1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach dem Sony-Hack: Wikileaks…

So illegal das erscheinen mag...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So illegal das erscheinen mag...

    Autor: evergreen 17.04.15 - 10:48

    ... , wenn es die einzigste Möglichkeit darstellt geopolitische Machenschaften aufzudecken, halte ich es für legitim. Das Sony direkt Kritik übt, zeigt die wahrscheinlich große Bedeutung der Dokumente. Man sollte daher erst recht einen Blick darauf werfen.

    WER NICHTS ZU VERBERGEN HAT... , gelle?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.15 10:48 durch evergreen.

  2. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: Sukram71 17.04.15 - 10:58

    evergreen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... , wenn es die einzigste Möglichkeit darstellt geopolitische
    > Machenschaften aufzudecken, halte ich es für legitim.

    Dass die in wirkliche "geopolitische Machenschaften" verwickelt sind, wage ich zu bezweifeln. ...

    > Das Sony direkt
    > Kritik übt, zeigt die wahrscheinlich große Bedeutung der Dokumente. Man
    > sollte daher erst recht einen Blick darauf werfen.

    Das Sony Kritik daran übt, ist normal und heißt gar nichts.

    > WER NICHTS ZU VERBERGEN HAT... , gelle?

    Klar. Auch nicht, wenn in den Dokumenten deine volle Adresse mit Bankverbindung und Sozialversicherungsnummer auftauchen würden und alle deine teils privaten EMails?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.15 10:59 durch Sukram71.

  3. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: Narancs 17.04.15 - 11:02

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und alle deine teils privaten EMails?

    Selber Schuld, wer privates nicht von beruflichem trennt. :)

  4. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: SJ 17.04.15 - 11:12

    Tja, wenn aber die MPAA und deren Lackeien immer damit Argumentieren, dass wer nichts böses getan hat auch nichts zu verbergen hat....

    ... so siehts halt einmal aus, wenn man am anderen Ende sitzt...

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  5. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: Ganta 17.04.15 - 11:31

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, wenn aber die MPAA und deren Lackeien immer damit Argumentieren, dass
    > wer nichts böses getan hat auch nichts zu verbergen hat....
    >
    > ... so siehts halt einmal aus, wenn man am anderen Ende sitzt...

    Jo das ist wohl eine sehr legitimes Argument in diesem Fall. Die würden doch auch am liebsten bei uns Spysoftware aufm Rechner installieren. Oh moment. Ist ja schon NSA usw. ^^
    Aber wenns einem selber an den Kragen geht, sieht man die Welt plötzlich anders....

  6. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: SchmuseTigger 17.04.15 - 11:38

    evergreen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... , wenn es die einzigste Möglichkeit darstellt geopolitische
    > Machenschaften aufzudecken, halte ich es für legitim. Das Sony direkt
    > Kritik übt, zeigt die wahrscheinlich große Bedeutung der Dokumente. Man
    > sollte daher erst recht einen Blick darauf werfen.
    >
    > WER NICHTS ZU VERBERGEN HAT... , gelle?

    Nein. Wenn dann hätte es so gemacht werden müssen wie bei dem Zeug von Snowden. Reporter im Team prüfen was raus darf und kann.

    Da sind zig tausend persönliche Informationen drin. Persönliche Mails. Kontonummern und Krankenversicherungen. Krankenakten usw.

    Das hat nichts mit irgendwas zu tun was in irgendeiner Art Geopolitisch irgendwas ist. Das ist illegal.

  7. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: Destroyer2442 17.04.15 - 11:38

    Sukram71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > evergreen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > WER NICHTS ZU VERBERGEN HAT... , gelle?
    >
    > Klar. Auch nicht, wenn in den Dokumenten deine volle Adresse mit
    > Bankverbindung und Sozialversicherungsnummer auftauchen würden und alle
    > deine teils privaten EMails?

    Also ich bin mir ziemlich sicher, dass die volle Adresse mit Bankverbindung inklusive Sozialversicherungsnummern und bestimmt auch noch ein paar weitere Nummern eines jeden bereits irgendwo auf Datenbanken (teils bei Behörden, teils bei nebulösen Werbeagenturen und natürlich auch bei Geheimdiensten rund um die Welt) gespeichert sind und nur Gott allein weiß wer sich diese Bestände noch inoffiziell angesehen/kopiert hat :)

    Würde mich auch überhaupt nicht wundern wenn es ein paar mehr wären, bei der laxen Security von deutschen Behörden...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.15 11:41 durch Destroyer2442.

  8. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: SchmuseTigger 17.04.15 - 11:44

    Destroyer2442 schrieb:

    > Würde mich auch überhaupt nicht wundern wenn es ein paar mehr wären, bei
    > der laxen Security von deutschen Behörden...

    Aber nicht frei zugänglich auf Wikileaks wo man das jetzt nach Schlagworten untersuchen kann.

