Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach EuGH-Urteil: Politiker und…
  6. T…

Urteil gegen Google

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Urteil gegen Google

    Autor: Ork 16.05.14 - 10:26

    Mein Gott, dann lernt man eben schnell statt baidu.de baidu.cn einzutippen.
    Die Chinesen sind wie alle anderen auch auf Geld aus, also werden sie, falls Nachfrage besteht auch auf deutsch suchen lassen. WWW bedeutet nämlich World Wide Web

    btw. gehört baidu.de schon nem Deutschen zwischen Düsseldorf und Köln

  2. Re: Urteil gegen Google

    Autor: TheUnichi 16.05.14 - 10:47

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UP87 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Urteil des EuGH ist eine Katastrophe. Wieso wird Google hier so
    > > eingeschränkt? Das Auffindbar-Machen wird im Einzelfall für die
    > > Suchmaschine verboten, aber die Verbreitung durch die Webseite bleibt
    > > erlaubt? Das ist doch eine Farce. Für alle. Sollen Betroffene jetzt
    > gegen
    > > jede einzelne Suchmaschine vorgehen? Wieso werden nicht die Verbreiter
    > der
    > > Information, also die (wenn man so will) "Täter" - die ja auch absolut
    > > nichts illegales machen - verpflichtet ein schlichtes meta-Tag zu
    > setzen,
    > > so dass keine Suchmaschine die fraglichen Inhalte erfasst.
    > >
    > > Aber meines Erachtens nach ist das gesamte Schwachsinn... "Recht auf
    > > vergessen"...
    >
    > Wie soll man Inhalte außerhalb der EU löschen? Wenn jemand z.b. Bilder von
    > dir veröffentlicht, die du nicht im Internet sehen möchtest (betrunken,
    > nackt, etc.) und das ganze auf nem russischen/amerikanischen/asiatischen
    > Server liegt.. Die kannst du nicht löschen lassen. Du kannst höchstens
    > Google sagen, dass man unter deinem Namen sowas nicht finden soll..

    Wo soll denn die Konsequenz daraus folgen, dass man es zugelassen hat, dass jemand von einem Nacktfotos erhält und/oder diese hochgeladen werden?
    Man soll ja eben daraus lernen, dass man keine Nacktfotos im Internet rumverschickt.

    Wo sonst wäre denn der Lerneffekt? Wo sonst wäre ein Grund zur Abschreckung?
    Dieser MUSS doch irgendwo gegeben sein?

    Ich kann deine Nacktfotos auch in Berlin Mitte an Litfaßsäulen kleistern, was machst du dagegen? Dich bei der EU beschweren?
    Meinst du, ein Polizist wird sich da hinstellen und die für dich abnehmen?

    > Das Urteil der EuGH hat ja deutlich zwischen privaten Personen und Personen
    > etc mit öffentlichem Interesse unterschieden.. Natürlich darf man jetzt
    > nicht von jedem Politiker die Lügen des letzten Wahlkampfes löschen..

    "öffentliches Interesse" lässt sich hier ganz klar in "explizites Interesse der Regierungen und Politiker" übersetzen.
    Nun kann jeder Politiker und Staatsführer schön seine Spuren verwischen, oder glaubst du da wird irgendjemand da stehen und sagen "Ja, aber das ist ja öffentliches Interesse, dass muss online bleiben!"?

    Mach die Augen auf! Du lässt dich blenden!

  3. Re: Urteil gegen Google

    Autor: Leopold_F 27.05.14 - 13:18

    Interessant wird sein, wie Google den Einzelfall abwägt. Möchte nicht in Googles Haut stecken, da wird eine ordentliche Antrags/Klagewelle auf sie zurollen.

    BTW: http://www.deutsche-anwaltshotline.de/recht/news/304163-die-schattenseite-des-google-urteils

    Hier nochmal durch einen Anwalt zusammengefasst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  2. Haufe Group, Leipzig
  3. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Fürth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,99€
  3. 4,31€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45