1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › My Friend Cayla: Eltern müssen…

Und wer zahlt den Schaden?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: TC 17.02.17 - 13:15

    Schließlich kostete diese Puppe ja auch mal Geld.

  2. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: der_wahre_hannes 17.02.17 - 13:18

    An den Hersteller wenden.

  3. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: Berner Rösti 17.02.17 - 13:19

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schließlich kostete diese Puppe ja auch mal Geld.

    Hier dürfte die stinknormale Sachmängelhaftung greifen, da die Puppe nicht über die beworbenen Eigenschaften verfügt. Dazu zählt implizit auch, dass sie, sofern sie frei verkauft wird, die hierzulande geltenden gesetzlichen Richtlinien einhält.

    Naja, es sei denn, du hast sie explizit als Wanze gekauft oder selbst importiert. ;)

  4. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: Berner Rösti 17.02.17 - 13:19

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > An den Hersteller wenden.

    Händler.

  5. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: Denkanstoss 17.02.17 - 13:19

    Müsste man sich an den Händler wenden? An den Verkäufer? Oder ist das wie bei Hehlerware: pech gehabt?

  6. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: Berner Rösti 17.02.17 - 13:21

    Denkanstoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müsste man sich an den Händler wenden? An den Verkäufer? Oder ist das wie
    > bei Hehlerware: pech gehabt?

    Wenn du in Unkenntnis Diebesgut erworben hast, kannst du selbstverständlich vom Verkäufer Schadenersatz verlangen. In der Regel ist der aber über alle Berge...

  7. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: TC 17.02.17 - 13:24

    Interessant wäre, wie die Kette dann weitergeht, wenn man sie bei einem privaten eBay (nicht Kleinanzeigen, da wird man dann einfach ignoriert) Käufer gekauft hat. Der müsste ja zurückerstatten, hat die aber selber auch mal irgenwann irgendwo erworben...

  8. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: Berner Rösti 17.02.17 - 13:28

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant wäre, wie die Kette dann weitergeht, wenn man sie bei einem
    > privaten eBay (nicht Kleinanzeigen, da wird man dann einfach ignoriert)
    > Käufer gekauft hat. Der müsste ja zurückerstatten, hat die aber selber auch
    > mal irgenwann irgendwo erworben...

    Gegenüber einem privaten Käufer hast du in der Regel keine Ersatzansprüche, es sei denn, er hat in betrügerischer Absicht gehandelt.

    Bei der Beziehung zwischen Händler und Verbraucher muss jedoch kein Vorsatz bestehen, damit die gesetzliche Sachmängelhaftung greift.

  9. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: der_wahre_hannes 17.02.17 - 13:38

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > An den Hersteller wenden.
    >
    > Händler.

    Stimmt natürlich.

  10. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: chewbacca0815 17.02.17 - 13:56

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier dürfte die stinknormale Sachmängelhaftung greifen, da die Puppe nicht über die beworbenen Eigenschaften verfügt.

    Sie macht doch das, wofür sie beworben wurde. Also greift hier Sachmangelhaftung nicht.

    > Dazu zählt implizit auch, dass sie, sofern sie frei verkauft wird, die hierzulande geltenden gesetzlichen Richtlinien einhält.

    Das aber hat mich Sachmangel nichts zu tun. Oder hast Du eine Quelle für die Aussage? Ich kenne derzeit keine, bei der man sich in einem solchen Fall auf Sachmangel berufen kann.

    Die Puppe ist halt einmal mehr ein Beispiel für miserable Absicherung eines IoT Gerätes, auch wenn ich die Herleitung als verbotene Sendeanlage nicht nachvollziehen kann. Da scheint sich der Student etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt zu haben.

  11. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: zacha 17.02.17 - 13:56

    Schadensersatz aus Kaufvertrag. 280ff BGB

  12. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: dergnu 17.02.17 - 14:06

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Puppe ist halt einmal mehr ein Beispiel für miserable Absicherung eines
    > IoT Gerätes, auch wenn ich die Herleitung als verbotene Sendeanlage nicht
    > nachvollziehen kann. Da scheint sich der Student etwas zu weit aus dem
    > Fenster gelehnt zu haben.

    "Die Bundesnetzagentur habe sich dieser Auffassung "im Wesentlichen" angeschlossen,"

    Und dann haben sie Einfuhr, Verkauf und Besitz verboten. Und der Student hat sich Deiner Meinung nach zu weit aus dem Fenster gelehnt?

  13. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: zacha 17.02.17 - 14:12

    Ist zu lösen über 280 BGB. Die Pflichtverletzung besteht daran, dass eine Ware geliefert wurde, welche nicht verkehrsfähig ist, was allerdings als konkludent vereinbart gelten dürfte. - Korrektur: dem steht 275 BGB entgegen und damit braucht man 285 - damit erlangt der Käufer Abtretungsanspruch ggü. Händler in Bezug auf eventuelle Schadensersatzansprüche ggü. Importeur.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.17 14:21 durch zacha.

  14. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: chewbacca0815 17.02.17 - 15:14

    dergnu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann haben sie Einfuhr, Verkauf und Besitz verboten. Und der Student
    > hat sich Deiner Meinung nach zu weit aus dem Fenster gelehnt?