    Wer nicht kappiert das sowas illegal ist, .. mir fällt da nicht mal ein Vergleich zu ein.

  9. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: teenriot* 17.04.15 - 11:47

    Word.

    Lemminwings wo bist du?
    Lass den Sperlingsprinz stehen und kümmer dich mal bitte drum.

  10. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: gou-ranga 17.04.15 - 11:51

    3 Min Suche und schon hat man sämtliche firmen-relevanten Passwörter von einigen CTOs gefunden...sowie unmengen privater interna...ich wüsste da auch gern, welche Geopolitischen Interessen dies rechtfertigen.

  11. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: teenriot* 17.04.15 - 12:03

    Man kann sich sogar soweit hinaus lehnen und sagen das die geopolitischen Interessen auf der anderen Seite liegen. Man fragt sich auch warum geopolitische Interessen per se, eine Firma zu einem rechtlosen Subjekt machen sollte.

    Einige Jubelperser haben echt jeden Maststab verloren und benutzen das was sie verurteilen um selbige zu rechtfertigen. Wie kann man sich hinstellen und sich über Überwachung aufregen, aber gleichzeitig diese Aktion jetzt vorbehaltlos feiern?

    Wenn es um Menschenrechtsverletzungen, Kriegsverbrechen usw geht die auf normalen Rechtsweg nicht verfolgt werden können, ist Whistleblowing eine legitime Notwehrmaßnahme die auch rechtlich geschützt ist, spätestens durch wiederum die Menschenrechte. Aber der Zweck heiligt doch nicht grundsätzlich die Mittel, vor allem wenn überhaupt kein Zweck zu erkennen ist.

  12. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: al-bundy 17.04.15 - 12:43

    Ich hoffe Sony bzw. Betroffene dieser illegalen Aktion reichen Klage in London ein.
    Auf das sich dieser Mistkerl Assange sich nie wieder aus der Botschaft traut.

  13. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: Janquar 17.04.15 - 12:51

    al-bundy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe Sony bzw. Betroffene dieser illegalen Aktion reichen Klage in
    > London ein.
    > Auf das sich dieser Mistkerl Assange sich nie wieder aus der Botschaft
    > traut.

    Och Göttchen diese persönliche Anfeindung... Ich hoffe auch das die, die mit illegalen Aktionen Daten beschaffen, angeklagt werden.

    Momentmal, das würde ja bedeuten das wir die USA, Deutschland, GB ......... *Bitte endlose Liste einfügen* alle anklagen müssten!

    *hust* Assange du Mistkerl!!!!11!!

  14. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: Hotohori 17.04.15 - 16:23

    gou-ranga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3 Min Suche und schon hat man sämtliche firmen-relevanten Passwörter von
    > einigen CTOs gefunden...sowie unmengen privater interna...ich wüsste da
    > auch gern, welche Geopolitischen Interessen dies rechtfertigen.

    Ganz ehrlich, sollten diese Passwörter immer noch gehen, haben es die verantwortlichen Personen nicht anders verdient. ;)

  15. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: Sukram71 17.04.15 - 17:27

    Schon die Veröffentlichung dieser Botschafts-Depeschen war ja ziemlich sinnlos.

    Da stand nicht mehr drin, als was in der Zeitung steht. Das hat die Diplomatie aber mit Sicherheit nicht einfacher gemacht. Im Gegenteil.

  16. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: tingelchen 17.04.15 - 18:21

    Wenn man in der Diplomatie mit offenen Karten spielen würde, müsste auch nichts veröffentlicht werden, bzw. wäre es komplett egal.

    Aber weil man ja seine kleinen Machtspielchen betreiben muss, sind solche Veröffentlichungen natürlich unpraktisch. Aber nicht weniger richtig.

  17. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: tingelchen 17.04.15 - 18:31

    > Einige Jubelperser haben echt jeden Maststab verloren und benutzen das was sie
    > verurteilen um selbige zu rechtfertigen. Wie kann man sich hinstellen und sich über
    > Überwachung aufregen, aber gleichzeitig diese Aktion jetzt vorbehaltlos feiern?
    >
    Zu feiern gibt es hier tatsächlich nichts. Zum einen haben angestellte ihre persönlichen Angelegenheiten auf Firmenkosten abgewickelt. Dann wurden Daten gestohlen (wobei stehlen unpassend ist, da die Daten ja nicht weg sind ^^) und zu guter Letzt zeigt es nur in wie weit sich Firmen in politisches Geschehen einmischen. Sony ist da ja bei weitem keine Ausnahme.

    Wer hat also nun was falsch gemacht?
    Der angestellte?
    Der Hacker?
    Die Firma?
    Die Politiker?

