Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilfunkabschaltung: Anonymous…

Traurig dass die Hacker-Ethik so den Bach runter geht...

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traurig dass die Hacker-Ethik so den Bach runter geht...

    Autor: Vanger 27.08.11 - 04:04

    Genau so etwas passiert wenn jedes Script-Kiddie von sich behaupten kann es wäre ein Anonymous-Aktivist. Unter dem Stichwort "Anonymous" kommen immer mehr Aktionen ans Licht die auf signifikante Art und Weiße die Hacker-Ethik verletzen. Was anfangs eine gute Bewegung war wird verhunzt und zur Witzfigur, ein Oberbegriff für Script-Kiddies die sich wichtig machen wollen, nichts von Ethik und Niveau verstehen und meinen sie würden etwas gutes tun. Traurig dass so positive Bemühungen vernichtet werden - denn am Ende wird das Stichwort "Anonymous", bei Betrachtung dessen was unter diesem Stichwort läuft eigentlich zu Recht, gegen das Internet verwendet werden und dazu führen dass die Situation schlechter wird als sie ist.

  2. Re: Traurig dass die Hacker-Ethik so den Bach runter geht...

    Autor: Sirlanzelot 29.08.11 - 00:23

    ich glaube auch das die Aktionen leider nicht zu dem Erfolg führen wird, sondern zu noch schlimmeren Einschneidungen in unserem Persönlichen Rechten. Die Freiheiten in unserem Land wird inzwischen eh schon dermaßen beschnitten auf grund nicht vorhandenem Terrorismus (Und darunter verstehe ich das was in vielen anderen Ländern geschieht und nicht wenn 2 Halbstarke 22 Jährige ne Bombe basteln.
    Diese "angeblichen Terrorzellen" sind inzwischen so gut geschult das sie bestimmt keinen Windowsrechner zu hause nutzen um sich mit gleichgesinnten über geeignete ziele unterhalten. Den wenn diese Wirklich so Dumm wären bräuchten wir uns nicht Fürchten.
    Andererseits finde ich es schon gut das es solche Leute gibt, diese Art Mensch gibt es ja schon sehr lange, früher haben sie sich vor Panzer gestellt heute hacken sie sich in andere Rechner um auf etwas aufmerksam zu machen.
    Und Das finde ich ansich gar nicht so verkehrt, da viel zu viel nicht an die Öffentlichkeit gerät was dort aber hingehörte...
    Dafür wird so viel Müll auf gewissen Sendern gezeigt....

  3. Re: Traurig dass die Hacker-Ethik so den Bach runter geht...

    Autor: idk 29.08.11 - 08:16

    Vanger schrieb:

    > am Ende wird das Stichwort "Anonymous", bei Betrachtung dessen was unter
    > diesem Stichwort läuft eigentlich zu Recht, gegen das Internet verwendet
    > werden und dazu führen dass die Situation schlechter wird als sie ist.

    Yeah. Und daran ist Anonymous schuld?

    Ist vollkommen unerheblich wer das Internet "missbraucht" um was auch immer zu tun. Er wäre der Schuldige wenns dann heisst "Zensur muss her".

    In dem Fall ist es jetzt eine "Gruppierung" die als Bock herhält. Und? Weder wundert mich dass, noch trägt es zu der Entscheidungsfindung bei ob Anon gut oder schlecht ist.

    Es heißt nur dass wir uns auf beängstingende Eskapaden unserer Politiker einrichten müssen. Wenn ihr meint es wäre ohne Anon (und die anderen) nicht so weit gekommen, dann redet euch das ruhig ein.

    Und, was ethisch korrekt ist und was nicht, lässt sich nicht pauschal sagen, ich z.B. bin auch der Meinung es ist höchst bedenklich einfach den Mobilfunk abzuschalten....könnte man das ethisch verwerflich nennen?

