Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Angriff auf Telekom: Mit dem…

Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so

Nach der Überflutung kommen die Mücken und nach dem Telekom-Hack die unsinnigen Vorschläge aus der Politik. Dem Unternehmen kann das nur recht sein, so kann es von seinen eigenen Fehlern ablenken.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Warum sollten Nutzer nicht Verantwortung übernehmen müssen? (Seiten: 1 2 3 ) 41

    rocketfoxx | 30.11.16 09:02 04.12.16 06:52

  2. Warum entschädigen? 9

    Mett | 30.11.16 09:51 04.12.16 06:44

  3. Im Grunde ist es Schuld der Deutsche Telekom 2

    GaliMali | 30.11.16 19:05 01.12.16 19:17

  4. Europaweite Pflicht zur Sicherheitspatches? 6

    Staati | 30.11.16 14:58 01.12.16 17:03

  5. Gemischte Verantwortlichkeiten (Seiten: 1 2 3 ) 41

    forenuser | 30.11.16 10:35 01.12.16 13:56

  6. @Golem II 8

    DerDy | 30.11.16 20:45 01.12.16 08:37

  7. Das stimmt so nicht ganz 3

    mrgenie | 30.11.16 11:37 30.11.16 23:56

  8. Das ist der Grund wieso ich weiter ISDN und kein VoIP nutzen möchte 1

    mars96 | 30.11.16 18:56 30.11.16 18:56

  9. VLAN 12

    x2k | 30.11.16 12:41 30.11.16 17:40

  10. Filter erwünscht? 1

    gan | 30.11.16 17:28 30.11.16 17:28

  11. Wie wäre es mit einer Art Zertifizierung für Geräte die einen Internet-Zugang bereitstellen? 15

    kabauterman | 30.11.16 09:36 30.11.16 15:56

  12. "Die Telekom hätte es besser wissen können" 1

    ma_il | 30.11.16 15:54 30.11.16 15:54

  13. Netzneutralität 2

    kayozz | 30.11.16 15:40 30.11.16 15:43

  14. @golem 6

    kendon | 30.11.16 09:35 30.11.16 15:41

  15. Kein Interesse der Provider 8

    ccc | 30.11.16 08:16 30.11.16 15:06

  16. Alles zerfällt 6

    onkel hotte | 30.11.16 08:31 30.11.16 12:54

  17. Solange es bei Populismus bleibt... 3

    DooMMasteR | 30.11.16 08:36 30.11.16 12:50

  18. Geiles Bild 2

    NiemandMit Gehirn | 30.11.16 08:26 30.11.16 10:11

  19. Purer Wahlkampf, typisch Politiker 1

    AllAgainstAds | 30.11.16 08:52 30.11.16 08:52

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. Brüel & Kjær Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer 8,79€, Blade Runner 8,97€, Interstellar 8,74€, X-Men Apocalypse 8,79€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. (u. a. Mad Max, Legend of Tarzan, Conjuring 2, San Andreas, Creed)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

  1. Interview auf Youtube: Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020
    Interview auf Youtube
    Merkel verteidigt Ziel von 1 Million Elektroautos bis 2020

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich doch noch nicht von dem Ziel verabschiedet, dass bis 2020 eine Million Elektroautos auf deutschen Straßen fahren sollen. Zudem verriet sie in einem Interview mit Youtubern endlich ihr Lieblings-Emoji.

  2. Ransomware: Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar
    Ransomware
    Not-Petya-Angriff kostet Maersk 200 Millionen US-Dollar

    Die dänische Reederei rechnet mit Kosten und Umsatzeinbußen von 200 bis 300 Millionen US-Dollar durch den Not-Petya-Angriff. Die Verluste sollen vor allem in der Bilanz des dritten Quartals anfallen.

  3. Spielebranche: Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele
    Spielebranche
    Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

    Gamescom 2017 Die Spielebranche in Deutschland konnte im ersten Halbjahr 2017 um rund 11 Prozent zulegen. Fans klassischer Vollpreistitel müssen sich trotzdem Sorgen machen - trotz guter Neuerscheinungen verliert das Segment auffallend stark.


  1. 16:57

  2. 16:25

  3. 16:15

  4. 15:32

  5. 15:30

  6. 15:02

  7. 14:49

  8. 13:50