    Und dann stellt sich die Frage. Hätte Sony das jemals freiwillig zugegeben das sie Politiker mit Geld Ködern damit sie ihren Willen durchsetzen und nicht den des Volkes? Würden die Politiker zugeben das sie sich haben kaufen lassen? Nein, hätten sie nicht. Sowas kommt immer erst dann zu tage, wenn genau sowas wie jetzt passiert.

    Das ist leider eine Tatsache. Das nun von Angestellte und evtl. auch Kunden nun private Dinge veröffentlicht wurden, ist natürlich nicht sonderlich prickelnd.

  18. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: Sukram71 17.04.15 - 19:12

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man in der Diplomatie mit offenen Karten spielen würde, müsste auch
    > nichts veröffentlicht werden, bzw. wäre es komplett egal.
    >
    > Aber weil man ja seine kleinen Machtspielchen betreiben muss, sind solche
    > Veröffentlichungen natürlich unpraktisch. Aber nicht weniger richtig.

    Diplomatie MUSS oft vertraulich bleiben, wenn sie Erfolg haben soll.

    Manchmal machen Politiker dort Zugeständnisse und Kompromisse zum Frieden, die sie ihrer Partei und Bevölkerung nicht erfolgreich verkaufen könnten. Das bleibt besser vertraulich.

    Dass alles öffentlich ist, geht nicht und ist nicht sinnvoll. Das hat nix mit Machenschaften zu tun.
    Das haben auch die Botschafts-Depeschen gezeigt.

    Die Diplomaten wollen auch hinter den Kulissen so reden wie du und ich und sich richtig heftig streiten, ohne dass hinterher jedes Wort in der Zeitung steht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.15 19:14 durch Sukram71.

  19. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: spiderbit 17.04.15 - 19:49

    natuerlich ist es illegal. In der DDR war auch der Grenzuebertritt illegal. Das ist erstmal eine nicht sonderlich relevante aussage.

    Wenn man in nem Unrechtsstaat/System lebt wird Recht brechen zur Pflicht und hier in Deutschland gaebs auch noch Paragraph 20 des GG das beim abschaffen dieser (auch friedensordnung) einem das sogar erlaubt.

    Da hier offenbar versucht wird aus Angst um Machenschaften rund ums Urheberrecht ein Atomkrieg mit Nordkorea zu starten oder zumindest das Risiko ein gegangen wird das massive Propagande die Seite anfaengt mit solchen Raketen zu schiessen.

    Es wird massiv zensiert... und gelogen... und alles ist korrupt aber klar die die das transparent machen sind die schlimmen oberverbrecher.

  20. Re: So illegal das erscheinen mag...

    Autor: deutscher_michel 17.04.15 - 19:53

    Das mag ja alles stimmen.. nur wird die Bevölkerung für Dumm verkauft und man fragt sich dann wofür die Botschaften eigentlich da sind.. ich fand es zumindest höchst interessant was da in wirklichkeit hinter verschlossenen Türen besprochen wird und wie die Einschätzungen machen...

    Finde gerade ein "Die wissen schon was sie tun" höchst bedenklich.. in den letzten Jahren hat sich fast überall rausgestellt dass man zwar genau weiß was man tut aber ebenso genau weiß dass es gegen den Willen des Volkes ist..

    Edit:
    selten dass ich SPON zitiere aber "Wissen ist Macht. Unwissen bedeutet oft Machtlosigkeit. Aber Unwissen kann auch bequem sein, es kann vor Verwicklungen, Konflikten, Ärger bewahren" würde ich so unterschreiben..

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/ramstein-air-base-us-drohneneinsaetze-aus-deutschland-gesteuert-a-1029264.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.15 19:56 durch deutscher_michel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TransnetBW GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  3. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

  1. Mobile Betriebssysteme: Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3
    Mobile Betriebssysteme
    Apple veröffentlicht iOS 13.3 und iPad OS 13.3

    Apple hat neue Betriebssystem-Updates für iPhones, iPads und den iPod touch vorgestellt. IOS 13.3 und iPad OS 13.3 enthalten Verbesserungen, Fehlerbehebungen und zusätzliche Sicherungseinstellungen für Kinder.

  2. Rechenzentren: 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
    Rechenzentren
    5G lässt Energiebedarf stark ansteigen

    Laut einer Studie im Auftrag von Eon heizt 5G die drohende globale Umweltkatastrophe weiter an. Schuld sind Edge Computing, Campusnetze, Industrie 4.0 und die Folgen für die Rechenzentren.

  3. Elektromobilität: EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen
    Elektromobilität
    EnBW testet Lademanagement in Tiefgaragen

    Welche Lastfälle treten in einer komplett elektrifizierten Tiefgarage auf? Die Bewohner einer Wohnanlage in Baden-Württemberg können dieses Zukunftsszenario mit 45 Elektroautos schon einmal testen.


  1. 22:13

  2. 18:45

  3. 18:07

  4. 17:40

  5. 16:51

  6. 16:15

  7. 16:01

  8. 15:33