1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla startet Plugin-Checker

Gibt's das nicht schon?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt's das nicht schon?

    Autor: monettenom 14.10.09 - 10:48

    Oder wie heißt das Fensterchen, dass immer mal wieder aufgeht, um Updates für Plugins anzuzeigen und zu installieren, manchmal auch, um sie zu deaktivieren, weil sie nicht mehr kompatibel sind?

  2. Re: Gibt's das nicht schon?

    Autor: Lofwyr 14.10.09 - 10:51

    Das war bisher nur für "Add-Ons" und für "Plug-Ins".

  3. Re: Gibt's das nicht schon?

    Autor: cyborg200x 14.10.09 - 10:52

    AddOns != PlugIns

  4. Re: Gibt's das nicht schon?

    Autor: the_nobodies 14.10.09 - 14:48

    und was ist der unterschied *blödfrag* ?
    hätte mir immer gedacht das sei dasselbe

  5. Re: Gibt's das nicht schon?

    Autor: Plugins vs Erweiterungen 14.10.09 - 15:16

    Die Begriffe "Plugin" und "Addons" sind im Grunde nicht wirklich in Stein gemeißelt. Je nach Programm wird oft entweder Plugin oder halt Addon als Begriff gewählt, um die erweiterbaren Module zu bezeichnen.

    In Browsern war der Begriff Plugin aber seit je her mit dem Begriff des "Embedding" verbunden und bezeichnet das Einbinden von externen Programmen zur Darstellung "browserfremder" Inhalte. Klassischerweise Video und Sound (über WMP, Quicktime, Realplayer, usw).

    Mit Mozilla/Firefox kamen dann das erste mal (zumindest in dem Umfang) eine neue Form der Modifikationsschnittstelle in Browsern vor. Da diese keine neuen Inhalte darstellbar machten, sondern in der Lage waren den Browser selbst in seiner Funktionalität zu verändern (vor allem im Bereich Interface/GUI), schuf Mozilla den Begriff der "Erweiterung". Neben den Erweiterungen gab es noch die "Themes", die hauptsächlich nur den Grafikstil beeinflussen.

    Um das ganze vereint und organisiert darstellen zu können, kam dann der Begriff "Addons" ins Spiel.

    Fazit:

    Erweiterungen -> Kleine Module mit Interface-Verbesserungen
    Themes -> Kleine Module mit grafischen Anpassungen
    Plugins -> Externe Programme zur Darstellung browserfremden Inhalte

    Und alle zusammen fallen in die Kategorie "Addons".

  6. Re: Gibt's das nicht schon?

    Autor: Mozilla Firefox 3.5 14.10.09 - 15:32

    Wirklich schön erklärt. Wenn das nur jeder wüsste.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Consultant (m/w/d) Success Factors
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. (Fach-)Informatiker / Entwickler (w/m/d) Anwendungsentwicklung SAP ABAP- / ABAP-OO
    Ärzteversorgung Westfalen-Lippe, Münster
  3. Help Desk Techniker (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann System Service GmbH, Mönchengladbach
  4. Referent Distributionslogistik/IT (m/w/d)
    BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Neue Editionen von Koch Films: David Lynchs Dune jetzt auch in 4K
Neue Editionen von Koch Films
David Lynchs Dune jetzt auch in 4K

Vier Wochen nach dem Kinostart von Denis Villeneuves Dune, präsentiert Koch Films David Lynchs Version aus dem Jahr 1984 in einer 4K-Edition.
Von Peter Osteried

  1. Science-Fiction der Neunziger Babylon 5 wird neu aufgelegt
  2. 25 Jahre Independence Day Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
  3. Dune Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

FX-8150/8370/9590 im Retro-Test: So schnell ist AMDs Bulldozer heute
FX-8150/8370/9590 im Retro-Test
So schnell ist AMDs Bulldozer heute

Die FX-CPUs hätten fast das Ende von AMD bedeutet: Ein Jahrzehnt später testen wir, ob die Bulldozer-Chips konkurrenzfähiger geworden sind.
Ein Test von Marc Sauter


    Radeon RX 6600 im Test: Die bisher günstigste Raytracing-Grafikkarte
    Radeon RX 6600 im Test
    Die bisher "günstigste" Raytracing-Grafikkarte

    Mit der sparsamen Radeon RX 6600 lässt sich in 1080p gut spielen, für Raytracing-Grafik müssen aber bestimmte Punkte erfüllt sein.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Radeon RX 5000 AMD-Treiber verbessert Leistung älterer Grafikkarten
    2. RDNA2-Grafikkarte Radeon RX 6600 XT ab 430 Euro lieferbar
    3. Radeon RX 6600 XT im Test Wenn die Unendlichkeit bei 1080p endet