    Das Ganze kommt mir vor, als würde hier mal wieder mit Kanonen auf Spatzen geschossen, gerade auch wegen der Androhung von Strafe bei Nichtvernichtung. Das kann man auch anders lösen, zum Beispiel durch die Verpflichtung der Rücknahme seitens des Händlers/Herstellers. So macht man den Käufer zum Schuldigen.

    Die Bundesnetzagentur hätte wahrlich wichtigeres zu tun.

  15. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: Berner Rösti 17.02.17 - 16:07

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Berner Rösti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier dürfte die stinknormale Sachmängelhaftung greifen, da die Puppe
    > nicht über die beworbenen Eigenschaften verfügt.
    >
    > Sie macht doch das, wofür sie beworben wurde. Also greift hier
    > Sachmangelhaftung nicht.
    >
    > > Dazu zählt implizit auch, dass sie, sofern sie frei verkauft wird, die
    > hierzulande geltenden gesetzlichen Richtlinien einhält.
    >
    > Das aber hat mich Sachmangel nichts zu tun. Oder hast Du eine Quelle für
    > die Aussage? Ich kenne derzeit keine, bei der man sich in einem solchen
    > Fall auf Sachmangel berufen kann.

    Der Verbraucher kann davon ausgehen, dass eine hierzulande in Verkehr gebrachte Sache den für sie geltenden Vorschriften und Gesetzen entspricht, da sie ja ansonsten gar nicht verkauft werden dürfte.

    Insofern stellt es mindestens einen Sachmangel dar.

  16. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: Technik Schaf 17.02.17 - 20:36

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dergnu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann haben sie Einfuhr, Verkauf und Besitz verboten. Und der Student
    > > hat sich Deiner Meinung nach zu weit aus dem Fenster gelehnt?
    >
    > Das Ganze kommt mir vor, als würde hier mal wieder mit Kanonen auf Spatzen
    > geschossen, gerade auch wegen der Androhung von Strafe bei
    > Nichtvernichtung. Das kann man auch anders lösen, zum Beispiel durch die
    > Verpflichtung der Rücknahme seitens des Händlers/Herstellers.
    Das kann man eben nicht anders lösen. Den sobald man feststellt dass etwas eine nicht gesetzes/regulierungskonformore sendeanlage ist, ist die gesetzliche Lage absolut klar. Der Besitz ist strafbar, als bleibt nur unbrauchbar machen als Empfehlung. Da gibt es keinen Spielraum.

    Zeigt aber auch klar wie Perversion übertrieben viele Bereiche des tkg sind und wie dringend das überarbeitet gehört.

    > So macht man den Käufer zum Schuldigen.
    Sie machen sich nur schuldig wenn sie die puppe /den sende teil nicht unbrauchbar machen.

    Und wie gesagt, da gibt es gesetzlich keinen Spielraum. Den hat höchstens die Staatsanwaltschaft wenn es darum geht solche Fälle zu verfolgen.
    >
    > Die Bundesnetzagentur hätte wahrlich wichtigeres zu tun.
    Nein, genau für sowas ist sie zuständig. Und spätestens als man(die Arbeit des Studenten) sie darauf aufmerksam gemacht hat, kann sie auch nicht sagen ist uns egal.

    Der schuldige ist schlicht und einfach der Hersteller der vom moralisch zweifelhaften Grundgedanken sich auch nicht ums Gesetz geschert hat.

  17. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: Avarion 17.02.17 - 22:32

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dergnu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und dann haben sie Einfuhr, Verkauf und Besitz verboten. Und der Student
    > > hat sich Deiner Meinung nach zu weit aus dem Fenster gelehnt?
    >
    > Das Ganze kommt mir vor, als würde hier mal wieder mit Kanonen auf Spatzen
    > geschossen, gerade auch wegen der Androhung von Strafe bei
    > Nichtvernichtung. Das kann man auch anders lösen, zum Beispiel durch die
    > Verpflichtung der Rücknahme seitens des Händlers/Herstellers. So macht man
    > den Käufer zum Schuldigen.
    >

    Nein kann man nicht. Eine Verpflichtung des Händlers / Herstellers die Puppe zurückzunehmen beinhaltet keine Verpflichtung des Kunden die Puppe zurückzugeben. Siehe das Samsung Handy Debakel wo immer noch viele Kunden das Handy behalten haben und weiter benutzen.

  18. Re: Und wer zahlt den Schaden?

    Autor: zampata 18.02.17 - 16:30

    Berner Rösti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > An den Hersteller wenden.
    >
    > Händler.

    Und wenn ein Gericht jetzt dem Hersteller Recht gibt, kann ich dann das Geld vom der Behörde verlangen da diese die Zerstörung angeordnet hatte?

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemingenieur Datenintegration (m/w/d)
    Atruvia AG, Karlsruhe
  2. Head (m/w/d) of Software Development
    Körber Pharma Packaging GmbH, Schloß Holte-Stukenbrock
  3. Cloud Administrator*in (w/m/d)
    dedicom Deutsche DirektComputer GmbH, München (Home-Office möglich)
  4. IT-Systemadministrator / Fachinformatiker (m/w/d) für IT-Support / Kundenbetreuung
    Voss IT GmbH, Norderstedt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Prime, ansonsten zzgl. Versand. Vergleichspreis 33,68€)
  2. 79,97€ (Bestpreis!)
  3. 29€ (Vergleichspreis 42,99€)
  4. 1.049€ (Vergleichspreis 1.165€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de