Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach EuGH-Urteil: Politiker und…
  6. T…

Urteil gegen Google

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Urteil gegen Google

    Autor: Ork 16.05.14 - 10:26

    Mein Gott, dann lernt man eben schnell statt baidu.de baidu.cn einzutippen.
    Die Chinesen sind wie alle anderen auch auf Geld aus, also werden sie, falls Nachfrage besteht auch auf deutsch suchen lassen. WWW bedeutet nämlich World Wide Web

    btw. gehört baidu.de schon nem Deutschen zwischen Düsseldorf und Köln

  2. Re: Urteil gegen Google

    Autor: TheUnichi 16.05.14 - 10:47

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UP87 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Urteil des EuGH ist eine Katastrophe. Wieso wird Google hier so
    > > eingeschränkt? Das Auffindbar-Machen wird im Einzelfall für die
    > > Suchmaschine verboten, aber die Verbreitung durch die Webseite bleibt
    > > erlaubt? Das ist doch eine Farce. Für alle. Sollen Betroffene jetzt
    > gegen
    > > jede einzelne Suchmaschine vorgehen? Wieso werden nicht die Verbreiter
    > der
    > > Information, also die (wenn man so will) "Täter" - die ja auch absolut
    > > nichts illegales machen - verpflichtet ein schlichtes meta-Tag zu
    > setzen,
    > > so dass keine Suchmaschine die fraglichen Inhalte erfasst.
    > >
    > > Aber meines Erachtens nach ist das gesamte Schwachsinn... "Recht auf
    > > vergessen"...
    >
    > Wie soll man Inhalte außerhalb der EU löschen? Wenn jemand z.b. Bilder von
    > dir veröffentlicht, die du nicht im Internet sehen möchtest (betrunken,
    > nackt, etc.) und das ganze auf nem russischen/amerikanischen/asiatischen
    > Server liegt.. Die kannst du nicht löschen lassen. Du kannst höchstens
    > Google sagen, dass man unter deinem Namen sowas nicht finden soll..

    Wo soll denn die Konsequenz daraus folgen, dass man es zugelassen hat, dass jemand von einem Nacktfotos erhält und/oder diese hochgeladen werden?
    Man soll ja eben daraus lernen, dass man keine Nacktfotos im Internet rumverschickt.

    Wo sonst wäre denn der Lerneffekt? Wo sonst wäre ein Grund zur Abschreckung?
    Dieser MUSS doch irgendwo gegeben sein?

    Ich kann deine Nacktfotos auch in Berlin Mitte an Litfaßsäulen kleistern, was machst du dagegen? Dich bei der EU beschweren?
    Meinst du, ein Polizist wird sich da hinstellen und die für dich abnehmen?

    > Das Urteil der EuGH hat ja deutlich zwischen privaten Personen und Personen
    > etc mit öffentlichem Interesse unterschieden.. Natürlich darf man jetzt
    > nicht von jedem Politiker die Lügen des letzten Wahlkampfes löschen..

    "öffentliches Interesse" lässt sich hier ganz klar in "explizites Interesse der Regierungen und Politiker" übersetzen.
    Nun kann jeder Politiker und Staatsführer schön seine Spuren verwischen, oder glaubst du da wird irgendjemand da stehen und sagen "Ja, aber das ist ja öffentliches Interesse, dass muss online bleiben!"?

    Mach die Augen auf! Du lässt dich blenden!

  3. Re: Urteil gegen Google

    Autor: Leopold_F 27.05.14 - 13:18

    Interessant wird sein, wie Google den Einzelfall abwägt. Möchte nicht in Googles Haut stecken, da wird eine ordentliche Antrags/Klagewelle auf sie zurollen.

    BTW: http://www.deutsche-anwaltshotline.de/recht/news/304163-die-schattenseite-des-google-urteils

    Hier nochmal durch einen Anwalt zusammengefasst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  3. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg
  4. Bechtle Onsite Services, Emden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 337,00€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbst gesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43