Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Angriff auf Telekom: Mit dem…

Im Grunde ist es Schuld der Deutsche Telekom

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Im Grunde ist es Schuld der Deutsche Telekom

    Autor: GaliMali 30.11.16 - 19:05

    Die haben doch die Router erst verkauft oder vermietet - regelrecht aufgezwängt für vollen Support, die von der Ferne konfigurierbar sind.

    Theoretisch hätten die den eingehenden Port am besten von aussen noch sperren können/soll. Meiner Erinnerung gab es sogar schon mal so einen Fall, dass sie einen Port für alle Nutzer gesperrt haben.

    Damit fühlten sich die Nutzer doch eigentlich im/unter dem Schutz ihres Providers gut aufgehoben ... sich um nichts mehr kümmern zu müssen.

  2. Re: Im Grunde ist es Schuld der Deutsche Telekom

    Autor: HorkheimerAnders 01.12.16 - 19:17

    Die Telekom muss halt nach Taiwan telefonieren und denen klar machen, dass es ohne weitere Bezahlung oberste Dringlichkeit ist, ein firmwareupdate zu bekommen. Oder meint ihr hinter diesen Geschäftsbeziehungen steht mehr Bürokratie als das? Quasi... eine Neuaushandlung für jedes einzelne Update und ja kein Support-Abo oder sowas. Obwohl so könnte man ja doch einiges sparen - wenn man so 2-3 kritische Dinger warten lässt bis es 5 sind und dann ein mal nach Taiwan einen Auftrag für eine Version nur gibt statt für jede Lücke einen...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten
  2. 37,99€
  3. 505,00€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder (Vergleichspreis ab 598,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Luminar: Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung
    Luminar
    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

    Adobes Entscheidung, Lightroom nur noch als Abo anzubieten und in eine Classic- und eine Cloud-Lösung aufzuteilen, hat Anwender verärgert. Konkurrent Macphun hingegen will seiner Bildbearbeitung Luminar bald einen kostenlosen Fotomanager aufsetzen.

  2. Kleinrechner: Tim Cook verspricht Update für Mac Mini
    Kleinrechner
    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

    Der Kleinste ist auch der Älteste: Apple hat den Mac Mini seit mehr als 1.000 Tagen nicht aktualisiert und verkauft ihn weiterhin zum alten Preis mit alten Prozessoren. Auf eine Kundenmail hat Apple-Chef Tim Cook nun jedoch geantwortet, der Mac Mini habe eine Zukunft.

  3. Elektrorennwagen: VW will elektrisch auf den Pikes Peak
    Elektrorennwagen
    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

    VW will in den Rennsport zurück. Die Konzernmutter macht aber nicht ihren Marken Audi und Porsche in der Formel E Konkurrenz. Stattdessen will VW mit einem Elektroauto in einem renommierten Bergrennen reüssieren.


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20