Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mordprozess: Amazon will Alexa…

Amazon sollte Sturr bleiben

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: ZeldaFreak 13.11.18 - 10:31

    Klar ich verstehe schon dass man einen Mord aufklären will aber Amazon sollte bei egal welchem Delikt die Daten nicht Preis geben. Smarte Lautsprecher sollen nicht die Wanzen für die Polizei werden, wo sie bei bedarf mal drauf Zugreiffen können. Klar könnte die Polizei sich aufs Amazon Konto einloggen, wenn sie die Zugangsdaten haben und dann die Snippets anhören. Amazon könnte zwar helfen das Konto zu identifizieren aber die Daten soll sich die Polizei nach geltenem Recht selber holen.

    Heute ist es noch Mord. Morgen ist es Körperverletzung und übermorgen Diebstahl. Amazon und andere sollen da nicht aktiv die Daten raus geben. Die Daten sollte allerdings auf dem Account verfügbar bleiben. Irgendwann fängt dann die Polizei an für kleinere Delikte die Wanzen abzuhören.

  2. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: gbpa005 13.11.18 - 10:33

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar ich verstehe schon dass man einen Mord aufklären will aber Amazon
    > sollte bei egal welchem Delikt die Daten nicht Preis geben. Smarte
    > Lautsprecher sollen nicht die Wanzen für die Polizei werden, wo sie bei
    > bedarf mal drauf Zugreiffen können. Klar könnte die Polizei sich aufs
    > Amazon Konto einloggen, wenn sie die Zugangsdaten haben und dann die
    > Snippets anhören. Amazon könnte zwar helfen das Konto zu identifizieren
    > aber die Daten soll sich die Polizei nach geltenem Recht selber holen.
    >
    > Heute ist es noch Mord. Morgen ist es Körperverletzung und übermorgen
    > Diebstahl. Amazon und andere sollen da nicht aktiv die Daten raus geben.
    > Die Daten sollte allerdings auf dem Account verfügbar bleiben. Irgendwann
    > fängt dann die Polizei an für kleinere Delikte die Wanzen abzuhören.

    Gegenvorschlag: Wieso solche Wanzen überhaupt installieren? Ich würde mich genauso überwacht fühlen, wenn die Daten nur von Amazon selbst (miss)braucht werden.

  3. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: levitat 13.11.18 - 10:40

    gbpa005 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ZeldaFreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar ich verstehe schon dass man einen Mord aufklären will aber Amazon
    > > sollte bei egal welchem Delikt die Daten nicht Preis geben. Smarte
    > > Lautsprecher sollen nicht die Wanzen für die Polizei werden, wo sie bei
    > > bedarf mal drauf Zugreiffen können. Klar könnte die Polizei sich aufs
    > > Amazon Konto einloggen, wenn sie die Zugangsdaten haben und dann die
    > > Snippets anhören. Amazon könnte zwar helfen das Konto zu identifizieren
    > > aber die Daten soll sich die Polizei nach geltenem Recht selber holen.
    > >
    > > Heute ist es noch Mord. Morgen ist es Körperverletzung und übermorgen
    > > Diebstahl. Amazon und andere sollen da nicht aktiv die Daten raus geben.
    > > Die Daten sollte allerdings auf dem Account verfügbar bleiben.
    > Irgendwann
    > > fängt dann die Polizei an für kleinere Delikte die Wanzen abzuhören.
    >
    > Gegenvorschlag: Wieso solche Wanzen überhaupt installieren? Ich würde mich
    > genauso überwacht fühlen, wenn die Daten nur von Amazon selbst
    > (miss)braucht werden.

    ich nehme mal an du hast kein: smartphone, facebook, smart tv, xbox kinect usw. oder?

  4. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: gbpa005 13.11.18 - 10:43

    > ich nehme mal an du hast kein: smartphone, facebook, smart tv, xbox kinect
    > usw. oder?

    Smartphone, ja (obwohl ich es geschafft habe, mich bis 2017 dagegen zu wehren). Smart-TV ist vorhanden, aber nicht am Netz. XBox & Kinect, nein. Facebook, nein.