    Freilich sind es heikle Daten (Nacktfoto) - aber weißte was? Er ist selbst Schuld. Von mir gibts auch keine peinlichen Bilder im Web, weil ich keine hochlade.
    Ergo: Ich unterstütze die Aktion.

    http://g.bf3stats.com/pc/yLJOR9Rt/Creeper_DE.png

  4. Re: Traurig dass die Hacker-Ethik so den Bach runter geht...

    Autor: magic23 29.08.11 - 10:12

    Sirlanzelot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Das finde ich ansich gar nicht so verkehrt, da viel zu viel nicht an
    > die Öffentlichkeit gerät was dort aber hingehörte...

    Und was genau hat Anonymous jemals Wichtiges veröffentlicht? Ach stimmt, irgendwelche Daten irgendwelcher Kunden irgendwelcher Firmen. Wow! Wie wichtig, dass das in die Öffentlichkeit kommt. Und in Bezug auf diese Nacktfotos, die höchstens Kleinkinder interessieren, muss ich mich fragen, was daran so schlimm sein sollte? Ja gut, es geht um einen US-Bürger, wenn ich das richtig sehe, und da ist das so eine Sache mit Nacktheit. Hier in Deutschland würde das wohl niemand wirklich interessieren bzw. schocken oder dergleichen.

    Also bitte nicht Wikileaks und Anonymous auf die gleiche Stufe heben. Wikileaks mag Brisantes veröffentlicht haben und in Bezug auf diese stimme ich deinem Satz oben zu. Aber nicht bei Anonymous. Alles was die können, ist Menschen schädigen, die gar nichts dafür können und auch nie nach Anonymous-Aktionen gefragt haben. Quasi spielen diese den "Amerikaner im Netz", indem sie sich ungerechtfertigt herausnehmen eine Art "Weltpolizei" des Internets zu sein.

  5. Re: Traurig dass die Hacker-Ethik so den Bach runter geht...

    Autor: idk 29.08.11 - 10:22

    >> Alles was die können, ist Menschen schädigen, die gar nichts dafür können

    Yeah, die arme GEMA, arme BART....armes Lybien....die können echt nix dafür.

    Sorry, aber DAFÜR hab ich nun echt kein Verständnis.

    http://g.bf3stats.com/pc/yLJOR9Rt/Creeper_DE.png

  6. Re: Traurig dass die Hacker-Ethik so den Bach runter geht...

    Autor: magic23 29.08.11 - 10:29

    Jaja, das Internet, indem man schön alles so dreht, das man solche Aussagen wie deinige machen kann. Einfach was aus dem Zusammenhang gerissen quoten und dann seinen Dreck drunter setzen.

    Aber für dich Nixblicker nochmal genauer:

    Was können denn die Kunden von BART, deren Daten gehackt und veröffentlicht wurden, für die Machenschaften der Firma selbst? Sind sie schuldig weil sie Kunden sind? Ist das euer kranker Gedankengang? Und in wie fern sollten die Aktionen die GEMA oder BART in irgendeiner Weise geschädigt haben? Ich sags dir: Außer deren Kunden wurde NIEMAND geschädigt und die GEMA als auch BART gibt es immernoch und wird es auch lange noch geben, denn die hirnlosen Anonymous-Aktionen bringen genau GARNICHTS!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.11 10:39 durch magic23.

  7. Re: Traurig dass die Hacker-Ethik so den Bach runter geht...

    Autor: idk 29.08.11 - 15:33

    magic23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jaja, das Internet, indem man schön alles so dreht, das man solche Aussagen
    > wie deinige machen kann. Einfach was aus dem Zusammenhang gerissen quoten
    > und dann seinen Dreck drunter setzen.

    Also ist meine Meinung, weil sie eben nicht deine Meinung ist, Dreck?

    Aus dem Zusammenhang würd ich das jetzt auch nicht unbedingt nennen. Ich habe mir den Teil genommen dem ich widersprochen/zu dem ich was zu sagen hatte - dafür entschuldige ich mich, ich hätte auch auf den Post im Ganzen eingehen können.

