Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Datenskandalen: Facebook möchte…

zu spät - Facebook hat das Vertrauen vieler Nutzer verspielt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zu spät - Facebook hat das Vertrauen vieler Nutzer verspielt.

    Autor: Justizopfer 22.10.18 - 13:31

    Der Datenkrake hilft das auch nichts mehr.

    ist der Ruf einmal ruiniert ...

  2. Re: zu spät - Facebook hat das Vertrauen vieler Nutzer verspielt.

    Autor: TrollNo1 22.10.18 - 13:56

    Ach ja, wieviele User sind denn abgesprungen? Und wohin? Zu Google+?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: zu spät - Facebook hat das Vertrauen vieler Nutzer verspielt.

    Autor: ErwinL 22.10.18 - 14:33

    Wohin?
    Zur zunehmenden Enthaltung würde ich sagen.
    Der Techlash nimmt Fahrt auf und angesichts des Erstarkens reaktionärer Kräfte, bekommen wohl immer mehr Menschen Zweifel, ob sie tatsächlich nichts zu verbergen haben.
    https://www.sueddeutsche.de/kultur/digitale-debatte-populisten-im-schluesselfertigen-ueberwachungsstaat-1.4172261

  4. Re: zu spät - Facebook hat das Vertrauen vieler Nutzer verspielt.

    Autor: Eheran 22.10.18 - 16:25

    Ach was, nichts hat sich geändert.

  5. Re: zu spät - Facebook hat das Vertrauen vieler Nutzer verspielt.

    Autor: Der mit dem Blubb 22.10.18 - 17:45

    Jap, und seit 14 Jahren platzt die Blase.

  6. Re: zu spät - Facebook hat das Vertrauen vieler Nutzer verspielt.

    Autor: orgx2 22.10.18 - 20:21

    ErwinL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wohin?
    > Zur zunehmenden Enthaltung würde ich sagen.
    > Der Techlash nimmt Fahrt auf und angesichts des Erstarkens reaktionärer
    > Kräfte, bekommen wohl immer mehr Menschen Zweifel, ob sie tatsächlich
    > nichts zu verbergen haben.
    > www.sueddeutsche.de

    Sehr interessanter Artikel, ist an mir als SZ Leser irgendwie vorbei gegangen. Danke!

  7. Re: zu spät - Facebook hat das Vertrauen vieler Nutzer verspielt.

    Autor: maci23 23.10.18 - 07:16

    Justizopfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Datenkrake hilft das auch nichts mehr.
    >
    > ist der Ruf einmal ruiniert ...
    ... lebst sich ganz ungeniert!

    Haha, selten so gelacht.
    Facebook kauft eine Sicherheitsfirma, um die Sicherheit wieder herzustellen.
    Wahrscheinlich eher um das Milchgesicht zu beschützen, damit dem kleinen Buben nichts passiert!
    Eine Sicherheitsfirma, kann da wenig anfangen.

    Wenn Facebook und auch WhatsApp sicher werden soll, musst du alles löschen und von Grund auf neu denken!
    Nur das hilft!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  2. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Freiburg im Breisgau
  3. tresmo GmbH, Augsburg
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 119€
  3. 149,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Facebook Horizon ausprobiert: Social-VR soll kommen, um zu bleiben
Facebook Horizon ausprobiert
Social-VR soll kommen, um zu bleiben

Mit Horizon entwickelt Facebook eine virtuelle Welt, um Menschen per VR-Headset zusammenzubringen. Wir haben Kevin vermöbelt, mit Big Alligator eine Palme gepflanzt und Luftkämpfe um bunte Fahnen ausgetragen.
Von Marc Sauter

  1. VR-Rundschau Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
  2. Virtual Reality HTC Vive Cosmos bietet 1.440 x 1.700 Pixel pro Auge
  3. Anzeige Osrams LEDs und Sensoren machen die virtuelle Welt realer

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49