1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Hacker-Angriff: Ermittlungen…

Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

    Autor: derdiedas 18.09.20 - 11:58

    Erstens - der IT einen Vorwurf zu machen ist dumm - und zwar unglaublich dumm. Denn Fehler werden bei der Diskrepanz zwischen dem finanziellem bedarf der IT im Gesundheitswesen und den von der Allgemeinheit bereitgestellten Mitteln immer gemacht werden, auch grobe!

    Zweitens - wegen eines Vorfalles wird sich daran nichts ändern. Jede Tag sterben in den Krankenhäusern Menschen an multiresistenten Keimen, an Diagnosefehlern und an unzureichendem Personal.

    Drittens - selbst wenn jeder von uns jeden Monat 30% mehr an Beiträgen zahlt. Was würden wir priorisieren, eine sicherere IT Landschaft oder einem Arzt der uns oder einen Lieben von uns operiert und der nicht schon seit 30h auf den Beinen ist. Und dessen Werkzeuge und Umgebung wirklich steril ist und nicht ein Hort für multiresistente Keime.

    Und wenn in Kürze wir in die postantibiotische Zeit kommen - was würden wir zahlen damit wir wieder funktionierende Antibiotika bekommen? - https://www.youtube.com/watch?v=4YsaZQzT7Z8&ab_channel=DingeErkl%C3%A4rt%E2%80%93Kurzgesagt

    Wir wollen alle das wir ein Gesundheitssystem haben das bezahlbar ist, aber fressen billiges Fleisch was für die im Video gezeigten Probleme sorgt (Zudem belastet die ungesunde Ernährung das Gesundheitssystem zusätzlich) - gehen bei jeder Kleinigkeit zum Arzt und lassen einen großen Teil des Budgetes von Pharmakonzernen verbrennen.

    Und am Ende soll das IT Personal das wie alles im Krankenhaus unterbelegt, unterbezahlt, unterfinanziert und nicht selten auch unterqualifiziert ist fehlerfrei arbeiten und auch laut FeFe dafür zur Rechenschaft gezogen werden?

    Gehts noch?

    Demnächst fordert Ihr auch das ein Angestellter einer Schleuse für die Schäden einer Sturmflut aufkommt deren Höhe dank des Klimawandels höher ausfällt als es Deiche und Schleusen aufhalten können.

    Gruß DDD

  2. Re: Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

    Autor: ibsi 18.09.20 - 12:12

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und am Ende soll das IT Personal das wie alles im Krankenhaus unterbelegt,
    > unterbezahlt, unterfinanziert und nicht selten auch unterqualifiziert ist
    > fehlerfrei arbeiten und auch laut FeFe dafür zur Rechenschaft gezogen
    > werden?
    Wenn nicht genug Geld für Sicherheit da ist, schließt man Systeme nicht an ein System an das man nicht halbwegs sicher halten kann.
    Die Lücke war 8 Monate alt! Also wird wohl jemand entschieden haben das es nicht nötig ist

    Ob das nun der Admin war, der Geschäftsführer, egal. Aber so kann es nicht weiter gehen. Irgendjemand muss haften, denn sonst wird es nicht der letzte Tote durch einen "Hackerangriff" gewesen sein.

    Einfach sagen: Ja, können wir nichts machen. Kein Geld *schulterzuck*
    Dann wird auch nicht mehr Geld oder Kompetenz in die Krankenhäuser kommen

  3. Re: Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

    Autor: chapchap 18.09.20 - 12:20

    Ich fasse das mal zusammen:

    Es ist viel zu tun - lieber gar nix machen. DAS ist unglaublich dumm.

    Nein, man sollte nicht die IT an den Pranger stellen, aber vermeidbar war das auf jeden Fall. Daher muss es Konzepte geben um sowas zu vermeiden. Das muss auch nicht immer mehr Kosten. Den Kopf in den Sand stecken und sagen: Shit happens! - das hilft hier keinem.

  4. Re: Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

    Autor: derdiedas 18.09.20 - 13:14

    Das hat niemand "Entschieden" das man ein System nicht Patcht. Es hat schlichtweg keine die Zeit gehabt das zu machen, sich mit den Folgen (Evtl. Inkompatibilität) oder das auch nur im Ansatz durchzuspielen.

    Eine IT Abteilung hat nur x Arbeitsstunden + Y Überstunden - und da bleibt gerade bei Krankenhäusern immer was liegen das sich über die Zeit summiert.

    Wenn Du im Jahr 5 Leute und eigentlich nur ein Budget für 4 hast aber Arbeit für 35 ist das nicht zu leisten.

    Und genau so schaut die Lage in den Krankenhäusern aus!

    Gruß DDD

  5. Re: Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

    Autor: derdiedas 18.09.20 - 13:20

    Es kann kein Konzept geben, denn niemand kann Ressourcen aus dem Nichts zaubern!

    Es ist so als ob die Allgemeinheit von Dir verlangt eine Mondmission zu starten, Du aber dafür nur 100.000 Euro im Jahr zur verfügung hast. Ach was Rede ich - eher eine bemannte Mission zum Mond Europa.

