Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Terroranschlägen: De Maizière…

wozu verschlüsseln?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wozu verschlüsseln?

    Autor: User_x 19.11.15 - 15:19

    Mozilla, Chrome, Windows ...alle speichern mittlerweile Passwörter irgendwo in der Cloud - als opt out, wenn man es nicht vorher bemerkt bzw. kann man es dann nur deaktivieren aber keinen lokalen speicher wählen... =(

  2. Re: wozu verschlüsseln?

    Autor: Wallbreaker 19.11.15 - 16:24

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mozilla, Chrome, Windows ...alle speichern mittlerweile Passwörter irgendwo
    > in der Cloud - als opt out, wenn man es nicht vorher bemerkt bzw. kann man
    > es dann nur deaktivieren aber keinen lokalen speicher wählen... =(

    Wäre mir neu dass das so ist, und ich verwende bspw. Firefox schon sehr lange. Das war immer und ist nach wie vor optional, also die Synchronisierung. Bei Chrome ist das ebenfalls optional, auch wenn es gewissermaßen penetranter nahe gelegt wird.
    In Windows 10 war das an sich auch optional, bzw. abhängig von den Einstellungen bei der Installation. Außer das hat sich wieder geändert, der Eindruck ist eine Weile her.
    Und grundsätzlich muss man auch keine Logindaten bzw. Passwörter speichern lassen.

  3. Re: wozu verschlüsseln?

    Autor: minecrawlerx 20.11.15 - 09:53

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mozilla, Chrome, Windows ...alle speichern mittlerweile Passwörter
    > irgendwo
    > > in der Cloud - als opt out, wenn man es nicht vorher bemerkt bzw. kann
    > man
    > > es dann nur deaktivieren aber keinen lokalen speicher wählen... =(
    >
    > Wäre mir neu dass das so ist, und ich verwende bspw. Firefox schon sehr
    > lange. Das war immer und ist nach wie vor optional, also die
    > Synchronisierung. Bei Chrome ist das ebenfalls optional, auch wenn es
    > gewissermaßen penetranter nahe gelegt wird.
    > In Windows 10 war das an sich auch optional, bzw. abhängig von den
    > Einstellungen bei der Installation. Außer das hat sich wieder geändert, der
    > Eindruck ist eine Weile her.
    > Und grundsätzlich muss man auch keine Logindaten bzw. Passwörter speichern
    > lassen.

    Inzwischen bin ich auf KeePass2 umgestiegen. Kann ich jedem ans Herz legen. Lokale Datei und Auto-Type. Zudem gibt es Clients für sämtliche Betriebssysteme (sogar Android; über die Sicherheit aufm Smartphone sag ich jetzt aber mal nix, das muss jeder selber ermitteln). Solange man die Datei dann nicht bei OneDrive o.ä. hochlädt ist das schon mal ein sehr guter Schritt in Richtung lokale Passwörter. Dann nur noch überall verschiedene 30-Stellige Passwörter (Face-Roll auf Tastatur) hinterlegen (ein Hoch auf Auto-Type) und schon ist man viele Sorgen los.

  4. Re: wozu verschlüsseln?

    Autor: JensM 20.11.15 - 10:44

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mozilla, Chrome, Windows ...alle speichern mittlerweile Passwörter irgendwo
    > in der Cloud - als opt out, wenn man es nicht vorher bemerkt bzw. kann man
    > es dann nur deaktivieren aber keinen lokalen speicher wählen... =(

    Wenn man keinen Mozillaaccount hat, kann er ja gar nicht synchronisieren. Wem soll er die Daten zuordnen?
    Und da man (korrigier mich wenn ich falsch liege) für nichts außer sync einen Account benögt, ist das eigentlich eine 1:1 Verknüpfung. Du erstellst einen Account um zu synchronisieren, dann willst du ja auch syncrhonisieren und machst ein optin.

    Für Chrome gilt dasselbe, da musst Du auch erstmal einen Chrome (oder Google?) Account machen.

    Und unter Windows ebensowenig, allerdings wird man dort tatsächlich bei der installation darum geben, einen zu machen. Aber selbst da passiert nichts "per default" sondern Du musst einen Microsoftaccount registrieren, Benutzername wählen, Passwort wählen, Daten angeben und hast dabei hoffentlich gelesen, was es bedeutet, einen Cloudaccount zu verweden.

    Ohne Accounts synchronisieren alle 3 eigentlich nichts, denn woher sollten Sie wissen, welche Rechner zusammengehören? Synchronisierung ist immer ein optin.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  4. Ludwig Beck AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

  1. Purism: Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich
    Purism
    Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich

    Die Entwicklerboards des freien Linux-Smartphones Librem 5 werden erst einige Monate später fertig als ursprünglich geplant. An der Unterstützung des geplanten ARM-SoCs i.MX8 wird ebenfalls noch gearbeitet.

  2. Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
    Raumfahrt
    Großbritannien will wieder in den Weltraum

    Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.

  3. Netzausbau: Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"
    Netzausbau
    Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"

    Freenet sieht sich maßgeblich am Netzausbau beteiligt. Jährlich zahle der Mobile Virtual Network Operator (MVNO) zwischen ein und zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber.


  1. 12:33

  2. 12:06

  3. 11:53

  4. 11:47

  5. 11:38

  6. 11:31

  7. 11:02

  8. 10:47