  5. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: SJ 13.11.18 - 10:47

    gbpa005 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gegenvorschlag: Wieso solche Wanzen überhaupt installieren? Ich würde mich
    > genauso überwacht fühlen, wenn die Daten nur von Amazon selbst
    > (miss)braucht werden.

    Du hast ein Handy?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  6. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: gbpa005 13.11.18 - 10:54

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gbpa005 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gegenvorschlag: Wieso solche Wanzen überhaupt installieren? Ich würde
    > mich
    > > genauso überwacht fühlen, wenn die Daten nur von Amazon selbst
    > > (miss)braucht werden.
    >
    > Du hast ein Handy?

    Ich mag keine Geräte, die ich nicht rooten und selbst programmieren kann.

  7. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: levitat 13.11.18 - 11:00

    gbpa005 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SJ schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > gbpa005 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Gegenvorschlag: Wieso solche Wanzen überhaupt installieren? Ich würde
    > > mich
    > > > genauso überwacht fühlen, wenn die Daten nur von Amazon selbst
    > > > (miss)braucht werden.
    > >
    > > Du hast ein Handy?
    >
    > Ich mag keine Geräte, die ich nicht rooten und selbst programmieren kann.


    na dann bist du wohl ne ausnahme ;) aber denke wer will der kann dich trotzdem abhören, verfolgen oder wie auch immer. Merkels handy wurde auch abgehört, und die hat bestimmt auch kein 0815 handy mit klarmobil vertrag

  8. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: SJ 13.11.18 - 11:04

    Du kompilierst dein Baseband selbst oder nimmst du BLOBs?

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  9. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: cry88 13.11.18 - 11:41

    gbpa005 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > Ich mag keine Geräte, die ich nicht rooten und selbst programmieren kann.
    Dann magst du wohl keinerlei technische Geräte. Solange du nicht ein wirklich fähiger Ingenieur mit Labor bist, ist spätestens bei der Hardware Schluss mit Kontrolle.

    Schließlich kann ja keiner sagen, was das LAN Interface so alles selber schickt. Klar kann man traces am nächsten Gateway sammeln, aber wer sagt einem denn das wäre koscher? Und selbst wenn man das vollkommen kontrolliert, wertet Wireshark wirklich alles aus, was es bekommt? *Aluhut aufsetzt und wegrennt*

  10. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: SJ 13.11.18 - 11:49

    Und wie war das noch mit Spyware direkt im CPU eingebrannt... da kannst du dein System noch so schön aufbauen und selbst kompilieren...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  11. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: Oktavian 13.11.18 - 11:53

    > Smartphone, ja

    Tja, hast du die Wunderwanze schlechthin dabei. Das Gerät hört genauso ständig mit. Uns selbst wenn du das abgeschaltet hast, glaubst du wirklich den Versprechungen von Google oder Apple?

    Das schöne im Gegensatz zu Alexa: Du trägst sie sogar mit dir rum. Und wenn nicht, Dein Gesprächspartner hat bestimmt eins dabei.

  12. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: gbpa005 13.11.18 - 12:02

    Full ACK. Ich würde gerne darauf verzichten. Wäre für mich kein Problem, aber leider für meine Mitmenschen.

  13. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: Crunchy_Nuts 13.11.18 - 12:58

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar ich verstehe schon dass man einen Mord aufklären will aber Amazon
    > sollte bei egal welchem Delikt die Daten nicht Preis geben. Smarte
    > Lautsprecher sollen nicht die Wanzen für die Polizei werden, wo sie bei
    > bedarf mal drauf Zugreiffen können. Klar könnte die Polizei sich aufs
    > Amazon Konto einloggen, wenn sie die Zugangsdaten haben und dann die
    > Snippets anhören. Amazon könnte zwar helfen das Konto zu identifizieren
    > aber die Daten soll sich die Polizei nach geltenem Recht selber holen.
    >
    > Heute ist es noch Mord. Morgen ist es Körperverletzung und übermorgen
    > Diebstahl. Amazon und andere sollen da nicht aktiv die Daten raus geben.
    > Die Daten sollte allerdings auf dem Account verfügbar bleiben. Irgendwann
    > fängt dann die Polizei an für kleinere Delikte die Wanzen abzuhören.