    Man kann der Allgemeinheit - also uns die 100.000 Euro aus dem Kreuz leiern, aber halt nicht die benötigten 300 - 500 Milliarden.

    Und dumm ist es nicht unbedingt nichts zu tun, denn viele Probleme sind gesellschaftlich (also von uns allen) geduldet. Es wird von uns geduldet das Tiere für billiges Fleisch so gehalten wird das es ohne Impfung nicht geht. Es wird von uns geduldet das Menschen an Multiresistenten keimen stirbt - weil mehr Hygiene schon zu teuer ist und es wird genauso geduldet das eine alte Frau verreckt weil die IT eines Krankenhauses nicht robust ist.

    Wer ist also Dumm - irgend ein einzelner oder wir alle zusammen?

    Gruß H.

  6. Re: Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

    Autor: manmanmanachim 18.09.20 - 16:44

    Also ich würde ja dafür plädieren, den Erfinder des Internets für diesen Hack haftbar zu machen, denn ohne ihn wäre dies niemals passiert!

  7. Re: Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

    Autor: chapchap 18.09.20 - 17:43

    Hat ja auch niemand behauptet das es nichts kostet. Es darf natürlich auch nicht zu viel kosten.

    Die Diskussion ist mir hier auch ein bisschen zu sehr schwarz-weiß. Da gibt es doch auch einen Mittelweg? Es müssen halt ein paar Konzepte her die nicht Milliarden kosten. Meiner Meinung nach gibt es ja relativ günstige Wege da mehr Sicherheit rein zu bringen. Einfach vom Gesundheitsministerium mehr Druck machen und mit kleinen Dingen Anfangen (z.B. kritische Systeme trennen oder ganz offline betreiben).

    Das mit der Gesellschaftlichen Duldung stimmt natürlich - Herdenmentalität und so, aber das heißt ja nicht, das es da keine kleinen, Schrittweise Verbesserungen gibt/geben kann. Tierzucht wird auch humaner (durch den öffentlichen Druck) und viele Leute essen weniger/gar kein Fleisch mehr.
    Schlagartige Veränderungen sind in unserem System einfach nicht möglich - das ist halt ein Nebeneffekt des Kapitalismus.

  8. Re: Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

    Autor: theSens 19.09.20 - 21:30

    Der Fall zeigt was, wenn man mal über seine Umgebung nachdenkt, schon lange klar ist. Die IT ist, unabhängig von der Branche, aber in kritischen Bereichen natürlich um so mehr, überlebenswichtig/systemkritisch. Also sollte sie auch den entsprechenden Stellenwert und Haftungsbereich haben. Kriegt sie aber nicht, da sie in vielen Köpfen immernoch nur eine Spielerei ist die das Leben halt etwas bequemer macht. Hier sollte dringend einiges Geld in die Aufklärung gesteckt werden.

    Warum sollte man ITler und Entwickler nicht in die Haftung nehmen wenn sich schlechtes Management ausschließen lässt? Macht man doch bei Mechanikern, Baumeistern, Ingenieuren uvm. auch. Wenn etwas sicherer umsetzbar ist, das vorher bekannt ist und die Ressourcen dafür da sind, dann hat das auch zu passieren. Wenn nachweisbar ist das jemand mutwillig, sei es wegen Geld oder fehlendem Interesse, scheiße baut muss er dafür grade stehen.

    Oh, und wie anderswo schon beschrieben, Computer sind zum automatisieren da. Das geht auch mit Patches. Wenn das System nicht grottig designed ist und auf veraltete Software nicht verzichten kann. Aber so ein System sollte man nicht betreiben dürfen. Auch wenn es in der Realität so aussieht heißt das nicht das es richtig ist. Stichwort Herdenmentalität oder auch Whataboutism.

  9. Re: Wie viele hier völlig Realitätsfremd (auch FeFe) unterwegs sind ist unglaublich.

    Autor: thepiman 21.09.20 - 09:19

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat niemand "Entschieden" das man ein System nicht Patcht. Es hat
    > schlichtweg keine die Zeit gehabt das zu machen, sich mit den Folgen (Evtl.
    > Inkompatibilität) oder das auch nur im Ansatz durchzuspielen.
    >
    > Eine IT Abteilung hat nur x Arbeitsstunden + Y Überstunden - und da bleibt
    > gerade bei Krankenhäusern immer was liegen das sich über die Zeit summiert.
    >
    > Wenn Du im Jahr 5 Leute und eigentlich nur ein Budget für 4 hast aber
    > Arbeit für 35 ist das nicht zu leisten.
    >
    > Und genau so schaut die Lage in den Krankenhäusern aus!
    >
    > Gruß DDD

    Bei solch einem Zustand gehört das Krankenhaus SOFORT dicht gemacht. Ohne wenn und aber!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen
  2. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  3. Verlag C.H.BECK, München Schwabing
  4. OMIRA GmbH, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster