Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach EuGH-Urteil: Politiker und…

Wikipedia ist keine Suchmaschine

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wikipedia ist keine Suchmaschine

    Autor: /mecki78 15.05.14 - 17:07

    Das Urteil spricht an zig Stellen explizit von einer Suchmaschine und Links in Ergebnislisten. Seit wann ist also Wikipedia eine Suchmaschine? Ich dachte immer das ist eine Enzyklopädie (die, auch wenn sie durchsuchbar ist, noch lange keine Suchmaschine per se ist). Und seit wann sind deren Seiten Ergebnislisten mit Links? Ich dachte immer dabei handelt es sich um Einträge bzw. Artikel.

    /Mecki

  2. Re: Wikipedia ist keine Suchmaschine

    Autor: gema_k@cken 15.05.14 - 17:57

    Ich denke du hast den Author falsch verstanden. Es geht nicht um die wiki-interne Suche sonder darum, dass Google dazu verpflichtet werden könnte Links auf unliebsame Inhalte garnicht mehr anzuzeigen.

    Und ich denke, dass nicht wenig Leute Google statt der internen Suche benutzen. Mach ich z.B. auch so in 98% der Fälle wenn ich was auf Wikipedia nachschauen möchte.

  3. Re: Wikipedia ist keine Suchmaschine

    Autor: /mecki78 15.05.14 - 19:05

    gema_k@cken schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich denke, dass nicht wenig Leute Google statt der internen Suche
    > benutzen. Mach ich z.B. auch so in 98% der Fälle wenn ich was auf Wikipedia
    > nachschauen möchte.

    Tja, dann werden Leute eben wieder anfangen müssen das so wie früher zu machen. Denn wenn ich in meiner gedruckten Enzyklopädie was suche, dann schlage ich deren Inhaltsverzeichnis auf und suche nicht im örtlichen Telefonbuch.

    Zumindest wenn Wikipedia Artikel Persönlichkeitsrechte verletzten, dann muss man eben direkt auf die Seite gehen, bei Google wird man die nicht mehr finden.

    Und auf das "Interesse der Gesellschaft an den vollständigen Fakten" gebe ich einen feuchten Kehricht. Heute hat eine Generation Zugang zu mehr Fakten als die letzten 100 Generationen zusammen hatten und gebracht hat es gar nichts. Sie ist genauso ignorant und trifft genauso viele falsche und unlogische Entscheidungen wie jede Generation davor. Das ganze dient höchstens der Befriedigung der Neugier oder reiner Schaulust, und beides steht IMHO weit hinter den Persönlichkeitsrechten eines Individuums zurück.

    /Mecki

  4. "Zumindest wenn Wikipedia Artikel Persönlichkeitsrechte verletzten"

    Autor: Yes!Yes!Yes! 16.05.14 - 07:53

    Wie soll das gehn? Wikipedia lässt nur Artikel mit öffentlich zugänglichen Quellen zu. Die Rechteverletzung müsste also schon in der Quelle vorliegen. Gegen diese kann rechtlich vorgegangen werden, wodurch auch der entsprechende Teil bei Wikipedia entfernt wird.

  5. Re: Wikipedia ist keine Suchmaschine

    Autor: FreiGeistler 16.05.14 - 13:04

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest wenn Wikipedia Artikel Persönlichkeitsrechte verletzten, dann
    > muss man eben direkt auf die Seite gehen, bei Google wird man die nicht
    > mehr finden.

    Lies dir mal die Kriterien durch, die man erfüllen muss um einen Wikipedia-Artikel zu veröffentlichen.

    > Und auf das "Interesse der Gesellschaft an den vollständigen Fakten" gebe
    > ich einen feuchten Kehricht. Heute hat eine Generation Zugang zu mehr
    > Fakten als die letzten 100 Generationen zusammen hatten und gebracht hat es
    > gar nichts. Sie ist genauso ignorant und trifft genauso viele falsche und
    > unlogische Entscheidungen wie jede Generation davor. Das ganze dient
    > höchstens der Befriedigung der Neugier oder reiner Schaulust, und beides
    > steht IMHO weit hinter den Persönlichkeitsrechten eines Individuums zurück.

    Dann schlage ich vor du ziehst für ein Weilchen nach Russland oder China. Hierbei geht es um die Befürchtung, dass das Links-löschen zu Zensurzwecken missbraucht werden könnte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-68%) 8,99€
  3. (-60%) 23,99€
  4. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Disney: Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück
    Disney
    Obi Wan Kenobi kehrt ab 2020 zurück

    Ewan McGregor selbst hat es auf der Messe D23 Expo bestätigt: Er wird als Obi Wan Kenobi in der Star-Wars-Serie Kenobi zu sehen sein. Disney will den Drehstart für das Jahr 2020 ansetzen.

  2. Spielebranche: SAP analysiert E-Sportler
    Spielebranche
    SAP analysiert E-Sportler

    Gamescom 2019 Zwischen Microsoft mit der Xbox und Bethesda mit Doom Eternal in Halle 8 ist SAP mit einem eigenen Stand auf der Spielemesse vertreten. Golem.de hat sich einmal angeschaut, was das Softwarehaus dort macht.

  3. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.


  1. 10:51

  2. 10:27

  3. 18:00

  4. 18:00

  5. 17:41

  6. 16:34

  7. 15:44

  8. 14:42