1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › MTA-STS: Neuer Standard sichert…

ich hab da noch so ein altes Problem mit mail ..

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ich hab da noch so ein altes Problem mit mail ..

    Autor: senf.dazu 28.09.18 - 13:09

    .. das brachte sich neulich in Erinnerung als ich neulich einen einzelnen schlichten 600 dpi Scan von schlappen 40MByte als Anhang verschicken wollte ..

    ist eine derartige "Größen"begrenzung für Attachments eigentlich noch zeitgemäß ?

    Oder ist das ein berechtigter Grund den email Standard und seine Implementierungen wegen erwiesener Verstaubheit langsam vermodern zu lassen und lieber doch auf Whatsapp&Co zu wechseln - die sollen ja (vielleicht) sogar eine handhabbare Verschlüsselung können ?

    Bislang hab ich ja eigentlich immer gesagt - mail geht doch - Whatsapp kommt mir nich ins Haus ..

    (Davon abgesehen - mit den ganzen schönen Dokumentenportalen bei denen man dieselben hoch- und runterladen kann können die email-Clients auch nix anfangen - da fehlt wohl schlicht ein Interoperability Standard (mit oder ohne Verschlüsselung). Wie kann es eigentlich sein das ein open-source weitverbreiteter email Standard derartig überhaupt nicht weiterentwickelt wird ?)



    8 mal bearbeitet, zuletzt am 28.09.18 13:19 durch senf.dazu.

  2. Re: ich hab da noch so ein altes Problem mit mail ..

    Autor: STB 28.09.18 - 13:12

    Das nur ein Problem deines Anbieters. Mein eigener Mailserver nimmt z.B. bis ~2 GB pro Mail. Den Firmen Exchange haben wir mal auf 100 MB gesetzt (das reicht idR bei uns). Ist halt, wie immer, Konfigurationssache.

  3. Re: ich hab da noch so ein altes Problem mit mail ..

    Autor: a user 28.09.18 - 13:23

    STB schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das nur ein Problem deines Anbieters. Mein eigener Mailserver nimmt z.B.
    > bis ~2 GB pro Mail. Den Firmen Exchange haben wir mal auf 100 MB gesetzt
    > (das reicht idR bei uns). Ist halt, wie immer, Konfigurationssache.

    Aber so gut wie jeder Anbieter hat solche Begrenzungen, in der Regel irgendwas <= 10 MB.

  4. Re: ich hab da noch so ein altes Problem mit mail ..

    Autor: RipClaw 28.09.18 - 13:26

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. das brachte sich neulich in Erinnerung als ich neulich einen einzelnen
    > schlichten 600 dpi Scan von schlappen 40MByte als Anhang verschicken wollte
    > ..

    Alles über 300 DPI ist für Dokumente in der Regel nicht sinnvoll. Meistens reichen sogar 150 DPI beim westlichen Schriftsystem aus.

    > ist eine derartige "Größen"begrenzung für Attachments eigentlich noch
    > zeitgemäß ?

    Das kommt immer auf die Mailprovider an und vor allem an diejenigen an die du das ganze schickst. Auch wenn dein eigener Provider dir keine Begrenzung auferlegt muss das nicht für den Zielprovider gelten. Der kann sich quer stellen und dann geht die Email zurück zum Absender.

    > Oder ist das ein berechtigter Grund den email Standard wegen erwiesener
    > Verstaubheit langsam vermodern zu lassen und lieber doch auf Whatsapp&Co zu
    > wechseln - die sollen ja (vielleicht) sogar eine handhabbare
    > Verschlüsselung können ?

    Am besten ist es bei großen Anhängen diese nicht mit Mail zu versenden sondern eine Alternative Möglichkeit für den Zugriff zu schaffen.

    Ein Beispiel ist die Thunderbird Erweiterung "Nextcloud for Filelink". Diese erlaubt es einem die Anhänge auf einer Nextcloud Instanz abzulegen so das es keine Probleme mit eventuellen Größenbeschränkungen gibt.

    Ich halte nichts davon große Dateien via Mail durch die Gegend zu schicken.

    Anhänge wurden erst später in das Mailprotokoll eingefügt und sind eigentlich immer noch ein ziemlicher Fremdkörper da sie erst umgewandelt werden müssen.
    Was den meisten nicht bewusst ist, ist das es eigentlich sowas wie Emails mit Anhängen für Mailserver nicht gibt. Die Anhänge werden in Textform umgewandelt und dann ist es nur noch eine Email mit sehr viel Text. Am Ziel wandelt der Client den Text wieder in Binärform um.
    Das hat natürlich auch seinen Preis. Der Anhang vergrößert sich bei der Umwandlung um ca. 50%. Ein 40 MB Anhang ist somit eigentlich 60 MB Text der mit an die Email gehängt wird.

