Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Heartbleed: Neues Zertifikat…

Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: DebianFan 11.05.14 - 14:41

    Dass man ein neues CSR samt Key vor dem Reissue des Zertifikats erzeugt, ist doch jedem klar, der auch nur ein kleines bisschen kryptographisches Grundlagenwissen hat.

    Interessant wäre auch zu erfahren, ob alle Zertifikatsanbieter den Kunden im Austauschprozesss über diese Notwendigkeit informieren. Hier würde ich auch die Anbieter in der Pflicht sehen.

    Es wäre interessant zu erfahren, von welchen Anbietern die neuen Zertifikate mit altem Key stammen. Vielleicht stammen diese Zertifikate alle von einem bestimmten Anbieter?

  2. Re: Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: Shadow27374 11.05.14 - 15:03

    Die Schuld liegt hier aber nicht bei den Administratoren bzw. wenn dann nur zum Teil.

    Wenn ich sehe wie viele Leute in ihrer Ausbildung nur als billige Arbeitskraft missbraucht werden und solche Dinge nicht beigebracht bekommen, dann darf man sich wirklich nicht wundern.
    Die Berufsschulen holen das auch nicht nach. Da wird dann ein zwei mal im Unterricht erwähnt welche Arten von "Verschlüsselungen" es gibt und eine Klausur geschrieben.

    Aufgabe 1 a)
    "Welche Verschlüsselung nutzt man für den E-Mail Verkehr, symetrisch oder asymetrisch" 5 Punkte möglich.

    Stattdessen haben Berufsschüler, die ein bis zwei mal die Woche Berufsschule haben Fächer wie Religion, Sport, Politik, Englisch, etc. Gut über Englisch kann man streiten aber der Rest ist unnötig und wird in Doppelstunden abgearbeitet. Bei vier Fächern sind das bereits 8 Schulstunden und damit ein gesamter Tag.

    Das ist leider die Realität an Beurfsschulen. Da darf man sich auch nicht wundern, dass Wissen über Zertifikate nur ungenügend vorhanden sind.

  3. Re: Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: theonlyone 11.05.14 - 16:57

    Manche Admins haben mit Sicherheit vorgeschlagen wie die Lösung auszusehen hat.

    Das Managment sagt dann eben auf die Frage "aber das kostet den betrag X" , "nene das brauchen wir nicht".


    Den ob dus glaubst oder nicht, ein admin kann nicht schalten und walten wie es beliebt, gerade wenn etwas Geld kostet muss man das erstmal vom Managment zugesagt bekommen, wenn man es nicht bekommt, was will man den dann tun ?

  4. Re: Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: tingelchen 11.05.14 - 17:20

    Kryptographie ist jetzt auch kein Thema das man sich mal eben schnell anlesen kann. In sofern stehen hier die Zertifizierungsstellen auch in der Pflicht weitgehend entsprechend über das Problem zu informieren. Denn immerhin sind Zertifikate und damit Kryptographie für diese Alltag, oder auch Tagesgeschäft.

    Der Alltag eines Administrators sieht da ganz anders aus. Er ist zwar auch in der Pflicht sich über das Thema zu informieren. Aber das Fachwissen in diesem Themenbereich ist keine einfache Lektüre und wird daher nicht vollständig von allen Administratoren verstanden.

  5. Re: Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: nicoledos 11.05.14 - 18:44

    Stimme dir da zu. Warum sollte sich auch ein Admin mit krypto im Detail beschäftigen. Er hat die Basics und gewisse Konzepte zu kennen und muss mit entsprechenden Werkzeugen eine vernünftige Lösung bereit stellen.

    Aber nicht wenige Admins, oder jene, die sich gern als solches bezeichnen haben leider absolut keinen Plan. Derartige Fachkräfte sind aber billig. Da kann man froh sein, wenn nicht zu veraltete Tutorials beim abgetippt wurden. Sobald es anspruchsvoll wird sehen die alt aus.

  6. Re: Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: tibrob 11.05.14 - 20:08

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimme dir da zu. Warum sollte sich auch ein Admin mit krypto im Detail
    > beschäftigen. Er hat die Basics und gewisse Konzepte zu kennen und muss
    > mit entsprechenden Werkzeugen eine vernünftige Lösung bereit stellen.
    >
    > Aber nicht wenige Admins, oder jene, die sich gern als solches bezeichnen
    > haben leider absolut keinen Plan. Derartige Fachkräfte sind aber billig. Da
    > kann man froh sein, wenn nicht zu veraltete Tutorials beim abgetippt
    > wurden. Sobald es anspruchsvoll wird sehen die alt aus.

    Genau das sind die Admins, die sich für furchtbar wichtig und unersetzbar halten, aber für 90% der Arbeit ein Tutorial benötigen und nichts alleine auf die Kette kriegen.

    Kannte mal einen (studierter Informatiker), der war tatsächlich bei einem namhaften Storageanbieter (B2B) "Systemadministrator", musste aber jedes mal ne halbe Stunde googeln, wie man ein Verzeichnis in der Shell löscht oder wie man per VLAN zwei Kisten miteinander verbindet. Alleine für die ständige Sucherei gingen teilweise halbe Arbeitstage drauf. Der hat sich so knapp 5 Jahre durchgeschlichen (zum Ärgernis aller anderen Mitarbeiter, die ihn letzlich verpfiffen haben, weil ihn eh keiner leiden konnte).

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  7. Re: Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: widdermann 11.05.14 - 23:50

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kannte mal einen (studierter Informatiker), der war tatsächlich bei einem
    > namhaften Storageanbieter (B2B) "Systemadministrator", musste aber jedes
    > mal ne halbe Stunde googeln, wie man ein Verzeichnis in der Shell löscht
    > oder wie man per VLAN zwei Kisten miteinander verbindet. Alleine für die
    > ständige Sucherei gingen teilweise halbe Arbeitstage drauf. Der hat sich so
    > knapp 5 Jahre durchgeschlichen (zum Ärgernis aller anderen Mitarbeiter, die
    > ihn letzlich verpfiffen haben, weil ihn eh keiner leiden konnte).

    Seit wann lernt man im Informatikstudium wie man Verzeichnisse löscht oder VLAN? Wäre mir neu.

  8. Re: Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: Fleshgrinder 12.05.14 - 00:49

    In meinem Bachelor Studium (Internettechnik) hatten wir diverse Lehreinheiten zum Thema Linux und Windows Administration. Ja, auch löschen von Dateien, Verzeichnissen, Berechtigungen, wir haben sogar die diversen Shell-Editoren (vi, vim, nano, ...) durch genommen. Ich konnte das meiste bereits, fand es aber mehr als richtig, dass man alle gezwungen hat sich dieser Dinge anzunehmen. Viele Studenten wussten damals nicht einmal was eine Shell ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.05.14 00:50 durch Fleshgrinder.

  9. Re: Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: Mixermachine 12.05.14 - 07:07

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Schuld liegt hier aber nicht bei den Administratoren bzw. wenn dann nur
    > zum Teil.
    >
    > Wenn ich sehe wie viele Leute in ihrer Ausbildung nur als billige
    > Arbeitskraft missbraucht werden und solche Dinge nicht beigebracht
    > bekommen, dann darf man sich wirklich nicht wundern.
    > Die Berufsschulen holen das auch nicht nach. Da wird dann ein zwei mal im
    > Unterricht erwähnt welche Arten von "Verschlüsselungen" es gibt und eine
    > Klausur geschrieben.
    >
    > Aufgabe 1 a)
    > "Welche Verschlüsselung nutzt man für den E-Mail Verkehr, symetrisch oder
    > asymetrisch" 5 Punkte möglich.
    >
    > Stattdessen haben Berufsschüler, die ein bis zwei mal die Woche
    > Berufsschule haben Fächer wie Religion, Sport, Politik, Englisch, etc. Gut
    > über Englisch kann man streiten aber der Rest ist unnötig und wird in
    > Doppelstunden abgearbeitet. Bei vier Fächern sind das bereits 8
    > Schulstunden und damit ein gesamter Tag.
    >
    > Das ist leider die Realität an Beurfsschulen. Da darf man sich auch nicht
    > wundern, dass Wissen über Zertifikate nur ungenügend vorhanden sind.


    Ich kann aus eigener Erfahrung nur zustimmen.
    BWL war von den Stunden her eben mit dem tatsächlichen informatischem Teil.
    Zusätzlich sind öfter IT Stunden ausgefallen. Trotzdem wurde es in BWL sehr knapp mit dem Stoff (mein Lehrer war wirklich top, es war aber einfach sehr viel)
    Habe mich dem letzt auch mal mit einem ausgb. Kaufmann unterhalten.
    Ich konnte fast das Gleiche ;)

    Gegen gutes Wissen in alle Richtungen ist nichts ein zu wenden, jedoch kam bei uns nicht in C# nicht mal Threading (sehe ich mittlerweile als MUSS), Netzwerk und schon gar nicht Kryptographie dran.

  10. Re: Gibt es so viel Inkompetenz bei den Administratoren?

    Autor: Ingwar 12.05.14 - 07:36

    tibrob schrieb:
    > Kannte mal einen (studierter Informatiker), der war tatsächlich bei einem
    > namhaften Storageanbieter (B2B) "Systemadministrator", musste aber jedes
    > mal ne halbe Stunde googeln, wie man ein Verzeichnis in der Shell löscht
    > oder wie man per VLAN zwei Kisten miteinander verbindet. Alleine für die
    > ständige Sucherei gingen teilweise halbe Arbeitstage drauf. Der hat sich so
    > knapp 5 Jahre durchgeschlichen (zum Ärgernis aller anderen Mitarbeiter, die
    > ihn letzlich verpfiffen haben, weil ihn eh keiner leiden konnte).

    Im Grundstudium haben wir sowas auch nicht gelernt - vielleicht einem der Schwerpunkte, aber vieles was im Studium nicht beigebracht wird, benötigt man im Studium - Webentwicklung als Wahlfach war für uns sogar gesperrt und in keiner einzigen Vorlesung wurde uns auch nur ansatzweise über JS oder DOM gesagt. Genauso wie bei der Programmierung "Man kann Code testen" das war alles was ich zum Thema Unit Testing erfahren habe...
    Aber stimmt schon gute Admins sind sehr selten ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm oder Mannheim
  2. KOSTAL Gruppe, Dortmund
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Elizabeth Arden GmbH, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 25,99€
  3. (-3%) 33,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Age of Empires (1997): Mit sanftem "Wololo" durch die Antike
    Age of Empires (1997)
    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

    Golem retro_ Erst mit der Zwille, später mit Katapulten. Age of Empires fing 1997 die menschliche Kriegskunst in einem Mix aus Command & Conquer, Warcraft und Civilization ein, wie kein anderes Strategiespiel zuvor.

  2. Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein
    Augmented Reality
    Google stellt Project Tango ein

    Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

  3. Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus
    Uber vs. Waymo
    Uber spionierte Konkurrenten aus

    Harte Bandagen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Prozess von Waymo gegen den Fahrdienst von fragwürdigen Geschäftspraktiken berichtet. Danach sammelte Uber unter anderem mit illegalen Mitteln wie Abhören oder Spionage Informationen über Konkurrenten.


  1. 08:00

  2. 12:47

  3. 11:39

  4. 09:03

  5. 17:47

  6. 17:38

  7. 16:17

  8. 15:50