1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach dem Hack ist vor dem Hack…

Nach dem Hack ist vor dem Hack: IT-Sicherheit der Bundespolizei in verheerendem Zustand

Hacker können weiter in das Netzwerk der Bundespolizei eindringen. Um die IT-Sicherheit steht es laut einem internen Prüfbericht schlecht.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.

Was ist Deine Meinung zum Artikel "Nach dem Hack ist vor dem Hack: IT-Sicherheit der Bundespolizei in verheerendem Zustand" ?

Neues Thema


Beiträge

  1. das Geld wird an der faschen Stelle verbraten 5

    Kaiser Ming | 29.08.11 10:38 30.08.11 20:36

  2. Kein Wunder, bei den Gehältern 5

    MentalFloss | 28.08.11 23:02 30.08.11 08:34

  3. Wer sein Auto offen lässt 7

    Schiwi | 28.08.11 23:21 29.08.11 17:24

  4. 1 Euro für die Polizei (Seiten: 1 2 ) 23

    Onkel | 28.08.11 16:09 29.08.11 15:05

  5. Gebnauso Bundeswehr: IE 6 = Standard @ Clients 5

    surfenohneende | 28.08.11 19:02 29.08.11 14:00

  6. Wenn das so weiter geht muss das Internet geschlossen werden 9

    Baron Münchhausen. | 28.08.11 22:19 29.08.11 13:58

  7. Na, dann hat das Cyber-Abwehrzentrum ja schon eine Aufgabe 1

    Icestorm | 29.08.11 10:55 29.08.11 10:55

  8. "in verheerendem" vs. "im verheerenden" 3

    %username% | 29.08.11 07:43 29.08.11 09:59

  9. Nein: Wenn die Sicherheit mangelhaft ist, gibt es nur diese Lösung: Anal-sonden !

    surfenohneende | 28.08.11 19:51 Das Thema wurde verschoben.

  10. die dringlichkeit 3

    vukoxx | 28.08.11 14:54 28.08.11 18:00

  11. Jörg Ziercke 1

    abracadaboum | 28.08.11 17:30 28.08.11 17:30

  12. Ganz klar 1

    johnmcwho | 28.08.11 16:42 28.08.11 16:42

  13. Wenn die Sicherheit mangelhaft ist, gibt es nur eine Lösung: Vorratsdatenspeicherung! (kT) 3

    glamolium | 28.08.11 14:57 28.08.11 16:26

  14. Nach der Wehrpflicht ist vor der Wehrpflicht (!?) 1

    d333wd | 28.08.11 16:09 28.08.11 16:09

  15. Outsourcing! 1

    Sea | 28.08.11 15:28 28.08.11 15:28

Neues Thema



Stellenmarkt
  1. Wireless Test Engineer (m/w / divers)
    Continental AG, Hannover
  2. Software- / System-Architekt (m/w/d)
    ifm-Unternehmensgruppe, Tettnang
  3. (Junior / Senior) Business Analyst / Requirements Engineer »Scan & Go" (m/w/d)
    ALDI International Services SE & Co. oHG, Mülheim
  4. ERP-Consultant (m/w/d)
    Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,95€/Monat (statt 9,95€/Monat)
  2. 34,99€ (UVP 89,99€)
  3. (u. a. Tower-Gehäuse & CPU-Kühler von Raijintek)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
Akkutechnik
CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Fernverkehr MAN baut 100 Millionen Euro teures Batteriewerk für E-Lkw
  2. Elektromobilität Rock Tech Lithium baut Lithiumhydroxid-Fabrik in Guben
  3. Akkutechnik Our Next Energy baut Akku für 1.000 km-BMW-Prototyp

Directus: Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS
Directus
Schneller zur Backend-API mit dem Headless CMS

Web-, Mobile- oder gar Print-Frontends können sehr verschieden sein. Eine Backend-API mit einem Headless CMS vereinfacht das. Directus zeigt, wie.
Eine Anleitung von Jonathan Schneider


    Strom durch erneuerbare Energien: Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo
    Strom durch erneuerbare Energien
    Die Stromwende bis 2035 braucht enormes Tempo

    Um Strom auf erneuerbare Energien umzustellen, müssen neben Wind- und Solarenergie auch die Stromnetze massiv ausgebaut werden - und zwar rasant.
    Von Hanno Böck

    1. Erneuerbare Energien Sonne und Wind sorgen für hohen Ökostromanteil
    2. Wirtschaftsumfrage Energiekosten bremsen Investitionen aus
    3. Energieversorgung Kohle war 2021 wichtigste Stromquelle in Deutschlands

    1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
      Fake-Polizei-Anrufe
      Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

      Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

    2. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
      5G
      Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

      Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

    3. 5G: Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen
      5G
      Mobilfunkstationen sollen an Strommasten hängen

      Strommasten könnten dabei helfen, neue 5G-Mobilfunkstationen zu bauen, ebenso wie Straßenlaternen oder Litfaßsäulen. Doch das hat Tücken.


    1. 23:59

    2. 18:32

    3. 17:54

    4. 17:15

    5. 17:00

    6. 16:30

    7. 16:00

    8. 15:45