Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mozilla: Update-Mechanismus von…

Das Atomkraftwerk hat kaum tödliche Lücken

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Atomkraftwerk hat kaum tödliche Lücken

    Autor: davidcl0nel 11.10.18 - 13:35

    Das Wort "kaum" macht den Satz überhaupt nicht besser. ;-)

  2. Re: Das Atomkraftwerk hat kaum tödliche Lücken

    Autor: Tuxgamer12 11.10.18 - 18:31

    davidcl0nel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Wort "kaum" macht den Satz überhaupt nicht besser. ;-)

    Na wer etwas anderes behauptet lügt oder ist ziemlich naiv. Auch wenn man die Überschrift sicherlich besser formulieren hätte können.

  3. Re: Das Atomkraftwerk hat kaum tödliche Lücken

    Autor: hl_1001 11.10.18 - 23:53

    Die Überschrift ist nicht nur schlecht formuliert, sondern falsch, weil im Text steht eindeutig: "... Audit sind einige Fehler aufgedeckt worden, darunter 14 Sicherheitslücken, die aber nicht als kritisch eingestuft wurden."

  4. Re: Das Atomkraftwerk hat kaum tödliche Lücken

    Autor: 1e3ste4 12.10.18 - 00:33

    hl_1001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Überschrift ist nicht nur schlecht formuliert, sondern falsch, weil im
    > Text steht eindeutig: "... Audit sind einige Fehler aufgedeckt worden,
    > darunter 14 Sicherheitslücken, die aber nicht als kritisch eingestuft
    > wurden."

    Stimmt. Laut Überschrift gäbe es wg. "kaum" mind. eine kritische Lücke. Im Text steht, dass KEINE Lücke kritisch war.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim, deutschlandweit
  3. ENERCON GmbH, Aurich
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,95€
  2. 36,99€
  3. 2,99€
  4. für 2€ (nur für Neukunden)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
      Streaming
      Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

      Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

    2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
      Netzbetreiber
      Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

      Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

    3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
      Ubuntu-Sicherheitslücke
      Snap und Root!

      Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


    1. 19:17

    2. 18:18

    3. 17:45

    4. 16:20

    5. 15:42

    6. 15:06

    7. 14:45

    8. 14:20