1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Attentat…

Vorhandene Befugnisse evaluieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: chewbacca0815 14.10.19 - 12:37

    Befugnisse evaluieren? Echt jetzt?

    Wie wäre es mit "anwenden" anstatt "beurteilen/bewerten"? Bei so viel Dummfug braucht man sich nicht wundern, dass jeder Falschparker mehr Ärger bekommt als solche "Zielpersonen". *Kopf->Tisch*

  2. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: trapperjohn 14.10.19 - 12:40

    Generell auch ne supi Idee, Hintertüren in Messenger zu fordern, nachdem ein Einzeltäter so ein Attentat durchführt. Der hat seinen Plan bestimmt vorher in Whatsapp mit sich selbst abgestimmt...

  3. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: Quantium40 14.10.19 - 12:59

    trapperjohn schrieb:
    > Generell auch ne supi Idee, Hintertüren in Messenger zu fordern, nachdem
    > ein Einzeltäter so ein Attentat durchführt. Der hat seinen Plan bestimmt
    > vorher in Whatsapp mit sich selbst abgestimmt...

    Interessanter ist da eher immer die Frage, wie er an Waffen und Munition gekommen ist.
    Aber auch dabei wird Whatsapp wohl eher selten weiterhelfen.

  4. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: Tantalus 14.10.19 - 13:03

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessanter ist da eher immer die Frage, wie er an Waffen und Munition
    > gekommen ist.
    > Aber auch dabei wird Whatsapp wohl eher selten weiterhelfen.

    Angeblich ist die Waffe selbstgebaut.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: Balion 14.10.19 - 13:23

    Was ist daran ist jetzt dein Problem?
    Er ist Datenschutzbeauftragter und weist daraufhin, dass es bereits jetzt mehr als genug Befugnisse gibt und wenn die nicht ausreichen, sollte man mal fachgerecht bewerten was diese überhaupt bringen. Anschließend kann man sich noch immer Gedanken machen, welche weiteren Befugnisse sinnvoll wären und welche auch wieder gestrichen werden können.
    Denn das ist der typische Schnellschuss nach einem Anschlag, mehr Überwachung fordern, ggfs. umsetzen und nach dem nächsten Anschlag passiert das selbe. Geholfen ist damit niemandem, außer dem nächsten Diktator/Regime.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.10.19 13:24 durch Balion.

  6. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: Huanglong 14.10.19 - 13:34

    Oder einfach nur dem Polizisten, der gerne mal wissen will, wo denn die nette Dame aus der Bar wohnt...

  7. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: tomate.salat.inc 14.10.19 - 13:50

    Huanglong schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder einfach nur dem Polizisten, der gerne mal wissen will, wo denn die
    > nette Dame aus der Bar wohnt...

    Leider traurige Wahrheit, wenn man mal bedenkt, wie viel Negativ-presse die Polizei in Vergangenheit gemacht hat. Von sexueller Belästigung gegenüber Minderjährigen bis hin zu Vergewaltigung.

    Also zum einen kann man unserer Polizei nicht mehr wirklich Vertrauen und dann will man noch die Überwachung von den Bürgern ausbauen - anstatt sich mal den bekannten Ursachen zu widmen.
    Ist doch klar was Sache ist. Der Anschlag ist egal, hier geht es mal wieder nur um die Instrumentalisierung. Ich finde solch Verhalten einfach nur widerlich und verstehe nicht, warum das nicht endlich mal abgestraft wird...

  8. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: chewbacca0815 14.10.19 - 13:57

    Balion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran ist jetzt dein Problem?

    Falls Du damit mich ansprichst: mein "Problem" besteht darin, dass der werte Herr dazu rät, bereits bestehende Befugnisse zu "evaluieren". Heißt also, es existieren zwar (hinreichend) Befugnisse, man hat es aber bis heute nicht geschafft, sich diese auch nur mal anzusehen bzw. deren Inhalte zu bewerten - geschweige denn diese existente Befugnisse anzuwenden!

  9. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: User_x 14.10.19 - 14:42

    Tantalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Quantium40 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessanter ist da eher immer die Frage, wie er an Waffen und Munition
    > > gekommen ist.
    > > Aber auch dabei wird Whatsapp wohl eher selten weiterhelfen.
    >
    > Angeblich ist die Waffe selbstgebaut.
    >
    > Gruß
    > Tantalus

    Nicht nur angeblich. Die haben die Waffen ja sichergestellt. Es sind selbstgedruckte aus einem 3D Drucker mit im internet verfügbaren Bauplänen - dass die auf diesen Zug noch nicht aufgesprungen sind, wundert mich.

  10. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: SchrubbelDrubbel 14.10.19 - 22:31

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur angeblich. Die haben die Waffen ja sichergestellt. Es sind
    > selbstgedruckte aus einem 3D Drucker mit im internet verfügbaren Bauplänen
    > - dass die auf diesen Zug noch nicht aufgesprungen sind, wundert mich.

    Zufälligerweise hat mir Youtube das Ganze als Erklärvideo gezeigt:
    https://www.youtube.com/watch?v=sIhGCRIQnCA

  11. Re: Vorhandene Befugnisse evaluieren?

    Autor: quineloe 15.10.19 - 15:36

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Befugnisse evaluieren? Echt jetzt?
    >
    > Wie wäre es mit "anwenden" anstatt "beurteilen/bewerten"? Bei so viel
    > Dummfug braucht man sich nicht wundern, dass jeder Falschparker mehr Ärger
    > bekommt als solche "Zielpersonen". *Kopf->Tisch*

    Falschparker bekommen in diesem Land keinen Ärger, sie bekommen in 1% aller Fälle einen Premium-Parkschein.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Walhalla u. Praetoria Verlag GmbH & Co. KG, Regensburg
  2. IDS GmbH, Ettlingen
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. websedit AG, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15