicht als Kunden verlieren
    Dual Slice
    Telekom will Industrie nicht als Kunden verlieren

    Die Telekom schickt ihre Sprecher nun mit magenta-farbenen Turnschuhen auf Branchenveranstaltungen. Den Anfang machte eine junge Managerin, die die neue Strategie zu Campusnetzen vorstellte.

  2. Datentraffic: Wofür die Telefónica 5G wirklich braucht
    Datentraffic
    Wofür die Telefónica 5G wirklich braucht

    Die Telefónica Deutschland benötigt 5G wegen der massiv steigenden Datennutzung in ihrem Mobilfunknetz. Sonst wäre im Jahr 2021 das Netz am Ende seiner Leistungsfähigkeit.

  3. ROG Gaming Phone: Asus' Gaming-Smartphone kommt für 900 Euro nach Deutschland
    ROG Gaming Phone
    Asus' Gaming-Smartphone kommt für 900 Euro nach Deutschland

    Mit dem ROG Gaming Phone hat Asus auf der Computex 2018 ein Smartphone für Mobile-Gamer vorgestellt, das einige interessante Zubehörteile hat. So können Nutzer unter anderem Controller montieren oder das Smartphone in einen echten Handheld verwandeln. Das Gerät ist ab sofort in Deutschland verfügbar.


  1. 18:52

  2. 18:05

  3. 17:57

  4. 17:27

  5. 17:10

  6. 13:56

  7. 13:41

  8. 13:26