    > Aber für dich Nixblicker nochmal genauer:

    Könntest du aufhören mich anhand deines nicht vorhandenem Wissens meine Person betreffend einzustufen? Natürlich verbiete ich dir das nicht, wie könnte ich auch, aber ich fände es schön nicht als "Nixblicker" betitelt zu werden, da das meiner Meinung nach impliziert ich wäre sehr dumm, und das möchte ich dementieren, Ich bin nur dumm, nicht SEHR dumm.

    > Was können denn die Kunden von BART, deren Daten gehackt und veröffentlicht
    > wurden, für die Machenschaften der Firma selbst? Sind sie schuldig weil sie
    > Kunden sind? Ist das euer kranker Gedankengang? Und in wie fern sollten die
    > Aktionen die GEMA oder BART in irgendeiner Weise geschädigt haben? Ich sags
    > dir: Außer deren Kunden wurde NIEMAND geschädigt und die GEMA als auch BART
    > gibt es immernoch und wird es auch lange noch geben, denn die hirnlosen
    > Anonymous-Aktionen bringen genau GARNICHTS!

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Anonymous-hackt-Verkehrsbetrieb-des-Grossraums-San-Francisco-1323019.html

    [...] Anonymous würde die Benutzerdaten veröffentlichen, um darzulegen, wie wenig BART seine Kunden wertschätze. Die Hacker entschuldigen sich gleichzeitig bei den Kunden, deren Daten sie publik machten; der eigentliche Sündenbock sei jedoch der Verkehrsbetrieb mit seiner mangelhaften Datensicherheit. [...]

    Dazu sei noch gesagt (obwohl ich finde es ist alles gesagt), dass keine sehr sensiblen Daten veröffentlicht wurden (Konto/Kreditkarte etc.). Sodass man es verwerflich finden kann, aber keinesfalls muss. Hier unterscheiden sich Meinungen, und ich bin kein Meinungsmissionar, ich habe meine, und du hast deine.

    [edit]

    Ach übrigens: In dem Artikel über den wir diskutieren geht es prinzipiell um den Sprecher BARTs, nicht um die geschädigten Kunden. Wie kommst du eigentlich vom Einen aufs Andere?

    [edit2]

    Und ob BART dadurch geschädigt wurde steht für mich außer Frage.
    Ich behaupte eine Rufschädigung könnte in nicht zu unterschätzender Weise vonstatten gegangen sein.
    Inwiefern das jetzt DIREKTE Auswirkungen hat weiß ich nicht. Vielleicht hat es gar keine, aber selbst das fände ich nicht schlimm. Wenigstens wurde die Welt dadurch informiert dass es einen Mord an zwei Menschen gegeben hat und der darauf folgende Protest unterdrückt wurde.
    Das ist imho definitiv ein Schritt in die Richtige Richtung.

    Wenigstens wird mal aufmerksam gemacht statt totgeschwiegen. Wenn manchem Menschen (dir) sein Leben "gut genug" ist, und er sich nicht beschweren möchte über dies und das, und er lieber RTL schaut (entschuldige die indirekte Beleidigung, an der Stelle meine ich alle Menschen, nicht dich explizit), statt wirklich zu schauen was die Welt bewegt, dann ist das auch okay.

    Nur finde ich es unfair wenn dann von mir vorausgesetzt wird dass ich mich den Normen dieser Menschen unterordnen soll. Ich zwinge auch niemandem meine auf. Ich bin erwachsen, ich leiste meine 40 Stundenwoche zum Wohle meines Geldbeutels und des lieben Staates, also äußere ich auch meine Meinung wo und wann ich will. Das darf ich auch, schade ist nur dass ich mich dafür dann beleidigen lassen muss.

    http://g.bf3stats.com/pc/yLJOR9Rt/Creeper_DE.png



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.11 15:48 durch idk.

