Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach EuGH-Urteil: Politiker und…
  6. T…

Urteil gegen Google

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Urteil gegen Google

    Autor: Ork 16.05.14 - 10:26

    Mein Gott, dann lernt man eben schnell statt baidu.de baidu.cn einzutippen.
    Die Chinesen sind wie alle anderen auch auf Geld aus, also werden sie, falls Nachfrage besteht auch auf deutsch suchen lassen. WWW bedeutet nämlich World Wide Web

    btw. gehört baidu.de schon nem Deutschen zwischen Düsseldorf und Köln

  2. Re: Urteil gegen Google

    Autor: TheUnichi 16.05.14 - 10:47

    McCoother schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UP87 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das Urteil des EuGH ist eine Katastrophe. Wieso wird Google hier so
    > > eingeschränkt? Das Auffindbar-Machen wird im Einzelfall für die
    > > Suchmaschine verboten, aber die Verbreitung durch die Webseite bleibt
    > > erlaubt? Das ist doch eine Farce. Für alle. Sollen Betroffene jetzt
    > gegen
    > > jede einzelne Suchmaschine vorgehen? Wieso werden nicht die Verbreiter
    > der
    > > Information, also die (wenn man so will) "Täter" - die ja auch absolut
    > > nichts illegales machen - verpflichtet ein schlichtes meta-Tag zu
    > setzen,
    > > so dass keine Suchmaschine die fraglichen Inhalte erfasst.
    > >
    > > Aber meines Erachtens nach ist das gesamte Schwachsinn... "Recht auf
    > > vergessen"...
    >
    > Wie soll man Inhalte außerhalb der EU löschen? Wenn jemand z.b. Bilder von
    > dir veröffentlicht, die du nicht im Internet sehen möchtest (betrunken,
    > nackt, etc.) und das ganze auf nem russischen/amerikanischen/asiatischen
    > Server liegt.. Die kannst du nicht löschen lassen. Du kannst höchstens
    > Google sagen, dass man unter deinem Namen sowas nicht finden soll..

    Wo soll denn die Konsequenz daraus folgen, dass man es zugelassen hat, dass jemand von einem Nacktfotos erhält und/oder diese hochgeladen werden?
    Man soll ja eben daraus lernen, dass man keine Nacktfotos im Internet rumverschickt.

    Wo sonst wäre denn der Lerneffekt? Wo sonst wäre ein Grund zur Abschreckung?
    Dieser MUSS doch irgendwo gegeben sein?

    Ich kann deine Nacktfotos auch in Berlin Mitte an Litfaßsäulen kleistern, was machst du dagegen? Dich bei der EU beschweren?
    Meinst du, ein Polizist wird sich da hinstellen und die für dich abnehmen?

    > Das Urteil der EuGH hat ja deutlich zwischen privaten Personen und Personen
    > etc mit öffentlichem Interesse unterschieden.. Natürlich darf man jetzt
    > nicht von jedem Politiker die Lügen des letzten Wahlkampfes löschen..

    "öffentliches Interesse" lässt sich hier ganz klar in "explizites Interesse der Regierungen und Politiker" übersetzen.
    Nun kann jeder Politiker und Staatsführer schön seine Spuren verwischen, oder glaubst du da wird irgendjemand da stehen und sagen "Ja, aber das ist ja öffentliches Interesse, dass muss online bleiben!"?

    Mach die Augen auf! Du lässt dich blenden!

  3. Re: Urteil gegen Google

    Autor: Leopold_F 27.05.14 - 13:18

    Interessant wird sein, wie Google den Einzelfall abwägt. Möchte nicht in Googles Haut stecken, da wird eine ordentliche Antrags/Klagewelle auf sie zurollen.

    BTW: http://www.deutsche-anwaltshotline.de/recht/news/304163-die-schattenseite-des-google-urteils

    Hier nochmal durch einen Anwalt zusammengefasst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Therapon 24, Nauheim
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet
  4. Haufe Group, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 24,99€
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

  1. Carver: Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    Carver
    Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik

    Unter dem Namen Carver soll ein Kabinenroller mit E-Antrieb entstehen. Das niederländische Unternehmen war um die Jahrtausendwende herum mit dem gleichen Fahrzeugkonzept schon einmal gescheitert, setzte damals aber auf einen Verbrenner.

  2. Versicherung: Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt
    Versicherung
    Fahrer von teuren Elektroautos häufig in Unfälle verwickelt

    Der französische Versicherungskonzern Axa hat herausgefunden, dass hochwertige Elektroautos im Vergleich zu Verbrennerfahrzeugen deutlich häufiger in Unfälle verwickelt sind. Das Problem liegt bei den Fahrern.

  3. Elektroauto: Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    Elektroauto
    Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter

    General Motors hat das 2020er Modell des Chevrolet Bolt vorgestellt. Das Auto bringt es durch eine leichte Änderung am Akku auf eine etwas höhere Reichweite als sein Vorgänger.


  1. 08:45

  2. 08:17

  3. 08:01

  4. 07:36

  5. 07:17

  6. 17:32

  7. 17:10

  8. 16:32