1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Datenbank mit Passwörtern…

VORBILDLICH ! wirklich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. VORBILDLICH ! wirklich...

    Autor: tux-zuechter 28.12.10 - 14:41

    Bei anderen Organisationen und Unternehmen würde sowas einfach totgeschwiegen werden aus angst vorm image schaden zum ärgernis der Kunden...

    ist sehr lobenswert ! trotzdem sollte sowas natürlich nicht passieren...

  2. Re: VORBILDLICH ! wirklich...

    Autor: nachdrucj 28.12.10 - 14:49

    tux-zuechter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei anderen Organisationen und Unternehmen würde sowas einfach
    > totgeschwiegen werden aus angst vorm image schaden zum ärgernis der
    > Kunden...
    >
    > ist sehr lobenswert ! trotzdem sollte sowas natürlich nicht passieren...


    ich finde das passwort lobenswert.

    ich kenne unternehmen die speichern sowas in klartext.
    und fragen sogar die letzten drei stellen das Passwort beim tel-auth-verfahren an.

    Dabei steht den Mitarbeitern die Passwörter uneingeschränkt im Klartext zur Verfügung.

    und diese verbindung von Server zum Call-Center war auch noch unverschlüsselt.

    wenigsten das hat sich aber inzwischen geändert.

  3. Re: VORBILDLICH ! wirklich...

    Autor: _UPPERcase 28.12.10 - 15:41

    MD5sums sind in zeiten von mehreren TB großen rainbowtables nicht mehr das non-plus-ultra.

  4. Re: VORBILDLICH ! wirklich...

    Autor: ___Pete 28.12.10 - 15:55

    Für mich klingt das nach salted hashs... Da bringen Rainbowtables auch nicht viel...
    http://de.wikipedia.org/wiki/Salt_%28Kryptologie%29

    Hier ist aber noch ein ähnlicher Fall:
    https://community.jivesoftware.com/message/413431#413431

  5. Re: VORBILDLICH ! wirklich...

    Autor: eppad 28.12.10 - 18:44

    nachdrucj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tux-zuechter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei anderen Organisationen und Unternehmen würde sowas einfach
    > > totgeschwiegen werden aus angst vorm image schaden zum ärgernis der
    > > Kunden...
    > >
    > > ist sehr lobenswert ! trotzdem sollte sowas natürlich nicht passieren...
    >
    > ich finde das passwort lobenswert.
    >
    > ich kenne unternehmen die speichern sowas in klartext.
    > und fragen sogar die letzten drei stellen das Passwort beim
    > tel-auth-verfahren an.
    >
    > Dabei steht den Mitarbeitern die Passwörter uneingeschränkt im Klartext zur
    > Verfügung.
    >
    > und diese verbindung von Server zum Call-Center war auch noch
    > unverschlüsselt.
    >
    > wenigsten das hat sich aber inzwischen geändert.

    xD Ruf mal bei simplytel an...

    Die wollen das komplette Passwort, und wenn man komplexe Passwörter von einem Passwort Generator (KeePass) verwendet fragen Sie immer wie man sich sowas merken kann oder ob Sie es in was einfaches ändern sollen !! :D !!

  6. Re: VORBILDLICH ! wirklich...

    Autor: elgooG 29.12.10 - 13:27

    Ich finde der Vorfall ist auch nicht weiter schlimm. Es scheint ja nichts passiert zu sein, betrifft nur inaktive User und auf der Addon-Seite hat man ja nicht gerade viele persönliche Daten, die man angeben kann. Da es auch noch inaktive User sind, sind die eMail-Daten eigentlich auch nicht mehr besonders viel wert, weil die meisten User dafür viel zu oft ihren Mail-Provider wechseln.

    Natürlich sollte man das Ganze nicht zu sehr herunterspielen, aber ich denke man kann sowas zumindest verzeihen. Wer kein Vertrauen mehr hat kann ja seinen AddOn-Account löschen, fall er/sie überhaupt eine relevante eMail-Adresse angegeben hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  3. Hannoversche Informationstechnologien AöR (hannIT), Hannover
  4. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ (USK 18)
  2. (-70%) 2,99€
  3. 9,99€
  4. 46,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Coronavirus: Spiele statt Schule
    Coronavirus
    Spiele statt Schule

    Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
    Von Rainer Sigl

    1. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück
    2. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
    3. Sport@home Kampfkunst geht online

    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten