Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nach Terroranschlägen: Frankreich…

Wo genau ist eigentlich das Problem?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo genau ist eigentlich das Problem?

    Autor: TC 06.05.15 - 13:34

    Ist es die Sorge, das die gespeicherten Daten aus der Überwachung gehackt / in falsche Hände geraten können? Oder nur stures "ich will aber nicht überwacht werden"?
    So lange es wirklich nur zur Terrorbekämpfung, Aufklärung von Straftaten, Zensur, Aufspüren von Staatsfeinden/Provokateuren/Revolutionisten genutzt wird, ists doch OK!

  2. Re: Wo genau ist eigentlich das Problem?

    Autor: azeu 06.05.15 - 13:36

    Wenn Du das wirklich Ernst meinst, dann disqualifizierst Du Dich selbst.

    Gegenfrage: Was war an der Stasi so schlecht? Die haben auch nur die DDR beschützt.

    ... OVER ...

  3. Re: Wo genau ist eigentlich das Problem?

    Autor: Hotohori 06.05.15 - 15:29

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist es die Sorge, das die gespeicherten Daten aus der Überwachung gehackt /
    > in falsche Hände geraten können? Oder nur stures "ich will aber nicht
    > überwacht werden"?
    > So lange es wirklich nur zur Terrorbekämpfung, Aufklärung von Straftaten,
    > Zensur, Aufspüren von Staatsfeinden/Provokateuren/Revolutionisten genutzt
    > wird, ists doch OK!
    Ja, und die Kernenergie wurde natürlich auch nur für Gutes eingesetzt.

    Es zeigt sich halt immer wieder... manche Menschen sind naiv und haben aus unserer eigenen Geschichte absolut gar nichts gelernt. Klar, in der Schule hieß es das dann "Was interessiert mich das? Das ist Vergangenheit!" Und ja, dazu gehörte ich dummerweise damals selbst. Inzwischen ist mir aber absolut klar wieso wir das in der Schule lernen, nämlich genau um so eine naive Annahme erst gar nicht ernst zu nehmen und sich direkt quer zu stellen. Auch wenn es am Ende nichts bringt, weil die Naiven sind leider deutlich in der Überzahl und haben oft auch noch Macht.

    Allerdings gehöre ich auch nicht zur Aluhut Fraktion, die hinter dem 11.Sep und allen möglichen anderen Dingen eine Verschwörung sehen. Sicherlich gibt es Verschwörungen, keine Frage, aber bitte, mache Sachen gehen zu weit. Aber ich verstehe zumindest wieso man auf dieser kaputten Welt auf die Idee kommt es könnte eine gewesen sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.05.15 15:31 durch Hotohori.

  4. Re: Wo genau ist eigentlich das Problem?

    Autor: Mowo 06.05.15 - 15:43

    Lesen und verstehen: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sascha-lobo-wehren-sie-sich-gegen-vorratsdatenspeicherung-a-1028751.html

  5. Re: Wo genau ist eigentlich das Problem?

    Autor: violator 06.05.15 - 17:00

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So lange es wirklich nur zur Terrorbekämpfung, Aufklärung von Straftaten,
    > Zensur, Aufspüren von Staatsfeinden/Provokateuren/Revolutionisten genutzt
    > wird, ists doch OK!

    Und jetzt denk nochmal scharf nach.

  6. Re: Wo genau ist eigentlich das Problem?

    Autor: tingelchen 06.05.15 - 19:25

    Uh... das wird schwer :D

  7. Re: Wo genau ist eigentlich das Problem?

    Autor: Mowo 08.05.15 - 09:04

    Hab mich vertan, war keine Antwort auf mein Posting ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.05.15 09:05 durch Mowo.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen
  2. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  3. Stadt Pforzheim, Pforzheim
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Münster, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 72,99€ (Release am 19. September)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 469€
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert: Die Tastatur mit dem großen ß
    DIN 2137-T2-Layout ausprobiert
    Die Tastatur mit dem großen ß

    Das ẞ ist schon lange erlaubt, aber nur schwer zu finden. Europatastaturen sollen das erleichtern, sind aber ebenfalls nur schwer zu finden. Wir haben ein Modell von Cherry ausprobiert - und noch viele weitere Sonderzeichen entdeckt.
    Von Andreas Sebayang und Tobias Költzsch

    1. Butterfly 3 Apple entschuldigt sich für Problem-Tastatur
    2. Sicherheitslücke Funktastatur nimmt Befehle von Angreifern entgegen
    3. Azio Retro Classic im Test Außergewöhnlicher Tastatur-Koloss aus Kupfer und Leder

    1. Freier Videocodec: Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor
      Freier Videocodec
      Realtek stellt ersten SoC mit AV1-Decoder vor

      Der Chiphersteller Realtek hat ein SoC für Set-Top-Boxen vorgestellt, das einen AV1-Decoder enthält. Es ist der erste Chip mit Hardware-Unterstützung für den freien Videocodec. Geräte damit sollten 2020 verfügbar sein.

    2. Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
      Timex Data Link im Retro-Test
      Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

      Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.

    3. Prozessor: Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern
      Prozessor
      Intel, Qualcomm und Xilinx wollen Huawei wieder beliefern

      Führende Chiphersteller in den USA bestreiten den Sinn des US-Embargos gegen Huawei. Standardkomponenten für Smartphones und Server berührten nicht die nationale Sicherheit, sagten die Hersteller.


    1. 12:30

    2. 12:04

    3. 11:34

    4. 11:22

    5. 11:10

    6. 11:01

    7. 10:53

    8. 10:40