  8. Re: Traurig dass die Hacker-Ethik so den Bach runter geht...

    Autor: dehacker 30.08.11 - 11:49

    Sirlanzelot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ......
    > Andererseits finde ich es schon gut das es solche Leute gibt, diese Art
    > Mensch gibt es ja schon sehr lange, früher haben sie sich vor Panzer
    > gestellt heute hacken sie sich in andere Rechner um auf etwas aufmerksam zu
    > machen.
    > Und Das finde ich ansich gar nicht so verkehrt, da viel zu viel nicht an
    > die Öffentlichkeit gerät was dort aber hingehörte...
    > Dafür wird so viel Müll auf gewissen Sendern gezeigt....
    ........
    Wegen solchen Kommentaren lese ich lieber Kommentare wie die Berichte. :) Es ist aber wirklich so. Anonymous kann sich eigentlich gleich selber hacken. So viel zur Weltveränderung. Ich hatte so Hoffnung dass endlich etwas passiert, was die Welt zum """Guten""" verändert, aber Hoffen und Glauben ist halt nicht Wissen.
    Aus dem Vendetta von morgen wird wohl nix. Dafür sind die Bürger auch zu eingeschüchtert. Die Großfirmen und Regierungen rächen sich dafür wieder indem Sie uns dann das Geld aus der Tasche ziehen. Man siehe nur die Sache mit dem E10-Sprit. Wobei die Politik (Herr Röttgen) nicht ganz unschuldig ist. Und wir nennen unsere Wirtschaft eine freie Marktwirtschaft. Apple lässt Chinesen für Hungerlöhne eipads und eifons zusammenbasteln, streiten mit HTC, Samsung, Motorola und vielen Anderen um Patentrechte. Deutschland und seine Zeitarbeit, sowas nenn ich modernen Sklavenhandel. die Firmen ruhen sich darauf aus, dass sie innerhalb einer Woche ihre Zeitarbeiter wieder entlassen können weil ja wieder eine Krise bevorstehen könnte. Die Politiker, auch Lobbyisten genannt, können ohne mit der Wimper zu zucken einfach mal so ihre Diäten erhöhen und das noch in einer schweren Zeit. (Verdient ist was Anderes) Spielcasinos wie die Börse in Fra, NY oder Tokyo spielen mit imaginären Geldbeträgen und verspielen privat angelegtes Geld, Ratingagenturen treiben Insiderhandel. ich könnt hier noch mindestens 100 Zeilen schreiben. Aber mal auf den Punkt zu kommen, Was sich Anonyous da vorgenommen hat ist mit ein paar script-kiddies nicht zu stemmen. Die Regierungen haben wahrscheinlich bessere Hacker, die dafür noch bezahlt werden. Es gibt ja den kampf zwischen David und Goljath aber dafür fehlt Anonymous anscheinend die richtige Waffe und den politischen und wirtschaftlichen Verstand.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Verve Consulting GmbH, Köln
  2. Landis+Gyr GmbH, Nürnberg
  3. Software AG, Darmstadt
  4. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. und Destiny 2 gratis erhalten
  3. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. SuperSignal: Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab
    SuperSignal
    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

    Nutzer können die von Vodafone zugelassenen Smart-Cells Supersignal nicht mehr betreiben. Zum Jahresende werden die Femtozellen technisch abgeschaltet. Wi-Fi Calling soll hier der Ersatz sein.

  2. Top Gun 3D: Mit VR-Headset kostenlos ins Kino
    Top Gun 3D
    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

    Oculus Rift oder ein anderes VR-Headset aufgesetzt - und ab ins virtuelle Kino: Zusammen mit Paramount Pictures zeigt ein Startup im Dezember 2017 kostenlos den Actionfilm Top Gun 3D.

  3. Übernahme: Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar
    Übernahme
    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

    Konkurrenz für AMD und Intel: Der Chiphersteller Marvell übernimmt Cavium und hat künftig Zugiff auf die ThunderX2 genannten ARM-Server-CPUs. Zudem sollen Synergien unter anderem bei Netzwerk- und Storage-Lösungen entstehen.


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50