  5. Re: ich hab da noch so ein altes Problem mit mail ..

    Autor: Heldbock 28.09.18 - 13:56

    Man kann den Wert erhöhen, SMTP erlaubt das, dennoch ist es nicht für Dateiübertragung gedacht. Und klar ist man dann auch immer vom Empfänger abhängig. Jeder kann seinen Mailserver dabei definieren wie er möchte.

    Ich denke, die meisten Firmen haben ihre Mailserver auf höchstens 100 MB begrenzt, eher noch weniger zwischen 20 und 50. Und das aus gutem Grund.

  6. Re: ich hab da noch so ein altes Problem mit mail ..

    Autor: 486dx4-160 28.09.18 - 22:49

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder ist das ein berechtigter Grund den email Standard und seine
    > Implementierungen wegen erwiesener Verstaubheit langsam vermodern zu lassen
    > und lieber doch auf Whatsapp&Co zu wechseln - die sollen ja (vielleicht)
    > sogar eine handhabbare Verschlüsselung können ?
    >
    > Bislang hab ich ja eigentlich immer gesagt - mail geht doch - Whatsapp
    > kommt mir nich ins Haus ..
    >
    > (Davon abgesehen - mit den ganzen schönen Dokumentenportalen bei denen man
    > dieselben hoch- und runterladen kann können die email-Clients auch nix
    > anfangen - da fehlt wohl schlicht ein Interoperability Standard (mit oder
    > ohne Verschlüsselung). Wie kann es eigentlich sein das ein open-source
    > weitverbreiteter email Standard derartig überhaupt nicht weiterentwickelt
    > wird ?)

    Jeder Standard ist "Open Source", also einsehbar, sonst könnte man sich ja nur schlecht dran halten. Der E-Mail-Standard ist steinalt, und wurde, wie der Name suggeriert, als Brief-Ersatz und nicht als Paket-Ersatz konzipiert. Schon HTML-E-Mails sind problematisch, größere Anhänge erst recht, weil E-Mail-Programme mal automatisch den Anhang runterladen, mal nicht, und mit 2G in der Pampa will man keine 5 Minuten warten bis das tolle eingebettete Firmenlogo geladen ist. Normalerweise enthalten E-Mails eben nur ein paar KByte Text, da ist das alles kein Problem.
    Der Standard kann nicht überarbeitet werden, da ansonsten die aktuell standardkonformen Programme nicht mehr funktionieren. Und die sind lange in Betrieb. Sehr lange. Im E-Mail-Standard wurden im Gegensatz zu z.B. XMPP/Jabber keine Erweiterungen vorgesehen.

    Für den Anwendungsfall "großer Anhang" gibt's Nextcloud/Owncloud/Seafile/diverse OCH und andere Anbieter die dir für Geld und/oder Privatsphäre ein bisschen Platz auf ihren Servern anbieten.

    Kurz: Wenn E-Mail nicht deinen Anforderungen entspricht, benutze was anderes. E-Mail ist halt hübsch, weil es jeder hat, es nicht nur einen einzigen Monopolanbieter gibt, man selbst einen Server betreiben kann und es garantiert auch noch in 10 Jahren da sein wird. Perfekt ist es nicht.

  7. Re: ich hab da noch so ein altes Problem mit mail ..

    Autor: Tuxgamer12 30.09.18 - 10:40

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder Standard ist "Open Source", also einsehbar, sonst könnte man sich ja
    > nur schlecht dran halten.

    Bei diesem Satz scheitert es wohl am Begriff "Open Source". Nein - Anführungszeichen hin oder her - Open Source hat eine Bedeutung, die weit über "einsehbar" hinaus geht. Dazu gehört im wesentlichen auch, uneingeschränkte Nutzerrechte, Recht auf Weitergabe, Recht auf Modifikation und Recht, Modifikationen weiterzugeben.

    Das letztere ist bei den ganzen RFCs i.d.R. nicht der Fall - du bekommst nicht die Erlaubnis modifizierte RFCs zu verbreiten.
    Der E-Mail Standard ist damit nicht Open Source. Und auch nicht "quasi" oder "so ähnlich".

    Für Details siehe hier:
    https://trustee.ietf.org/docs/Copyright-FAQ-2010-6-22.pdf

  8. Re: ich hab da noch so ein altes Problem mit mail ..

    Autor: tsp 02.10.18 - 11:33

    486dx4-160 schrieb:

    > Jeder Standard ist "Open Source", also einsehbar, sonst könnte man sich ja
    > nur schlecht dran halten.

    "Offen" einsehbar im Sinne von Kostenlos verfügbar stimmt definitiv nicht für jeden (selbst häufig verwendeten) Standard. Wenn ich z.B. an Dinge wie ISO Standards denke (alle Standards zu SQL auf legalem weg zu lesen wird z.B. sehr schnell extrem teuer; wer MPEG sauber implementieren will hat auch ein Problem in kostenfrei oder günstig an die Standards heran zu kommen; bei C gibt's zumindest kostenfrei die working drafts, etc.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  3. Salo Holding AG, Hamburg
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  2. 2,50€
  3. 2,49€
  4. 17,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme