Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach OpenSSL-Fork: LibreSSL…

statement dass mir seit geraumer zeit hängen geblieben ist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. statement dass mir seit geraumer zeit hängen geblieben ist

    Autor: ehwat 20.05.14 - 15:07

    .. und zwar von den varnish entwicklern:

    https://www.varnish-cache.org/docs/3.0/phk/ssl.html

    Persönlich und auch beruflich hoffe ich dass sich Sponsoren für den Fork finden und die Entwicklung voran schreitet!

  2. Re: statement dass mir seit geraumer zeit hängen geblieben ist

    Autor: elgooG 20.05.14 - 15:20

    Also ich finde das verhalten von dem LibreSSL-Team schon außergewöhnlich dreist. In den ganzen Jahren sind sie nie auf die Idee gekommen den Code anzusehen oder selbst etwas beizutragen. Stattdessen präsentiert man sich jetzt nun medienwirksam und macht sich lustig. Mal sehen ob das auch noch in ein paar Jahren und ohne Sponsoren so ist.

    Das OpenSSL-Team war personel überfordert und es fehlte an Sponsoren. Nun möchte jeder der die Bibliothek über Jahre kostenlos verwendet hat über den Code herziehen. SSL ist nun mal kein Zuckerschlecken und man kann sehr sehr viel falsch machen.

    Nur zu oft bemerke ich bei Unternehmen, dass OpenSource mit Freeware verwechselt wird bei der man einfach mal ungehindert zugreifen kann, ohne auch nur etwas zurück zu geben. Das rächt sich dann eben immer mal wieder.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  3. Re: statement dass mir seit geraumer zeit hängen geblieben ist

    Autor: bstea 20.05.14 - 16:39

    Was heißt hier dreist? Der Müll existiert seit Jahren nur kann man eben nicht jedes Projekt selbst angehen, wenn einem das nicht gefällt. Bis dato gingen ja auch alle davon aus, dass die Leute von OpenSSL kompetent sind und selbst noch motiviert durchblicken.
    Ich sehe bei OpenSSL jedenfalls nicht den Ansatz die Grundprobleme anzugehen. Codequalität, Portabilität und Wartbarkeit ist immer noch grausam. Zumal der Ansatz der Trennung von BS-Funktionalität wie auch Crypto und SSL ein Schritt in die richtige Richtung sind. Hab noch nicht gesehen, dass OpenSSL das umsetzen will. Lieber 20 Jahre alte Betriebssystem unterstützen deren Verwendung fraglich ist.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  2. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  4. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22