1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Terroranschlägen: De Maizière…

wozu verschlüsseln?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wozu verschlüsseln?

    Autor: User_x 19.11.15 - 15:19

    Mozilla, Chrome, Windows ...alle speichern mittlerweile Passwörter irgendwo in der Cloud - als opt out, wenn man es nicht vorher bemerkt bzw. kann man es dann nur deaktivieren aber keinen lokalen speicher wählen... =(

  2. Re: wozu verschlüsseln?

    Autor: Wallbreaker 19.11.15 - 16:24

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mozilla, Chrome, Windows ...alle speichern mittlerweile Passwörter irgendwo
    > in der Cloud - als opt out, wenn man es nicht vorher bemerkt bzw. kann man
    > es dann nur deaktivieren aber keinen lokalen speicher wählen... =(

    Wäre mir neu dass das so ist, und ich verwende bspw. Firefox schon sehr lange. Das war immer und ist nach wie vor optional, also die Synchronisierung. Bei Chrome ist das ebenfalls optional, auch wenn es gewissermaßen penetranter nahe gelegt wird.
    In Windows 10 war das an sich auch optional, bzw. abhängig von den Einstellungen bei der Installation. Außer das hat sich wieder geändert, der Eindruck ist eine Weile her.
    Und grundsätzlich muss man auch keine Logindaten bzw. Passwörter speichern lassen.

  3. Re: wozu verschlüsseln?

    Autor: minecrawlerx 20.11.15 - 09:53

    Wallbreaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > User_x schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mozilla, Chrome, Windows ...alle speichern mittlerweile Passwörter
    > irgendwo
    > > in der Cloud - als opt out, wenn man es nicht vorher bemerkt bzw. kann
    > man
    > > es dann nur deaktivieren aber keinen lokalen speicher wählen... =(
    >
    > Wäre mir neu dass das so ist, und ich verwende bspw. Firefox schon sehr
    > lange. Das war immer und ist nach wie vor optional, also die
    > Synchronisierung. Bei Chrome ist das ebenfalls optional, auch wenn es
    > gewissermaßen penetranter nahe gelegt wird.
    > In Windows 10 war das an sich auch optional, bzw. abhängig von den
    > Einstellungen bei der Installation. Außer das hat sich wieder geändert, der
    > Eindruck ist eine Weile her.
    > Und grundsätzlich muss man auch keine Logindaten bzw. Passwörter speichern
    > lassen.

    Inzwischen bin ich auf KeePass2 umgestiegen. Kann ich jedem ans Herz legen. Lokale Datei und Auto-Type. Zudem gibt es Clients für sämtliche Betriebssysteme (sogar Android; über die Sicherheit aufm Smartphone sag ich jetzt aber mal nix, das muss jeder selber ermitteln). Solange man die Datei dann nicht bei OneDrive o.ä. hochlädt ist das schon mal ein sehr guter Schritt in Richtung lokale Passwörter. Dann nur noch überall verschiedene 30-Stellige Passwörter (Face-Roll auf Tastatur) hinterlegen (ein Hoch auf Auto-Type) und schon ist man viele Sorgen los.

  4. Re: wozu verschlüsseln?

    Autor: JensM 20.11.15 - 10:44

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mozilla, Chrome, Windows ...alle speichern mittlerweile Passwörter irgendwo
    > in der Cloud - als opt out, wenn man es nicht vorher bemerkt bzw. kann man
    > es dann nur deaktivieren aber keinen lokalen speicher wählen... =(

    Wenn man keinen Mozillaaccount hat, kann er ja gar nicht synchronisieren. Wem soll er die Daten zuordnen?
    Und da man (korrigier mich wenn ich falsch liege) für nichts außer sync einen Account benögt, ist das eigentlich eine 1:1 Verknüpfung. Du erstellst einen Account um zu synchronisieren, dann willst du ja auch syncrhonisieren und machst ein optin.

    Für Chrome gilt dasselbe, da musst Du auch erstmal einen Chrome (oder Google?) Account machen.

    Und unter Windows ebensowenig, allerdings wird man dort tatsächlich bei der installation darum geben, einen zu machen. Aber selbst da passiert nichts "per default" sondern Du musst einen Microsoftaccount registrieren, Benutzername wählen, Passwort wählen, Daten angeben und hast dabei hoffentlich gelesen, was es bedeutet, einen Cloudaccount zu verweden.

    Ohne Accounts synchronisieren alle 3 eigentlich nichts, denn woher sollten Sie wissen, welche Rechner zusammengehören? Synchronisierung ist immer ein optin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart, Löwentorstraße 65
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. dormakaba International Holding GmbH, Ennepetal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Erneuerbare Energien: Windkraft in Luft speichern
Erneuerbare Energien
Windkraft in Luft speichern

In Zukunft wird es mehr Strom aus Windkraft geben. Weil die Anlagen aber nicht kontinuierlich liefern, werden Stromspeicher immer wichtiger. Batterien sind eine Möglichkeit, das britische Startup Highview Power hat jedoch eine andere gefunden: flüssige Luft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Energiewende Norddeutschland wird H
  2. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  3. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Staatssekretäre: Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"
    Staatssekretäre
    Versorgungsstand Telefónicas "dramatischer als bei anderen"

    Der Beirat der Bundesnetzagentur hat nicht nur die Telefónica wegen ihres Rückstands beim LTE-Ausbau kritisiert. Auch Vodafone und die Telekom hätten viel nachzuholen, heißt es.

  2. Nintendo: Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr
    Nintendo
    Pokémon Home Premium kostet 16 Euro im Jahr

    Statt 30 können 6.000 Monsterchen gelagert werden: Im Februar 2020 soll die Verwaltungs-App Pokémon Home für Smartphones, Tablets und Nintendo Switch erscheinen. Selbst sparsame Spieler dürften langfristig kaum ohne die Premiumversion auskommen.

  3. Bestandsdaten: Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest
    Bestandsdaten
    Justizministerin hält an Passwortherausgabe fest

    Die Pläne für die Herausgabe von Passwörtern an Behörden beunruhigen Datenschützer und Netzaktivisten. Zwar will die Bundesjustizministerin nun ihren Gesetzentwurf ändern, doch ganz verzichten will sie auf die Herausgabe nicht.


  1. 18:14

  2. 17:33

  3. 17:09

  4. 16:00

  5. 15:44

  6. 14:37

  7. 14:21

  8. 13:56