    Sagste das auch, wenn Deine Kinder ermordet werden?
    Meine Daten sind mir wichtiger als meine Familie?

    Solche stimpfsinnigen Aussagen immer.

  14. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: Anonymer Nutzer 13.11.18 - 13:00

    ZeldaFreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar ich verstehe schon dass man einen Mord aufklären will aber Amazon
    > sollte bei egal welchem Delikt die Daten nicht Preis geben. Smarte
    > Lautsprecher sollen nicht die Wanzen für die Polizei werden, wo sie bei
    > bedarf mal drauf Zugreiffen können. Klar könnte die Polizei sich aufs
    > Amazon Konto einloggen, wenn sie die Zugangsdaten haben und dann die
    > Snippets anhören. Amazon könnte zwar helfen das Konto zu identifizieren
    > aber die Daten soll sich die Polizei nach geltenem Recht selber holen.
    >
    > Heute ist es noch Mord. Morgen ist es Körperverletzung und übermorgen
    > Diebstahl. Amazon und andere sollen da nicht aktiv die Daten raus geben.
    > Die Daten sollte allerdings auf dem Account verfügbar bleiben. Irgendwann
    > fängt dann die Polizei an für kleinere Delikte die Wanzen abzuhören.
    Genau darum geht es. Amazon wartet auf die Umsetzung von geltendem Recht, in diesem Fall eine richterliche Anordnung. Danach haben aber auch sie ggf. alle Informationen heraus zu geben.

    gbpa005 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ich nehme mal an du hast kein: smartphone, facebook, smart tv, xbox
    > kinect
    > > usw. oder?
    >
    > Smartphone, ja
    Schade, also nur wieder leeres Gerede.

  15. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: Kay_Ahnung 13.11.18 - 13:03

    Crunchy_Nuts schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ZeldaFreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar ich verstehe schon dass man einen Mord aufklären will aber Amazon
    > > sollte bei egal welchem Delikt die Daten nicht Preis geben. Smarte
    > > Lautsprecher sollen nicht die Wanzen für die Polizei werden, wo sie bei
    > > bedarf mal drauf Zugreiffen können. Klar könnte die Polizei sich aufs
    > > Amazon Konto einloggen, wenn sie die Zugangsdaten haben und dann die
    > > Snippets anhören. Amazon könnte zwar helfen das Konto zu identifizieren
    > > aber die Daten soll sich die Polizei nach geltenem Recht selber holen.
    > >
    > > Heute ist es noch Mord. Morgen ist es Körperverletzung und übermorgen
    > > Diebstahl. Amazon und andere sollen da nicht aktiv die Daten raus geben.
    > > Die Daten sollte allerdings auf dem Account verfügbar bleiben.
    > Irgendwann
    > > fängt dann die Polizei an für kleinere Delikte die Wanzen abzuhören.
    >
    > Sagste das auch, wenn Deine Kinder ermordet werden?
    > Meine Daten sind mir wichtiger als meine Familie?
    >
    > Solche stimpfsinnigen Aussagen immer.

    Naja Justiz funktioniert zum glück nicht auf solchen Prinzipien sondern auf denen des Rechtsstaates.
    z.B. Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist. Persönlichkeitsrechte/Menschenrechte und anderem.
    Ohne dir jetzt vorwürfe machen zu wollen aber manche leute begreifen oft nicht das auch der Verdächtige und die Toten rechte haben. Zu diesen Rechten gehört auch, das die Polizei eben nicht einfach alle deine Daten durchsuchen darf.

