Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach EuGH-Urteil: Politiker und…

Wikipedia ist keine Suchmaschine

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wikipedia ist keine Suchmaschine

    Autor: /mecki78 15.05.14 - 17:07

    Das Urteil spricht an zig Stellen explizit von einer Suchmaschine und Links in Ergebnislisten. Seit wann ist also Wikipedia eine Suchmaschine? Ich dachte immer das ist eine Enzyklopädie (die, auch wenn sie durchsuchbar ist, noch lange keine Suchmaschine per se ist). Und seit wann sind deren Seiten Ergebnislisten mit Links? Ich dachte immer dabei handelt es sich um Einträge bzw. Artikel.

    /Mecki

  2. Re: Wikipedia ist keine Suchmaschine

    Autor: gema_k@cken 15.05.14 - 17:57

    Ich denke du hast den Author falsch verstanden. Es geht nicht um die wiki-interne Suche sonder darum, dass Google dazu verpflichtet werden könnte Links auf unliebsame Inhalte garnicht mehr anzuzeigen.

    Und ich denke, dass nicht wenig Leute Google statt der internen Suche benutzen. Mach ich z.B. auch so in 98% der Fälle wenn ich was auf Wikipedia nachschauen möchte.

  3. Re: Wikipedia ist keine Suchmaschine

    Autor: /mecki78 15.05.14 - 19:05

    gema_k@cken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich denke, dass nicht wenig Leute Google statt der internen Suche
    > benutzen. Mach ich z.B. auch so in 98% der Fälle wenn ich was auf Wikipedia
    > nachschauen möchte.

    Tja, dann werden Leute eben wieder anfangen müssen das so wie früher zu machen. Denn wenn ich in meiner gedruckten Enzyklopädie was suche, dann schlage ich deren Inhaltsverzeichnis auf und suche nicht im örtlichen Telefonbuch.

    Zumindest wenn Wikipedia Artikel Persönlichkeitsrechte verletzten, dann muss man eben direkt auf die Seite gehen, bei Google wird man die nicht mehr finden.

    Und auf das "Interesse der Gesellschaft an den vollständigen Fakten" gebe ich einen feuchten Kehricht. Heute hat eine Generation Zugang zu mehr Fakten als die letzten 100 Generationen zusammen hatten und gebracht hat es gar nichts. Sie ist genauso ignorant und trifft genauso viele falsche und unlogische Entscheidungen wie jede Generation davor. Das ganze dient höchstens der Befriedigung der Neugier oder reiner Schaulust, und beides steht IMHO weit hinter den Persönlichkeitsrechten eines Individuums zurück.

    /Mecki

  4. "Zumindest wenn Wikipedia Artikel Persönlichkeitsrechte verletzten"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 16.05.14 - 07:53

    Wie soll das gehn? Wikipedia lässt nur Artikel mit öffentlich zugänglichen Quellen zu. Die Rechteverletzung müsste also schon in der Quelle vorliegen. Gegen diese kann rechtlich vorgegangen werden, wodurch auch der entsprechende Teil bei Wikipedia entfernt wird.

  5. Re: Wikipedia ist keine Suchmaschine

    Autor: FreiGeistler 16.05.14 - 13:04

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest wenn Wikipedia Artikel Persönlichkeitsrechte verletzten, dann
    > muss man eben direkt auf die Seite gehen, bei Google wird man die nicht
    > mehr finden.

    Lies dir mal die Kriterien durch, die man erfüllen muss um einen Wikipedia-Artikel zu veröffentlichen.

    > Und auf das "Interesse der Gesellschaft an den vollständigen Fakten" gebe
    > ich einen feuchten Kehricht. Heute hat eine Generation Zugang zu mehr
    > Fakten als die letzten 100 Generationen zusammen hatten und gebracht hat es
    > gar nichts. Sie ist genauso ignorant und trifft genauso viele falsche und
    > unlogische Entscheidungen wie jede Generation davor. Das ganze dient
    > höchstens der Befriedigung der Neugier oder reiner Schaulust, und beides
    > steht IMHO weit hinter den Persönlichkeitsrechten eines Individuums zurück.

    Dann schlage ich vor du ziehst für ein Weilchen nach Russland oder China. Hierbei geht es um die Befürchtung, dass das Links-löschen zu Zensurzwecken missbraucht werden könnte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Athmer oHG, Arnsberg-Müschede
  3. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 25,99€
  3. 21,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Elektromobilität: Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?
Elektromobilität
Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?

Wegen der geringen Reichweite von Elektroautos sind Plugin-Hybride für viele Fahrer eine Alternative. Obwohl die Bundesregierung deren Umweltnutzen nicht einschätzen kann, will sie an der Förderung festhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. iPhone und Co.: Apple Stores sollen wieder bessere Kundenbetreuung bieten
    iPhone und Co.
    Apple Stores sollen wieder bessere Kundenbetreuung bieten

    Wer einmal in einem Apple Store war, wird das Bild kennen: Dutzende Tische mit iPhones, iPads und PCs, dazwischen manchmal Hunderte Ladenbesucher - und zwischendrin versteckt die Mitarbeiter. Für Kunden soll es künftig in Apples Läden einfacher sein, Hilfe und Beratung zu erhalten.

  2. npm: Entwickler von beliebtem Open-Source-Tool integriert Werbung
    npm
    Entwickler von beliebtem Open-Source-Tool integriert Werbung

    "Die Sponsorenschaft finanziert direkt unsere Wartungsarbeitszeit": Die Entwickler von npm führen mit der Version "standard 14" Werbebanner ein. Einige Nutzer verstehen die Entscheidung, viele andere halten die Idee für falsch.

  3. Streamer: PewDiePie hat mehr als 100 Millionen Follower
    Streamer
    PewDiePie hat mehr als 100 Millionen Follower

    Mehr als 100 Millionen Menschen weltweit haben den Kanal des umstrittenen Youtubers Felix "PewDiePie" Kjellberg abonniert. Bislang hat lediglich ein indischer Musiksender noch mehr Fans gesammelt.


  1. 11:16

  2. 11:06

  3. 10:35

  4. 10:28

  5. 10:11

  6. 09:50

  7. 07:40

  8. 14:15