  16. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: Crunchy_Nuts 13.11.18 - 13:11

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crunchy_Nuts schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ZeldaFreak schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Klar ich verstehe schon dass man einen Mord aufklären will aber Amazon
    > > > sollte bei egal welchem Delikt die Daten nicht Preis geben. Smarte
    > > > Lautsprecher sollen nicht die Wanzen für die Polizei werden, wo sie
    > bei
    > > > bedarf mal drauf Zugreiffen können. Klar könnte die Polizei sich aufs
    > > > Amazon Konto einloggen, wenn sie die Zugangsdaten haben und dann die
    > > > Snippets anhören. Amazon könnte zwar helfen das Konto zu
    > identifizieren
    > > > aber die Daten soll sich die Polizei nach geltenem Recht selber holen.
    >
    > > >
    > > > Heute ist es noch Mord. Morgen ist es Körperverletzung und übermorgen
    > > > Diebstahl. Amazon und andere sollen da nicht aktiv die Daten raus
    > geben.
    > > > Die Daten sollte allerdings auf dem Account verfügbar bleiben.
    > > Irgendwann
    > > > fängt dann die Polizei an für kleinere Delikte die Wanzen abzuhören.
    > >
    > >
    > > Sagste das auch, wenn Deine Kinder ermordet werden?
    > > Meine Daten sind mir wichtiger als meine Familie?
    > >
    > > Solche stimpfsinnigen Aussagen immer.
    >
    > Naja Justiz funktioniert zum glück nicht auf solchen Prinzipien sondern auf
    > denen des Rechtsstaates.
    > z.B. Unschuldig bis die Schuld bewiesen ist.
    > Persönlichkeitsrechte/Menschenrechte und anderem.
    > Ohne dir jetzt vorwürfe machen zu wollen aber manche leute begreifen oft
    > nicht das auch der Verdächtige und die Toten rechte haben. Zu diesen
    > Rechten gehört auch, das die Polizei eben nicht einfach alle deine Daten
    > durchsuchen darf.


    Andererseits kann auch jemand zu Unrecht verurteilt werden obwohl es hätte bewiesen werden können, dass derjenige es vielleicht gar nicht ist.
    Ich denke, jeder Angehörige von den 2 Toten würde es ebenfalls so wollen.
    Und tot ist tot.
    Klar, einfach so sollte man nicht rum schnüffeln dürfen, aber Mord ist für mich was anderes.

    Wobei ich mich frage, warum holen die sich keinen richterlichen Beschluss?
    Oder ist die Aufdeckung eines Mordes nicht Grund genug?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.18 13:11 durch Crunchy_Nuts.

  17. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: Umaru 13.11.18 - 13:18

    Crunchy_Nuts schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sagste das auch, wenn Deine Kinder ermordet werden?
    > Meine Daten sind mir wichtiger als meine Familie?
    Einspruch, Befangenheit. Deswegen ist es ja wichtig, das Recht einfach das Recht sein zu lassen, nicht dass plötzlich immer neue Begehrlichkeiten entstehen.

  18. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: ibsi 13.11.18 - 15:29

    Deshalb lässt man nicht die Opfer (bzw die Verwandten) entscheiden was passiert, sondern eine unabhängige Justiz.

  19. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: serra.avatar 13.11.18 - 16:28

    du vergisst solange du die Chips und die Platine nicht selber entwickelst und verbaust nützt die deinen rooten und selber programmieren auch nix! Und ausnützbare Lücken darfst du dir dabei natürlich auch nicht erlauben ...

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  20. Re: Amazon sollte Sturr bleiben

    Autor: serra.avatar 13.11.18 - 16:30

    na die Tote wird wohl nicht dagegen klagen wenn ihr Mörder dadurch hinter Gitter kommt!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Esslingen am Neckar
  2. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Acer One 10 Tablet-PC für 279,00€, Asus Zenforce Handy für 279,00€, Deepcool...
  2. 799,00€ (Bestpreis!)
  3. 1.199,00€
  4. (u. a. Paperwhite 6 Zoll für 89,99€, Der neue Kindle mit integriertem Frontlicht für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Mailinglisten: Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt
    Mailinglisten
    Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt

    Mit kurzer Vorwarnzeit wird der Service Yahoo Groups massiv eingeschränkt. Bald können keine neuen Dateien mehr hochgeladen werden, bestehende Daten werden größtenteils im Dezember gelöscht.

  2. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  3. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.


  1. 15:29

  2. 14:36

  3. 13:58

  4. 12:57

  5. 12:35

  6. 12:03

  7. 11:50

  8. 11:35